+
Im Pflegeheim in Alt-Praunheim sind sechs Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Nun wurden alle Senioren und Mitarbeiter getestet. 

Pandemie

Coronavirus erreicht zwei Altenheime

  • schließen

Acht Bewohner und zwei Beschäftigte sind in Praunheim und im August-Stunz-Zentrum vom Corona-Virus betroffen. Die Senioren mussten in eine Klinik eingeliefert werden.

  • In zwei Frankfurter Senioren-Einrichtungen ist das Corona-Virus ausgebrochen.
  • Hessenweit herrscht Besuchsverbot in Seniorenheimen
  • Bereits vier Tote durchCovid-19 in Frankfurt

Frankfurt - Nun ist das Coronavirus auch in zwei Frankfurter Altenheimen angekommen. Im Pflegeheim Praunheim des Frankfurter Verbandes sind vier Männer und zwei Frauen an der Lungenkrankheit Covid-19 erkrankt. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) meldete am Mittwoch ebenfalls zwei positiv auf Corona getestete Bewohner des August-Stunz-Altenzentrums am Röderbergweg im Ostend, zudem zwei mit Corona infizierte Mitarbeiter der Einrichtung.

Die zwei erkrankten Senioren würden in einer Klinik behandelt, erklärt ein Awo-Sprecher. Die beiden Mitarbeiter seien in häuslicher Isolation. Es gebe weitere Verdachtsfälle, so der Awo-Sprecher weiter. Heute sollen sämtliche Bewohner und Mitarbeiter getestet werden.

Frankfurt: Positiv getestete Senioren in Kliniken

Auch die sechs Senioren aus der Praunheimer Einrichtung werden seit gestern stationär im Nordwest-Krankenhaus und im Markus-Krankenhaus versorgt, erklärt Frédéric Lauscher, Vorstandsvorsitzender des Frankfurter Verbandes. Alle Erkrankten seien über 80 Jahre alt und entsprechend ihres Pflegegrades mehr oder weniger stark vorerkrankt. Sie zeigten eher leichte Krankheitssymptome von Covid-19, es gehe ihnen den Umständen entsprechend gut. Einige könnten möglicherweise schon bald ins Heim zurückkehren. Der eher schlechte Gesundheitszustand einer Bewohnerin sei zurückzuführen auf ihre Vorerkrankung.

Bewohner der Frankfurter Pflegeheime dürfen Zimmer nicht verlassen

Gestern wurden laut Lauscher alle 110 Bewohner getestet, ebenso die rund 110 Beschäftigten in allen Arbeitsbereichen des Hauses. Mit dem Testergebnis rechne man frühestens heute Abend, womöglich erst am Freitag. Wenn klar sei, wie viele Bewohner infiziert seien, sollten sie im Haus in Quarantäne gehen. Das soll durch "Umbelegungen" organisiert werden. Einige Bewohner müssten dafür vorübergehend ihren gewohnten Wohnbereich verlassen.

Auf welchem Weg das Virus in die Pflegeeinrichtung in Alt-Praunheim gelangen konnte, sei noch unklar, sagt Lauscher. Um die Ausbreitung des Krankheitserregers zu verhindern, sind laut Lauscher alle Bewohner angehalten, bis zum Vorliegen der Testergebnisse ihre Zimmer nicht zu verlassen und in den Wohnbereichen größtmöglichen Abstand zu Mitbewohnern einzuhalten.

Besuchsverbot für Altenheime in Frankfurt

"Alle Maßnahmen sind eng mit den zuständigen Behörden abgestimmt, insbesondere mit dem Gesundheitsamt", erläutert Lauscher. Das Pflegepersonal sei vom Gesundheitsamt mit Schutzausrüstung versorgt worden. "Das ist unbedingt erforderlich, weil die Mitarbeiter in der Pflege ja engen Kontakt mit den Bewohnern haben und unbedingt vor Infektion geschützt werden müssen", betont Lauscher. Das Gesundheitsamt versuche jetzt, den Infektionsweg zu rekonstruieren. Dass der Erreger von Besuchern in die Einrichtung getragen wurde, hält Lauscher für unwahrscheinlich.

Angehörige und Besucher haben nämlich seit Mitte März keinen Zutritt mehr. Strikte Besuchsverbote habe man frühzeitig als sinnvoll erkannt und weit vor der Landesregierung ausgesprochen. Hessenweit gilt das seit Anfang dieser Woche. Die Angehörigen seien gestern umgehend telefonisch über die aktuelle Lage informiert worden, so Lauscher.

Corona-Virus-Fallzahl in Frankfurt auf mittlerem Niveau

Frankfurts Sozialdezernent Stefan Majer (Grüne) war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Das Gesundheitsamt lehnte eine Kommentierung ab. Am Mittwoch meldete das hessische Sozialministerium den vierten an Covid-19 Verstorbenen in Frankfurt. Der Mann (93) ist einer der inzwischen 25 Toten, die hessenweit der Infektion mit dem Coronavirus erlegen sind.

3582 Menschen sind in Hessen nachgewiesen erkrankt an Covid-19, 438 davon in Frankfurt. Bei der Zahl an Erkrankten pro Bewohner liegt die Stadt im Mittelfeld: 58 Fälle je 100 000 Einwohner. Am schwersten betroffen ist der Kreis Limburg-Weilburg mit 98 Fällen je 100 000 Einwohner, am geringsten die Stadt Offenbach mit 20 Fällen je 100 000 Einwohner.

Von Sylvia A. Menzdorf

Weltweit werden die Bestände an Mundschutz-Masken wegen der Corona-Krise knapp. Die Stadt Frankfurt greift deshalb für ihre Altenpflegeheime auf eiserne Reserven zu. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare