Das Unternehmen Wonder Waffel wirbt mit der Marketingaktion „Gratis-Kaffee für Ungeimpfte.“ (Archivbild)
+
Das Unternehmen Wonder Waffel wirbt mit der Marketingaktion „Gratis-Kaffee für Ungeimpfte.“ (Archivbild)

Unternehmen nimmt Stellung

„Gratis-Kaffee für Ungeimpfte“: Wonder Waffel verursacht mit Werbeaktion heftige Debatte

  • Karolin Schäfer
    VonKarolin Schäfer
    schließen

Das Franchise-Unternehmen Wonder Waffel befeuert die Impfdebatte um Corona. Mit einer Werbeaktion sorgt die Waffel-Kette für massive Kritik.

Kassel/Berlin – Aufgrund der sich dramatisch verändernden Corona-Lage in Deutschland gilt in vielen Bundesländern das 2G-Modell. Dementsprechend haben nur Genesene und Geimpfte Zutritt zu vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Das gilt unter anderem auch für viele Restaurants und Cafés. Von der 2G-Regel betroffen ist ebenfalls das Berliner Franchise-Unternehmen Wonder Waffel. Bundesweit sind Filialen des Unternehmens vertreten, darunter auch in Frankfurt und Kassel.

Immer wieder stößt die 2G-Regeln in der Gastronomie auf Kritik. So auch bei dem Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Prompt lässt sich Wonder Waffel eine Aktion einfallen, die für Aufmerksamkeit sorgt.

Werbeaktion bei Wonder Waffel: „Gratis Kaffee für Ungeimpfte“ sorgt für Aufmerksamkeit

Das Unternehmen veröffentlichte am Dienstagabend (30.11.2021) auf seiner offiziellen Instagram-Seite eine neue Werbeaktion mit dem Slogan „Gratis Kaffee für Ungeimpfte“. Wonder Waffel stehe für „Toleranz und Respekt, egal was auf der Welt passiert“, hieß es in der dazugehörigen Beschreibung.

„Wir finden es sehr schade, dass wir die 2G-Regel in unseren Stores haben“, hieß es weiter. Deshalb könne man nach eigener Aussage viele Stammgäste nicht mehr begrüßen. Als Ausgleich sollen Ungeimpfte den ganzen Dezember lang gratis Kaffee zum Mitnehmen erhalten.

Corona-Impfdebatte: Wonder Waffel wird scharf kritisiert

Unter dem Slogan konnten Kunden noch einen mit Sternchen versehenen Zusatz entdecken. Das Angebot gelte auch für Geimpfte und Genesene. Dem Unternehmen zufolge wolle man die Gäste „nicht auf ein Zertifikat beschränken“. Wie Welt.de berichtete, stieß die Corona-Aktion auf der einen Seite auf Zustimmung, einige Kunden bedankten sich bei dem Unternehmen für das Verständnis. Die meisten hingegen kritisieren Wonder Waffel scharf. Innerhalb weniger Stunden machten die Nutzer ihrem Ärger Luft. „Ihr habt doch wirklich einen an der Waffel“, kommentierte ein Instagram-Nutzer den Post.

Bereits am nächsten Morgen war der Beitrag gelöscht. Stattdessen tauchte ein neuer Post des Unternehmens mit einer Stellungnahme auf. Diesmal ist die Kommentarfunktion deaktiviert. „Wir haben den Beitrag gelöscht, damit sich Menschen und Freunde nicht untereinander streiten“, schrieb Wonder Waffel. Dafür sei die Instagram-Seite des Franchise-Unternehmens die falsche Plattform.

Kritik für Corona-Aktion von Wonder Waffel: Gratis-Kaffee gibt es weiterhin

Zudem seien „unnötige Bewertungen und Rezensionen“ verfasst worden. „Aufgrund dieser Instagram-Werbung leider nicht mehr tragbar als Unternehmen in einer sozialen Gesellschaft“, bewertete ein Kunde das Lokal in Berlin. „Wenn man aus den sich selbst abspaltenden Grüppchen-Kapital schlagen will und Unterstützung signalisiert, wo es schlicht nicht angebracht ist. Sorry, ein absolutes No-Go und sehr fragwürdiges Marketing“, so ein anderer Kunde.

Allerdings gibt es auch Zuspruch. „Tolles Unternehmen, welches die Spaltung der Gesellschaft ablehnt und sich weigert, Personen zu diskriminieren“, lautete eine Google-Bewertung. Die Marketing-Aktion von Wonder Waffel polarisiert. Trotz der heftigen Kritik bleibt das Angebot mit dem Gratis-Kaffee im Dezember für jeden bestehen. Auch bei der Filiale in Kassel sind einige Negativ-Bewertungen eingetrudelt. „Den Laden werde ich nie betreten“, schimpfte ein Nutzer.

Als Konsequenz aus zuletzt enorm gestiegener Corona-Zahlen und medizinischem Personal an der Leistungsgrenze soll auch in Hessen das 2G-Modell ausgeweitet werden.

„Dass es Menschen gibt, die es falsch verstehen möchten, haben wir uns schon gedacht. Es erfreuen sich viele Menschen daran, andere leiden zu sehen“, erklärte das Unternehmen auf Anfrage von welt.de. Da sich viele Menschen untereinander nicht verstünden, wurde der Post gelöscht. Weiterhin betonte Wonder Waffel, dass die Aktion keine „Exklusiv-für-Ungeimpfte-Aktion“ sei. (kas)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare