„Bald stehen sie bis zum Hauptbahnhof“, sagte gestern einer in der langen Schlange vor dem Impfzentrum in der Messehalle. Im Impfzentrum staunen die Mitarbeiter ein wenig darüber, wie dankbar die Leute sind - trotz stundenlangen Wartens.
+
„Bald stehen sie bis zum Hauptbahnhof“, sagte einer in der langen Schlange vor dem Impfzentrum in der Messehalle in Frankfurt. Im Impfzentrum staunen die Mitarbeiter ein wenig darüber, wie dankbar die Leute sind - trotz stundenlangen Wartens.

„Endlich lassen sich Skeptiker impfen“

Corona-Impfzentrum kämpft mit Ansturm: Stadt Frankfurt reagiert

  • VonSabine Schramek
    schließen

Schon Stunden vor der Öffnung bilden sich lange Schlangen vor dem Corona-Impfzentrum in der Messe in Frankfurt. Jetzt reagiert die Stadt.

Frankfurt – Das Impfzentrum an der Messe in Frankfurt ist zurzeit eigentlich für 500 Impfungen pro Tag ausgelegt. Am Wochenende wurden an beiden Tagen je 1100 Leute geimpft. Am Montag (22.11.2021) standen Leute schon 2,5 Stunden vor der Öffnung Schlange. Die Öffnungszeiten werden ausgeweitet.

Montagmorgen: Es bläst eiskalter Wind. Dennoch stehen um 9.30 Uhr Menschen vor dem Haupteingang der Messe frierend mit Pudelmützen, Schals und dicken Anoraks Schlange. Nicht etwa, weil Adele oder Justin Bieber auftreten, sondern weil sie sich gegen Corona impfen lassen wollen.

Frankfurt: Corona-Impfung bis jetzt aufgeschoben – nun muss sie sein

"Die machen um 12 Uhr auf, aber ich will schnell dran sein", sagt ein 56-Jähriger. "Ich brauche die Impfung für die Arbeit und habe es bis jetzt aufgeschoben." Wie ihm geht es vielen in der Schlange, die sich bis 11.30 Uhr bereits bis um die Ecke gebildet hat. Junge Leute und alte, allein mit Koffer oder Laptop, mit Kinderwagen und der ganzen Familie oder mit Rollatoren harren mit Masken und Abstand in der Kälte aus. "Ich will zu meiner Tochter in Bayern und brauche den dritten Schuss, weil es da mit Corona so schlimm ist", erzählt eine ältere Dame, die vor sechs Monaten ihre zweite Impfung bekommen hat. "Beim Hausarzt gibt es erst im Januar einen Termin für mich", sagt sie und seufzt.

Um Punkt 12 Uhr öffnen Sicherheitsmitarbeiter den schmalen Eingang und lassen im drei- bis fünf-Minuten-Takt zehn bis 20 bibbernde Leute rein. Alte, Gebrechliche, Schwangere und Eltern mit Kleinkindern haben Vorrang und werden mit leisem Murren den anderen Wartenden vorgezogen. Die Sicherheitsleute lächeln das leise Gemotze über ihren Masken freundlich weg.

Corona-Impfzentrum in Frankfurt: „Endlich kommen auch die Skeptiker“

„Am Wochenende war die Schlange durchgehend bis 19 Uhr so lang“, erzählt einer, ein anderer sieht sich um. „Bald stehen die Leute bis zum Hauptbahnhof an“, vermutet er. „Endlich lassen sich auch Skeptiker impfen. Das ist gut“, sagt der Mann lächelnd.

In zwei Schichten arbeiten je 50 Mitarbeiter vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), 20 Mitarbeiter der Apotheke, zehn Mitarbeiter von Accente der Messe, die die Dokumente bearbeiten, und 20 Sicherheitsleute in und an der Messehalle, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren.

Alles auf einen Blick

Mit dem Frankfurt-Newsletter der FNP erhalten Sie alle Neuigkeiten aus der Region direkt in Ihr Postfach.

„Riesige Motivation, die Pandemie einzudämmen“: Corona-Impfzentrum in Frankfurt bekommt Zulauf

Das Telefon von Sebastian Gentili vom DRK, der das Impfzentrum im Auftrag des Gesundheitsamts leitet, klingelt pausenlos. Freundlich und geduldig beantwortet er Fragen aller Art, organisiert und tippt in seinen Computer. „Eigentlich haben wir schon seit den ersten Rückhol-Fliegern aus Wuhan Anfang 2020 Dauerdruck“, erzählt er zwischen zwei Telefonaten. „Aber das Team hier ist toll und wir arbeiten seit Monaten zusammen.“ Die Herzlichkeit und Freundlichkeit der Impfteams erklärt er mit „der riesigen Motivation aller, der Pandemie Einhalt zu gebieten“ und darin, „dass wir uns als Service-Dienstleister betrachten. Wir wollen gemeinsam mit der Stadt eine Entspannung der Lage erreichen.“

Oft müssten seine Mitarbeiter viel aushalten, sagt Gentili. „Auch darum machen wir vor Beginn jeder Schicht ein Briefing für alle. Egal, ob die Leute neu dabei sind oder schon die ganze Zeit.“ Viele Impfwillige seien dankbar, auch wenn sie mehr als eine Stunde in der Schlange warten müssten. „Vor allem die, die bei ihren Ärzten erst im Januar oder Februar einen Termin bekommen.“ Andere seien sauer wegen des 2G- und 3G-Drucks und ließen das auch die Ärzte und Mitarbeiter spüren. Darum sei es manchmal gut, dass Security da ist. „Ein paar Mal haben wir sie wirklich gebraucht“, sagt Gentili, der „sehr stolz“ auf sein Team ist.

Peter Tinnemann, Leiter des Gesundheitsamtes, würde den Menschen das Warten gerne ersparen. „Vor zwei Wochen gab es keine Schlangen“, sagt er. „Ich hätte das Impfzentrum gern größer, mehr Impfstoff und mehr Mitarbeiter. Wir haben eine große Messe und tolle Hilfsorganisationen. Es kommen viele Leute aus dem Umland her, um sich impfen zu lassen. Auch für die muss Impfstoff da sein.“

Corona-Impfzentrum in Frankfurt: Öffnungszeiten werden verlängert

Tinnemann wünscht sich ein Ende der Taktik „rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Im Moment verimpfen wir Biontech. Aus der Zeitung erfährt man dann, dass Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Moderna nutzen will. Die Verlässlichkeit der Bundesbehörde könnte besser sein“, sagt er. Vor der Tür diskutieren die Leute, was sie wohl erwartet. Die Freundlichkeit der Mitarbeiter im Zentrum zerstreut viele Bedenken. „Ich habe gar nichts gespürt“, sagt der Mann, der zum ersten Mal geimpft wurde. „In zwei Wochen bin ich wieder da.“

Um dem Ansturm gerecht zu werden, wird das Impfzentrum an der Messe ist am Freitag und Samstag von 7 bis 21 Uhr geöffnet sein, am 23., 24., 25., 29. und 30. November von 12 Uhr bis 19 Uhr und vom 1. bis 23. Dezember dann täglich von 7 Uhr bis 21 Uhr. Auch Eine Anmeldung ist im Moment nicht möglich.

Corona-Impfzentrum in Frankfurt: So einfach kommt man hin

Erreichbar ist das Impfzentrum extrem bequem: Die U-Bahn-Linie U4 sowie die Straßenbahnlinien 16 und 17 halten direkt davor an der Haltestelle Festhalle/Messe. Autofahrer können die umliegenden Parkhäuser anfahren: Messeturm, Skyline Plaza, Congress Center Messe Frankfurt/ Maritim Hotel, Westend Gate/Marriott Hotel und Hotel Mövenpick. Ins Navigationssystem wird die Zieleingabe „Parkhaus Messeturm, Friedrich-Ebert-Anlage 49“ oder „Parkhaus Skyline Plaza, Europa-Allee 6“ empfohlen. (Sabine Schramek)

Die Corona-Fallzahlen in Hessen steigen: Ab Donnerstag (25.11.2021) gelten in Hessen neue Corona-Maßnahmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare