Razvan Ilyes, Direktor des Fleming's Selection Hotels. foto: coole branche
+
Razvan Ilyes, Direktor des Fleming's Selection Hotels.

SERIE COOLE BRANCHE

Das James-Bond-Hotel

  • Stefanie Liedtke
    vonStefanie Liedtke
    schließen

Berühmter 007-Regisseur stand für den Namen Pate

Frankfurt -In einer Serie gibt die Frankfurter Neue Presse tiefe Einblicke in die lokale Gastronomie- und Hotellerie-Szene, in die "Coole Branche". Im Herbst 2019 haben Dehoga Frankfurt, die Frankfurt Hotel Alliance und die Initiative Gastronomie Frankfurt die Coole Branche auf den Weg gebracht. Die Coole Branche stellt Menschen, vor, die das Gastronomie- und Hotelgeschehen in Frankfurt erlebbar und einzigartig machen - vom Barkeeper über den Koch bis zum Hoteldirektor.

"Die Altstadt in Frankfurt begeistert mich und die Gastroszene hier ist einfach genial. Allein im Oeder Weg kann ich jetzt schon aus dem Stand zwölf Restaurants empfehlen." So schwärmt der Direktor des Fleming's Selection Hotel Frankfurt-City in der Innenstadt am Eschenheimer Tor, Razvan Ilyes.

Er hat es vom Azubi in München zum General Manager in der Main-Metropole geschafft. Er verrät auch, warum junge Menschen "unbedingt" im Hotelfach arbeiten sollten.

Beim Rundgang durch das ehemalige "Bayer-Haus" mit dem Paternoster, der auch auf dem Instagram-Kanal der "Coolen Branche" zu sehen ist, gibt der Hotelier die kuriose Geschichte preis, wie die Hotelkette zu ihrem Namen kam. "Ignaz Blodinger, der Gründer des Unternehmens, war mal als Taxifahrer in New York unterwegs. Anfang der 1960er Jahre war Ian Fleming, der Drehbuchautor und Erfinder von James Bond, sein Fahrgast. Daher heißen wir heute Fleming's."

Besonders sind auch die Zimmer: "Unser Markenzeichen ist die Glasdusche. Sie hat unglaublich tolle Vorteile, man kann etwa duschen und gleichzeitig Nachrichten schauen."

Razvan Ilyes schwärmt von seiner Branche. Ob die Karriereleiter in der Hotellerie besonders schnell erklommen werden kann?

"Ich bin überzeugt, dass es in vielen anderen Branchen auch möglich ist. Man muss das richtige Unternehmen und die richtigen Kollegen haben." Sein wichtigster Tipp, warum es sich lohnt, im Hotel zu arbeiten, gibt er jungen Menschen mit: "Ich kann das ganz kurz machen: Do it! Und hier zitiere ich gerne einen meiner Kollegen, der sagte: ,Ein Diplom als Hotelfachmann ist genaus wie ein deutscher Reisepass, es öffnet dir alle Türen dieser Welt.'" red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare