Zeichner Michael Apitz (rechts) zeigt Fußballgott Alex Meier seine Ausstellung. Sie wurde im Struwwelpeter-Museum in der neuen Altstadt eröffnet. Und Apitz hat gleich auch ein Geschenk für den Torschützenkönig.
+
Zeichner Michael Apitz (rechts) zeigt Fußballgott Alex Meier seine Ausstellung. Sie wurde im Struwwelpeter-Museum in der neuen Altstadt eröffnet. Und Apitz hat gleich auch ein Geschenk für den Torschützenkönig.

Fußball

Der Eintracht-Comic kommt in Frankfurt jetzt ins Museum

  • VonEnrico Sauda
    schließen

Zeichner Michael Apitz wirft mit seinen Comics einen ganz eigenen Blick auf Eintracht Frankfurt. Der ist nun sogar museumsreif.

Frankfurt -Was für ein Spätnachmittag mit der sagenhaften Comicfigur Karl, dem legendären Struwwelpeter, mit Attila, dem Wappentier von Eintracht Frankfurt, und dem Fußballgott Alex Meier . Eins haben alle vier gemeinsam: Sie stammen aus der Feder von Zeichner Michael Apitz . Während die ersten drei nur auf dem Papier zugegen waren, schaute der Torschützenkönig von 2015 real vorbei.

Das will auch Frau Rauscher aus der Klappergass anschauen

Anlass war die Eröffnung der Ausstellung "Adler, Karl und Struwwelpeter - die Comicwelten des Michael Apitz" im Struwwelpeter-Museum in der Neuen Altstadt. Meier kam gleich mit einem anderen der vielen illustren Gäste ins Gespräch: Frau Rauscher aus der Klappergass. "Es wird meine 24. Saison", berichtete Marianne Boss , die die Frau Rauscher verkörpert, den ehemaligen Profifußballer. "Bei mir wär's ungefähr die 18. gewesen", scherzte ein gut aufgelegter Meier am Rande der Vernissage.

Aus seiner Zeit bei den Adlerträgern kennt und schätzt Meier Michael Apitz und seine spitzen Zeichnungen. "Wir haben in der Kabine oft darüber gelacht. Ich war ja auch öfter zu sehen", erinnert sich der 38-Jährige. Seit August 2007 zeichnet Apitz die Eintracht-Comics als Serie. Sie sind die die komprimierte Zusammenfassung dessen, was Fans bewegt.

Wie Henni Nachtsheim zum Freund wurde

Es war ein ansehnlicher Kreis an Gästen, der sich zusammenfand, um Apitz und sein Werk hochleben zu lassen. So eröffnete Kabarettist Jürgen Leber als Struwwelpeter die Veranstaltung. Henni Nachtsheim vom Comedy-Duo "Badesalz" erinnerte sich ans erste Treffen mit Apitz und an die Zusammenarbeit. Bei einer Hochzeitsfeier lernten sich Apitz und Nachtsheim kennen und verabschiedeten sich damit, dass sie mal unbedingt etwas miteinander machen müssten. "In 97 Prozent der Fälle kommt da nichts zu Stande. Bei uns war das nicht so", sagt Nachtsheim.

Entstanden ist daraus ein Buch für die ganze Eintracht-Familie: "Adlerträger - Lilli Pfaff und die Geschichte von Eintracht Frankfurt". "Es ist eine wirklich sehr ernst zu nehmende Freundschaft geworden", sagt Nachtsheim. "Ich habe so viele Leute im Laufe meiner Künstlerkarriere kennen gelernt und so unterschiedliche Erfahrungen gemacht - und Michael ist einer der besten Künstler, mit denen ich in den vergangenen Jahren zusammengearbeitet habe", lobt er. "Was uns verbindet, ist unser gemeinsamer Humor." Einen Überblick über das Apitz'sche Oeuvre gab Comic-Fachmann Alex Jakubowski . (Enrico Sauda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare