+

Interview

Demo für den Fußballgott: So kämpfen die Eintracht-Fans um Alex Meier

Die ausbleibende Vertragsverlängerung von Alexander Meier hatte in Teilen der Frankfurter Fanszene vergangene Woche hohe Wellen geschlagen. Marco Russo hat am Sonntag eine Demo für den Verbleib von Meier organisiert. Wir haben ihm ein paar Fragen dazu gestellt.

Allen Fans von Eintracht Frankfurt sind die Bilder noch immer vor Augen. Am späten Samstagabend des 19. Mai reckte Alexander Meier gemeinsam mit Teamkollege David Abraham den DFB-Pokal in den Berliner Nachthimmel. Dies schien wie die Krone auf der bisherigen Karriere der Eintracht Legende. Offen war zu dem Zeitpunkt noch, ob der auslaufende Vertrag des Stürmers im Anschluss verlängert werden würde.

Vergangene Woche gab es dann Klarheit, dass der Vertrag von Meier nicht verlängert wird und er planungsgemäß zum 30. Juni auslaufen werde. Nach 14 Jahren bei der Eintracht. Die Fans und auch der Spieler reagierten geschockt. Meier: „Jeder weiß, dass ich gerne weiter für die SGE gespielt hätte, aber ich respektiere natürlich die Entscheidung des Vereins".

Nach kurzer Zeit hatten einige Fans Petitionen in Leben gerufen, mit denen für den Verbleib des gebürtigen Hamburgers gesorgt werden sollten. Der Facebook-User Marco Russo, organisierte sogar via Facebook eine Demonstration. Es meldeten sich mittlerweile über 900 Teilnehmer und über 4000 Interessierte an. Am kommenden Sonntag, den 10. Juni ab 17 Uhr, wollen die Demonstranten vor der Eintracht-Frankfurt-Geschäftsstelle an der Commerzbank-Arena ihrem Unmut friedlich Gehör verschaffen.

Warum der Hobby-Musiker Marco Russo stellvertretend für einen Teil der Frankfurter Fans die Demo organisiert hat und ob er tatsächlich mit dem Stattfinden der Demo rechnet, hat er uns in einem kurzen Interview erzählt.

Marco, wie nimmst du die Situation rund um den Abgang von Alex Meier wahr, glaubst du der Verein ist ganz anderer Meinung als die Fans?

Ich glaube, dass die Fans sehr gespalten bei dem Thema sind. Der Verein hat nach wirtschaftlichen Aspekten geurteilt, was grundsätzlich auch gut und wichtig ist. Allerdings nicht im Fall Alex Meier, dem die Eintracht so viel zu verdanken hat und der sich so lange und so hart nach seiner Verletzung zurück gekämpft hat um nun gesagt zu bekommen, dass sein Vertrag nicht verlängert wird. So sollte man mit einem Spieler wie Ihm, der in guten wie in schlechten Tag zum Verein stand, nicht umgehen.

Wie bist du auf die Idee gekommen, diese Demo zu organisieren?

Auf die Idee mit der Demo kam ich, als ich mit meiner Band Firestorm bei der Probe darüber gequatscht hab, dass Alex Vertrag nicht verlängert wird. Die Jungs fanden die Idee mit der Demo verrückt und haben wohl gedacht ich scherze. Aber ich habe mich entschlossen das durchzuziehen, weil ich nicht untätig zusehen wollte, bei einer, meiner Meinung nach, großen Ungerechtigkeit. Es soll auch einen symbolischen Charakter ausstrahlen. Werte wie Loyalität und Vereinstreue werden heute zu wenig geachtet. Es gibt nur ganz selten solche Leute wie Alex Meier, die wie schon gesagt bei allen Höhen und Tiefen zu ihrem Verein stehen.

Was denkst du denn, wie viele Leute zusammenkommen?

Nach aktuellen Schätzungen würde ich mit 1500-2000 Leuten rechnen, was schon überragend wäre.

Hast du schon Ideen wie die Leute dort auftauchen könnten, zum Beispiel alle mit dem „Alex-Meier-Gedächtniszopf“?

Ich denke und wünsche mir, dass die Leute in Eintracht-Fan-Kleidung kommen, gerne auch mit Eintracht-Plakaten und -Fahnen aber der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Habt ihr schon eine Demo angemeldet, oder wollt ihr erstmal abwarten?

Die Demo ist angemeldet und seit heute auch durch die Stadt Frankfurt genehmigt.

Hat Alex Meier sich schon gemeldet?

Alex Meier selbst hat sich bis jetzt nicht bei mir gemeldet. Damit rechne ich auch nicht unbedingt, wobei es mich natürlich freuen würde, wenn er tatsächlich mit mir in Kontakt treten würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare