Booster-Corona-Impfungen
+
Die Bundesregierung setzt in der Pandemie nun auf Auffrischungsimpfungen. (Archivfoto)

Pandemie

Corona: Das müssen Sie zu Booster-Impfungen in Frankfurt wissen

  • Vincent Büssow
    VonVincent Büssow
    schließen

In Frankfurt ist es jetzt möglich, Booster-Impfungen zum Schutz vor Corona zu erhalten. Allerdings gibt es einiges zu beachten.

Frankfurt – Die Corona-Fallzahlen in Hessen steigen weiter, wobei Frankfurt laut RKI aktuell bei einer 7-Tage-Inzidenz von 273,5 (Stand 16.11.2021) liegt. Mit Blick darauf bietet die Stadt mittlerweile auch Booster-Impfungen gegen Corona an. Wer an einer Auffrischung interessiert ist, muss aber aufpassen, da bestimmte Vorgaben gelten.

„Insbesondere bei älteren Personen sind sogenannte Impfdurchbrüche möglich, da ihre Immunantwort auf eine Impfung oft geringer ausfällt“, sagt Dr. Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamtes in Frankfurt. Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt eine Booster-Impfung gegen Corona deshalb unter anderem für Personen ab 70 Jahren. Diese werden, zusammen mit anderen Personengruppen, deshalb auch bei den Auffrischungen in Frankfurt bevorzugt.

Frankfurt: Booster-Impfungen gegen Corona – Bestimmte Gruppen werden bevorzugt

Neben älteren Menschen gilt eine Booster-Impfung auch bei Menschen mit Immunschwäche, Bewohnern von Pflege- oder Alteneinrichtungen, Pflegepersonal sowie Personen, die in einer medizinischen Einrichtung arbeiten, als besonders sinnvoll. In Frankfurt bedeutet das, dass diese Gruppen die Auffrischung aktuell im neuen Impfzentrum in Frankfurt und bei Sonderimpfaktionen der Stadt erhalten können. Folgende Einrichtung stehen unter anderem zur Verfügung:

  • Impfzentrum Frankfurt, Messe, Ludwig-Erhard-Anlage 1, Halle 1.2, Eingang City, Öffnungszeiten: täglich von 12.00 bis 19.00 Uhr
  • Sonderimpfaktion Hauptwache, B-Ebene, Eingang Roßmarkt, 08. November bis 31. Dezember, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 08.00 bis 19.00 Uhr
  • Sonderimpfaktion Gesundheitsamt, Breite Gasse 28, 17. November, 14.00 bis 18.00 Uhr

Corona in Frankfurt: Booster-Impfungen für alle

Die Stiko empfiehlt außerdem, dass sich Personen, welche die Einmal-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, mit einem mRNA-Vakzin auffrischen lassen. Dieses sollte frühstens vier Wochen nach der ursprünglichen Immunisierung verabreicht werden. Aber auch Personen, die nicht zu den genannten Gruppen gehören, können die Booster-Impfung zum Schutz vor Corona erhalten. In Frankfurt ist dies bei den Hausarztpraxen möglich.

Auch in Frankfurt werden jetzt Booster-Impfungen zum Schutz vor Corona angeboten. (Archivfoto)

Auch im Impf-Express von Frankfurt gibt es den Corona-Schutz: Auf zwei Tram-Linien können sich Fahrgäste immunisieren lassen. (vbu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare