Halle 3 auf dem Messegelände in Frankfurt
+
Auf dem Messegelände in Frankfurt entsteht das Impfzentrum. Ab dem 11. Dezember 2020 soll dort eine Impfung gegen das Coronavirus möglich sein.

Coronavirus

Corona in Frankfurt: Corona-Impfzentrum entsteht auf dem Messegelände

Der Standort für das geplante Impfzentrum in Frankfurt steht fest. Bis zum 11. Dezember soll dieses auf dem Messegelände entstehen.

  • Die Stadt Frankfurt bekommt eigenes Impfzentrum.
  • Auf dem Messegelände sollen sich Frankfurter und Frankfurterinnen gegen das Coronavirus impfen lassen können.
  • Wie viel medizinisches Personal benötigt wird, ist bisher noch nicht klar.

Frankfurt - Nachdem das Land Hessen seine Impf-Strategie gegen das Coronavirus am Montag (23.11.2020) vorstellte, hat die Stadt Frankfurt unter der Leitung des Gesundheitsamtes Frankfurt und mit Unterstützung des örtlichen Katastrophenschutzes einen Planungsstab Impfzentrum eingerichtet. Das teilt die Stadt Frankfurt am Freitag (27.11.2020) mit. Ziel des Stabes sei der Aufbau der für ein Impfzentrum notwendigen Infrastruktur sowie dafür zu sorgen, dass das Impfzentrum rechtzeitig am Freitag, 11. Dezember 2020 seinen Betrieb aufnehmen kann, heißt es. In Hessen sollen etwa 30 Impfzentren entstehen. Dort könnten laut Hessischer Landesregierung jeweils 1000 Impfungen pro Tag stattfinden.

Corona: Impfzentrum in Frankfurt wird auf dem Messegelände entstehen

Daher habe der Planungsstab entschieden, in Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt, das Impfzentrum auf dem Messegelände entstehen zu lassen. Dadurch bestehe für alle Beteiligten Planungssicherheit, heißt es in der Mitteilung. Prof. René Gottschalk, Leiter des Gesundheitsamtes, meint dazu: „Ich bin zuversichtlich, dass wir das Impfzentrum bis zum 11. Dezember einsatzbereit haben, vor allem auch aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheitsamt und der Branddirektion im Planungsstab.“ Mit der Messe habe der Stab dazu einen weiteren kompetenten Partner an seiner Seite, betont Gottschalk.

Corona in Frankfurt: Personalbedarf für Impfzentrum noch unklar

Mindestens 60 Prozent der Frankfurter und Frankfurterinnen sollen gegen das Coronavirus geimpft werden. Um für die Impfungen ausreichend Mitarbeiter zu haben, ermittelt das Gesundheitsamt Frankfurt derzeit den nötigten Personalbedarf, teilt die Stadt mit. Alle weiteren Informationen über das Impfzentrum, zu den Abläufen einer Impfung gegen das Coronavirus, sowie priorisierte Personengruppen will die Stadt zeitnah bekannt geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare