Regina Schwab und Georg Krämer brachten die Lichterketten und den Schmuck in der Höhe an. Die übrigen Helferinnen bestückten die unteren Etagen.
+
Regina Schwab und Georg Krämer brachten die Lichterketten und den Schmuck in der Höhe an. Die übrigen Helferinnen bestückten die unteren Etagen.

Sindlingen: Weihnachtsschmuck

Das Weihnachtswunder vom Dalles

  • Holger Vonhof
    vonHolger Vonhof
    schließen

Endlich steht auch hier ein geschmückter Baum

"Ein kleines Weihnachtswunder ist geschehen", sagt Eva-Maria Callender: Als letzter Frankfurter Stadtteil hat auch Sindlingen-Süd seinen Weihnachtsbaum bekommen, mit allem, was dazugehört: Lichterketten, Schleifen, Kugeln. Fünf Sängerinnen des Frauenchors Germania haben vorgestern in einer Hauruck-Aktion, unterstützt von Georg Krämer mit einem Hubwagen der Firma Krämer, den Spätgekommenen geschmückt.

Vorangegangen war ein langes Hin und Her (wir berichteten). Erst vergaß die Stadt bei der Umgestaltung des zentralen Platzes "Dalles" die Halterung für den Weihnachtsbaum. Dann wurde eine falsche geliefert. Als schließlich die richtige kam, war der erste Advent vorbei. Bis sie eingebaut und der Beton getrocknet war, leuchteten schon zwei Kerzen auf dem Adventskranz. Frauenchor und Firma planten, am Samstag vor dem dritten Advent zu schmücken. Dann ging der Bagger der Baufirma kaputt, die ihn bringen und aufstellen sollte. Mit einem Ersatzgerät wurde er schließlich am Vortag des dritten Advents gebracht, blieb aber eingewickelt auf dem Boden liegen. Der Ersatzbagger war zu klein, um das schön gewachsene Stück in die Haltehülse zu heben. Anfang vergangener Woche schließlich gelang es. Die Germania-Damen waren mittlerweile ziemlich frustriert. "Ich kann das Wort Baum nicht mehr hören", stöhnte Eva-Maria Callender.

Die Organisation war schwierig. Immer wieder aufs Neue versuchten die Frauen, genügend Helferinnen und den Hubwagen zu koordinieren. Zwischendurch kam schon mal die Haltung auf, "wir machen gar nichts mehr", gibt Isabell Dollase zu: "Aber das wäre doch schade gewesen." Am Vortag des vierten Advents hat es nun geklappt. Bei schönstem Wetter behängten Vorsitzende Regina Schwab, Isabell Dollase, Eva-Maria Callender, Susanne Scharmann und Brigitte Bross, unterstützt von Georg Krämer an der Steuerung des Hubwagens, Schmuck und Lichter an den Baum. "Ich finde es schön, dass wir das noch vier Tage vor Weihnachten hinkriegen", findet Brigitte Bross, die mit dem Wuchs des Weihnachtsbaums im Übrigen sehr zufrieden ist: "Schöner als der vorm Römer", sagt sie. In normalen Jahren helfen mehr Frauen und lassen die Aktion dann mit Sekt und Glühwein gemeinsam ausklingen. Das entfiel wegen Corona. "Jetzt haben wir Masken auf und gehen am Ende einfach weg", bedauert Susanne Scharmann. Aber immer, wenn eine der Helferinnen am Dalles vorbeikommt, kann sie sich nun am Ergebnis des Einsatzes erfreuen - wie alle anderen Sindlinger auch. hno

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare