Zeil, Frankfurt, Maske, Innenstadt
+
Die Zeil in Frankfurt ist während Corona wie ausgestorben.

Zusammenbruch droht

Corona stürzt Zeil in Frankfurt in die Krise: So soll die Einkaufsmeile gerettet werden

  • Erik Scharf
    vonErik Scharf
    schließen

Corona hat die Innenstadt von Frankfurt hart getroffen. Die Zukunft von Zeil, Messe und Weihnachtsmarkt ist bedroht. Jetzt kündigt OB Feldmann einen Frankfurt-Plan an und nennt Details.

  • Die Zeil in Frankfurt liegt durch Corona am Boden.
  • OB Feldmann will mit einem „Frankfurt-Plan“ die Innenstadt am Leben halten.
  • Beim Weihnachtsmarkt in Frankfurt bahnt sich eine Überraschung an.

Frankfurt - Die Zeil in Frankfurt ist derzeit wie ausgestorben. Den Händlern und Gastronomen, auf der sonst so belebten und beliebten Einkaufsstraße in der Innenstadt, drohen Insolvenzen. Zumindest für die Gastronomen könnte Corona in der Zukunft aber auch etwas Positives haben. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann will den Gastronomen weiterhin erlauben, Tische vor den Lokalen aufzustellen. Das sieht sein „Frankfurt-Plan“ vor, aus dem er nun erste Details vorstellte.

„Ich finde, die Außenbereiche sollten nach der Pandemie bleiben. Das Stadtbild hat sich dadurch zum Positiven gewandelt – es erinnert mich an Italien oder auch Südfrankreich“, sagte Feldmann der „Bild“-Zeitung. Den Ladenbetreibern sprach Feldmann weiter Mut zu. Er sei überzeugt, dass die Zeil alle Möglichkeiten habe, wieder auf die Beine zu kommen, so der OB von Frankfurt.

Corona-Krise: OB-Feldmann mit „Frankfurt-Plan“ zur Rettung der Innenstadt

Die Frankfurter Zeil leidet besonders stark unter Corona, auch in allen anderen großen Einkaufsstraßen- und Shopping-Malls, wie der Skyline Plaza, müssen Ladenbesitzer gegen die Insolvenz kämpfen. City-Manager Eduard M. Singer zählte bereits ein Dutzend Insolvenzen in der Innenstadt von Frankfurt. Um die Innenstadt nach Corona wieder zum Laufen zu bringen, hat OB Feldmann schon einige Ideen. Sein „Frankfurt-Plan“ sieht vor, zentrale Plätze durch Schausteller, Foodtrucks, Vereine über attraktive Pop-up-Konzepte für Geschäfte zu bespielen.

Zudem sollen Aktionen helfen, die Menschen günstiger in die Innenstadt bringen, sagte Feldmann. So könne laut Feldmann die Kinderfahrschein-Aktion im Frühjahr wieder helfen. Erwachsene sollen mit einem Kinderticket Busse und Bahnen des RMV nutzen können und sollen so zum Shopping in die Innenstadt von Frankfurt gelockt werden. Im Dezember 2020 sorgte die Aktion der Stadt Frankfurt und des RMV für Entsetzen bei Experten, weil trotz Lockdown zum Weihnachts-Shopping aufgerufen wurde. Feldmann musste daraufhin zurückrudern.

Zeil in Frankfurt: Weihnachtsmarkt könnte einen neuen Standort bekommen

Die Lichter des Weihnachtsmarktes erstrahlen hell auf diesem Archivbild - doch die Corona-Pandemie hat 2020 auch dieses beliebte Treiben ausfallen lassen.

In 2020 fiel der Weihnachtsmarkt in Frankfurt Corona zum Opfer, im kommenden Jahr könnte der Weihnachtsmarkt auch auf der Zeil stattfinden. „Bisher findet er ja lediglich Richtung Main rund um Römer und Paulskirche statt. Wenn das Coronavirus besiegt ist, könnte ich mir vorstellen, den Weihnachtsmarkt zusätzlich auf unserer größten Einkaufsstraße stattfinden zu lassen“, sagte Feldmann. Damit hätte die Zeil eine Attraktion mehr. Am Donnerstag will sich Feldmann mit Vertretern der IHK und anderer Verbände treffen. Dann könnten schon die ersten Details für den Weihnachtsmarkt auf der Zeil festgelegt werden.

Messe in Frankfurt: Fashion Week macht Hoffnung in Corons-Zeiten

Die Messe Frankfurt plant schon ab April wieder die ersten Veranstaltungen. Nach über einem Jahr Pause durch Corona könnte der so wichtige Faktor für Wirtschaft und Tourismus in Frankfurt wieder an den Start gehen. Feldmann macht die Aussicht auf die Fashion Week im Sommer Mut. Die Modewoche soll erstmals in Frankfurt stattfinden. „Dennoch wird es dieses Jahr noch rumpeln, für nächstes Jahr bin ich optimistischer“, sagte Feldmann über die Aussichten für die Messe in Frankfurt.

Die ungenutzten Messehallen sind seit Mitte Dezember 2020 der Standort für das Impfzentrum in Frankfurt. Es ist das größte der sechs regionalen Impfzentren in Hessen. Bis zu 60 Prozent der Bürger sollen in absehbarer Zeit dort geimpft werden. Ob tatsächlich ab April wieder Aussteller in die Messehallen zurückkehren, ist derzeit aber noch nicht abzusehen. (Erik Scharf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare