Weltmeisterschaft im Alexandra Palace

Darts-WM: Fabian Schmutzler aus Frankfurt im „Ally Pally“ in London dabei

  • Timur Tinç
    VonTimur Tinç
    schließen

Der 16 Jahre alte Frankfurter Fabian Schmutzler ist der zweitjüngste Teilnehmer, der je an der Darts-WM teilnimmt. Das Event will der Fan von Eintracht Frankfurt vor allem genießen.

Frankfurt/London - Eigentlich hätte Fabian Schmutzler in dieser Woche zwei Klassenarbeiten schreiben müssen. Doch der 16-jährige Frankfurter ist am Dienstag nach London geflogen, um Darts zu spielen. Und zwar auf der größten Bühne, die der Präzisionssport zu bieten hat – bei der Weltmeisterschaft im Alexandra Palace, „Ally Pally“ genannt, die am heutigen Mittwoch beginnt und bis 3. Januar dauert. „Ich muss die Arbeiten nachschreiben. Aber zum Glück haben die Lehrer Verständnis“, sagt er.

Schmutzlers Erstrundenpartie steigt am Donnerstag (16.12.2021) gegen den Engländer Ryan Meikle. Sollte er gewinnen, würde er in der zweiten Runde auf den früheren Weltmeister, den Weltranglistenzweiten Peter Wright aus Schottland treffen. „Der Genuss von dem Event steht ganz oben“, sagt Schmutzler. 3000 Fans dürfen pro Session trotz Corona nach 3G-Regeln kommen. Das ist Vollauslastung. Die Stimmung von grölenden und jubelnden Darts-Fans hat Schmutzler schon begeistert, als er noch Zuschauer am Fernseher war. Jetzt darf „Fabulous Fab“, wie sein Spitzname lautet, selbst ein Teil des Ganzen sein.

„Fabulouss Fab“ ist der Spitzname vom Frankfurter Dartsspieler Fabian Schmutzler.

Fabian Schmutzle: Nach Qualifikation für Darts-WM in London kommt es zu Sturm an Medienanfragen

London - Seine überraschende WM-Qualifikation bei der sogenannten Development Tour des die Titelkämpfe organisierenden Weltverbands Professional Darts Cooperation (PDC) hat einen wahren Sturm an Medienanfragen ausgelöst und Schmutzler einen zusätzlichen Sponsoringvertrag eingebracht. Zum einen, weil er einer von vier deutschen Teilnehmern ist. Zum anderen, weil er mit 16 Jahren und 58 Tagen der zweitjüngste aller Zeiten ist, der an dem Turnier teilnimmt und als großes Talent gilt.

Damit tritt er gewissermaßen in die Fußstapfen von Max Hopp. Der Idsteiner war 2012 der damals zweitjüngste Teilnehmer. Mittlerweile ist er 25, hat es in diesem Jahr aber nicht zur WM geschafft. „Ich habe von ihm schon mal ein paar Tipps bekommen, die ich auch dankend annehme“, sagt Schmutzler.

Darts-WM: Fabian Schmutzler ist großer Fan von Eintracht Frankfurt

Der mit Abstand schönste Termin in den vergangenen Wochen war für ihn ein Filmdreh bei seinem Lieblingsverein Eintracht Frankfurt. Mit Kapitän Sebastian Rode* zockte er eine Runde an der Dartscheibe im Stadion und bekam hinterher ein Trikot geschenkt. Vor drei Jahren, beim Pokalsieg der Eintracht gegen den FC Bayern München*, stand der damals Zwölfjährige in der Kurve des Berliner Olympiastadions und bejubelte den 3:1-Erfolg.

Mit Darts hatte er damals noch überhaupt nichts am Hut. Er spielte mit Freunden Tischtennis oder Fußball, aber nie im Verein, und war mal in einer Basketball-AG. Zu Weihnachten, das die Familie immer in Sachsen bei der Oma feiert, bekam Schmutzler 2018 von seinen Eltern Pina und Andreas eine elektronische Dartscheibe und Pfeile geschenkt. „Als die Elektronik der Scheibe kaputtging, haben wir uns eine Steeldartscheibe zugelegt“, erzählt er. Die besteht aus Sisal und ist deutlich robuster. Die Pfeile mit der Kunststoffspitze wurden gegen welche aus Wolfram eingetauscht. „Irgendwann hat man mir gesagt, dass ich ganz gut bin.“

Verkleidete Fans sorgen im Alexandra Palace für WM-Stimmung.

Darts-WM: Fabian Schmutzler bezeichnet Profi René Eidams als Mentor

Im Verein spielte er zunächst bei Eintracht Frankfurt, wechselte dann zum DC Wetterau, für den er aber wegen Corona kein einziges Spiel machte, und ist nun bei den Bären Flörsheim, für die er auch fast jeden Mittwoch in der Bundesliga antritt. So richtig auf Darts fokussiert sich Schmutzler seit Sommer 2020, als er in den Ferien nach Steinfurt reiste, wo ihn Profi René Eidams unter seine Fittiche nahm, der selbst 2016 bei der WM dabei war.

„Ich würde schon sagen, dass Fabian ein Ausnahmetalent ist“, sagt Eidams über seinen Schützling, der in jenem Sommer 14 von 17 Turnieren gewann. „Er ist ein so intelligenter Mensch. Er ist ganz anders als viele andere Dartspieler.“ Schmutzler wiederum bezeichnet Eidams als seinen Mentor, der ihn nicht nur was das Spiel angeht, sondern auch beim ganzen Drumherum berät. Eidams hat einen eigenen Dartshop, „Cubedarts“, und ist damit einer von Schmutzlers Sponsoren. Die 24 Gramm schweren Pfeile, die er immer benutzt, hatten vorher keinen Namen. Seit geraumer Zeit heißen sie „One80 Fabian Schmutzler 24 Gramm“.

Fabian Schmutzler bei Darts-WM in London: Der Frankfurter will Lehrer werden

Mit ebenjenen Pfeilen durfte er aufgrund der Altersbeschränkung erst im Oktober, nach seinem 16. Geburtstags, im hessischen Niedernhausen zum ersten Mal bei einem Development-Tour-Turnier der PDC spielen. Schmutzler holte sich das WM-Ticket für die Endrunde in London (Großbritannien), obwohl er sechs der zwölf Turniere verpasste, aber einen famosen Endspurt hinlegte. „Es ist nicht mein Plan A Profi zu werden. Plan A ist Lehrer für Latein und Chemie“, sagt Schmutzler, der in die zehnte Klasse der Anna-Schmidt-Schule im Nordend geht. Er will in zwei Jahren sein Abitur nach G8 machen, sich danach ein Jahr lang voll auf seinen Sport konzentrieren und schauen, wie es läuft. „Wenn es mit der Profikarriere klappt, würde ich alles dafür machen*. Wenn es nicht klappt, ist es auch nicht schlimm.“

Darts

Darts ist eine Präzisionssportart , die in England erfunden wurde. Der Zimmermann Brian Gamlin legte 1896 die Einteilung der heutigen Dartscheibe fest. Sie unterteilt sich in 20 Segmente und einen Mittelpunkt, das sogenannte Bulls Eye, das 50 Punkte zählt. Die Felder zählen jeweils so viel, wie außen am entsprechenden Segment angegeben ist. Ausnahmen sind die roten und grünen Felder. Im farbigen Kreis außen wird die Punktzahl verdoppelt, im inneren farbigen Kreis verdreifacht. Die höchste mit einem Pfeil erreichbare Punktzahl ist 60 (dreimal 20).

Die Dartscheibe wird an einer Wand befestigt, so dass das Bulls Eye auf einer Höhe von 1,73 Meter hängt. Die Abwurflinie ist 2,37 Meter vom Board entfernt und wird Oche (ocky gesprochen) genannt. Ziel ist es, mit drei Pfeilen so schnell wie möglich 301 oder 501 Punkte auf null Punkte herunterzuspielen. Es gibt
mehrere Spielvarianten, wobei die gängigste ist, das Spiel mit einem Doppelfeldtreffer zu beenden (double out).

Bei der Darts-WM wird 501 double out gespielt. Wer zuerst drei Legs gewinnt, holt sich einen Satz. Ein Leg gewinnt der Spieler, der als erster genau 501 Punkte wirft. In der ersten Runde sind drei Gewinnsätze zum Weiterkommen nötig. Im Finale muss der Sieger sieben Sätze für sich entscheiden. Das Preisgeld beträgt in diesem Jahr insgesamt 2,5 Millionen Pfund (rund 2,9 Millionen Euro), der Sieger erhält 500 000 Pfund (rund 585 000 Euro). 94 Teilnehmer und zwei Teilnehmerinnen aus 30 Nationen duellieren sich um die Darts-Krone. Der amtierende Weltmeister Gerwyn Price aus Wales und die Ex-Weltmeister Peter Wright (Schottland) und Michael van Gerwen (Niederlande) sind die Topfavoriten.

Bester deutscher Spieler ist Gabriel Clemens (Saarlouis), der als 25. der Weltrangliste erst in der zweiten Runde antreten muss und auf den Sieger der Partie zwischen Lewis Williams (Wales) und Toyokazu Shibata (Japan) trifft. Fabian Schmutzler aus Frankfurt ist der zweitjüngste Teilnehmer und trifft auf Ryan Meikle (England). Die anderen beiden deutschen Spieler, Florian Hempel und Martin Schindler, müssen in der ersten Runde gegeneinander antreten.

Wichtige Dartsbegriffe und Zahlen:
180: Die höchstmögliche Zahl an Punkten, die man mit drei Pfeilen auslöschen kann. Dafür müssen alle drei im Triple-20-Feld landen.

9-Darter: Auch das perfekte Spiel genannt. Mit neun Pfeilen 501 Punkte auslöschen. Früher gab es dafür eine Extraprämie bei der WM. Nun muss jemand schon zwei werfen, um einen Bonus ausgezahlt zu bekommen.

Bouncer: Ein Dart, der wieder vom Board abprallt.

Robin Hood: Wenn ein Dart direkt in dem Rücken eines anderen Darts landet. Dafür gibt es keine Punkte.

Shanghai: Single, Double und Triple von einer Zahl in einem Wurf.

Tops: Das Doppelfeld 20 wird als höchster Punkt der Dartsscheibe bezeichnet und ist das beliebteste Doppelfeld. tim

Neben den Medienterminen nach der Schule, die Mutter Pina für ihn organisiert, hat er sich so gut es geht auf die WM vorbereitet. In den Tagen vor der Abreise hat er sich während des Trainings in seinem Zimmer laute Musik angemacht, um zumindest ein klein wenig die Atmosphäre im Alexandra Palace zu simulieren. „Die Vorfreude ist sehr groß. Jetzt werde ich ein bisschen nervöser“, sagt er vor seinem Abflug nach London. In wenigen Stunden geht es für Fabian Schmutzler vom Dartboard im Kinderzimmer auf die große Bühne. Vor 3000 Fans im „Ally Pally“. (Timur Tinc) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © EMPICS Sport/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare