Verwaiste Schalter der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. Immer mehr Mitarbeiter aus der Luftfahrt zieht es zur Deutschen Bahn.
+
Verwaiste Schalter der Lufthansa am Flughafen Frankfurt. Immer mehr Mitarbeiter aus der Luftfahrt zieht es zur Deutschen Bahn.

Luftfahrtbranche

Flughafen Frankfurt: Viele Menschen verlieren den Job – Ein neuer Arbeitgeber ist besonders beliebt

  • Marvin Ziegele
    vonMarvin Ziegele
    schließen

Die Corona-Pandemie zwingt Fraport zu zahlreichen Entlassungen von Mitarbeitern. Viele wechseln vom Flughafen Frankfurt auf die Schiene. Die Deutsche Bahn ist besonders beliebt.

Frankfurt – Die Corona-Pandemie hat auch den Flughafen Frankfurt schwer getroffen. Das Jahr 2020 markierte für Fraport, den Betreiber des Flughafens Frankfurt, das erste Mal ohne Gewinn seit fast zwanzig Jahren. 2019 konnte der Betreiber noch ein Ergebnis von 454,3 Millionen Euro erzielen. 2020 hingegen stellte sich als herber Rückschlag heraus – samt einem Verlust von 690,4 Millionen Euro. Als wirtschaftliche Gegenmaßnahme setzt Fraport daher auch auf einen Stellenabbau am Flughafen Frankfurt.

Doch langfristige Arbeitslosigkeit dürfte, zumindest aktuell, unter den ehemaligen Mitarbeitern des Flughafens noch nicht herrschen. Laut Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ wechseln zahlreiche ehemalige Mitarbeiter des Flughafens Frankfurt zur Deutschen Bahn. Allein in den vergangenen Monaten sollen mehr als 350 Bewerbungen von Mitarbeitern aus der Luftfahrtbranche bei der Deutschen Bahn eingegangen sein.

Flughafen Frankfurt: Mitarbeiter finden Job bei der Deutschen Bahn

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hat die Stimme einer ehemaligen Angestellten des Flughafens in Frankfurt eingeholt, die die Vorteile von einem Wechsel zur Deutschen Bahn beteuert. „Der Flughafenbetrieb und das Bahnhofsmanagement sind strukturell sehr ähnlich gestrickt“, sagte Melanie Kühner, die 19 Jahre lang für Fraport gearbeitet hat. Gleichzeitig sei es „ein interessanter Kulissenwechsel“ für sie.

Doch nicht nur das Bodenpersonal wechselt den Arbeitgeber – auch einige ehemalige Piloten namhafter Airlines, wie etwa der Lufthansa, verdingen sich inzwischen als Lokführer bei der Deutschen Bahn. Auch ehemalige Flugbegleiter arbeiten inzwischen als Zugbegleiter.

Deutsche Bahn: Corona-Jahr 2020 bringt Unternehmen Rekordverlust

Obwohl die Bahn ihre Einstellungsoffensive auch im Jahr 2021 fortsetzen will, leidet auch der größte Nahverkehrskonzern Deutschlands unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Der wirtschaftliche Verlust beläuft sich bei der Bahn auf satte 5,7 Milliarden Euro – der höchste Verlust in der Geschichte des Unternehmens. Das liegt vor allem an schwindenden Passagierzahlen. Im Jahr 2020 reduzierte sich die Zahl der Bahnpassagiere um beinahe 40 Prozent. (Marvin Ziegele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare