+
Sie freuen sich schon auf die Deutsche Meisterschaft: Die "Trolls" der Monstercheer des Frankfurter Feuerwehrvereins.

Cheerleeding

Deutschen Meisterschaft im Cheerleading: Frankfurt mit zwei Teams am Start

Sie haben hart und lange dafür trainiert und sich für die Deutsche Meisterschaft im Cheerleading in Aschaffenburg qualifiziert: Die "Demons" und die "Trolls" - zwei Mannschaften der "Monstercheer" des Frankfurter Feuerwehrsportvereins treten beim Wettbewerb an.

Frankfurt - "Das Team ist für mich wie eine zweite Familie", sagt Alexandra (12). Damit gemeint sind die Mädels der "Demons", einer Gruppe der "Monstercheer" des Frankfurter Feuerwehrsportvereins, bei der die Schülerin aktiv mitmacht. Sie alle verbindet eine große Leidenschaft: Das Cheerleading. Der Mannschafts-Leistungssport, der seine Wurzeln in den Vereinigten Staaten hat, erfordert von denen, die ihn ausführen, ein großes Maß an Körpergefühl, Disziplin und Teamgeist - Beweglichkeit, Akrobatik, Kraft und keine Angst vor Höhen mit eingeschlossen.

Hessenmeister

Alle diese Eigenschaften haben die Mädchen der "Demons" im Alter von elf bis 14 Jahren bei den vergangenen Regionalmeisterschaften Südwest in Hanau unter Beweis gestellt. Dort ließen sie die Konkurrenz hinter sich und belegten den ersten Platz in ihrer Altersgruppe. An diesem Wettbewerb nahmen nicht nur Cheerleading-Gruppen aus Hessen teil, sondern auch aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg.

Die "Demons" wurden mit ihrer Leistung gleichzeitig Hessenmeister und qualifizierten sich zudem für die Deutsche Meisterschaft, die morgen und am Sonntag , 2. Juni vom Dachverband, dem Cheerleading und Cheerperformance Verband (CCVD), in Aschaffenburg ausgetragen werden.

Die Vorbereitungen laufen und es gibt extra Trainingseinheiten, die Camps genannt werden, und mit denen die Abläufe der Choreografie und des Cheers, so heißt der Jubelruf, geübt werden. Der Begriff "Cheer" findet sich auch im Namen der Sportart wieder - Cheerleadergruppen feuern beispielsweise in den USA die Mannschaften der National Football League (NFL) am Rande des Spielfeldes an.

Eine Darbietung, die in einem Wettbewerb gezeigt wird, besteht immer aus einem "Cheer" und der "Routine". So wird die Choreografie aus Akrobatik und Tanz bezeichnet. "Der Cheer muss 30 Sekunden lang sein, die Routine zwei Minuten und 30 Sekunden", erklärt es Cheftrainerin Tanja Meier.

Insgesamt vier Altersgruppen gibt es bei den "Monstercheer": Neben den "Demons" wird der Sport auch schon für die ganz Kleinen ab vier Jahren angeboten. Sie heißen "Tiny Monsters". Außerdem gibt es noch die "Trolls", bei denen man ab einem Alter ab sechs Jahren mitmachen kann, und die "Beasts" ab 15 Jahren. Jungs sucht man bisher noch vergeblich in den Gruppen.

Während die jüngsten Cheerleaderinnen nicht mit zu den Regionalmeisterschaften gefahren sind, zeigten die beiden anderen Gruppen ebenfalls ihr Können in der Konkurrenz. Und auch die "Trolls" konnten sich in ihrer Altersgruppe als zweite für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren und sich den Titel Hessenmeister holen. Die Gruppe der "Beasts" verpassten das Ticket nur knapp.

Für die Mädels der "Demons" ist es nicht die erste Deutsche Meisterschaft, an der sie teilnehmen. Doch ohne Lampenfieber geht es nicht. "Wir würden gerne mindestens Neunter werden", sagt Lara-Marie. Das ist der Platz, den sie im bundesweiten Ranking aktuell belegen - von insgesamt 93 Mannschaften in ihrer Altersgruppe.

Beste Freundinnen

Victoria (10), Maja und Cassi (beide elf Jahre alt) von den "Trolls" sind durch den Sport beste Freundinnen geworden und kommen gerne dreimal wöchentlich ins Training in die Sporthalle der Vereins in der Feuerwehrstraße 1. "Mir gefällt am Cheerleading das Miteinander, das wir alle zusammen sind und uns gegenseitig anfeuern", beschreibt Maja ihre Motivation. Lampenfieber vor den Auftritten gehöre mit dazu. "Aber wenn ich auf der Bühne stehe, dann bin ich nicht mehr aufgeregt", sagt sie. Vor den Wettbewerben verpasse sie kein Training.

Als Team wissen sie, dass es in ihrem Sport auf jede von ihnen ankommt, um als Gruppe sein Bestes geben zu können. Und das möchten die Mädels der "Trolls" und der "Demons" jetzt bei der Deutschen Meisterschaft auf der Bühne zeigen.

VON ALEXANDRA FLIETH

Probetraining und weitere Infos

Wer sich für den Sport interessiert, ist bei den "Monstercheer" willkommen und kann sich für ein Probetraining per E-Mail an info@monstercheer.de anmelden. Weitere Infos unter www.monstercheer.de im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare