Bierhoff wird Projektleiter der geplanten DFB-Akademie.
+
Bierhoff wird Projektleiter der geplanten DFB-Akademie.

Bürgerentscheid in Frankfurt

DFB-Akademie kommt: Stimmen zur Entscheidung

Die

Die Initiative Pro Rennbahn ist mit ihrem Vorhaben gescheitert, das geplante Leistungszentrum des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main zu kippen. Beim Bürgentscheid am Sonntag kamen die Gegner nicht auf die erforderlichen rund 124.500 Stimmen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, votierten nur 62.900 für den Erhalt der Galopprennbahn im Stadtteil Niederrad. Damit kann der DFB seine 89 Millionen Euro teure Akademie bauen.

Uns erreichen erste Stimmen zur Entscheidung in Frankfurt:

Peter Feldmann:

«Ein Gewinn für Frankfurt, ein Gewinn für den Fußball. Ich bedauere, dass die Beteiligung so gering ausgefallen ist.»

Sportdezernent Markus Frank (CDU) zeigte sich erleichtert:

«Jahrelang hatten sie kein Geld für die Miete, und dann gab es in der Stadt keine 20 Quadratmeter, auf denen nicht ein Plakat für den Erhalt der Rennbahn gestanden hat.»

Wolfgang Niersbach, DFB-Präsident:

«Das heutige Ergebnis bestätigt die Entscheidung des Magistrats, der sich mit deutlicher Mehrheit für den Bau der DFB-Akademie ausgesprochen hat. Ich gehe davon aus, dass die Rennbahnbefürworter die klare Entscheidung der Bürger respektieren, so wie wir es im umgekehrten Fall auch getan hätten.»  

Ralf Koettker, Mediendirektor des DFB:

«Frankfurt bleibt für weitere 99 Jahre Deutschlands Fußball-Hauptstadt.»

Klaus Oesterling SPD- Fraktionschef im Römer:

«Das Quorum ist so deutlich  verfehlt worden, dass auch der Rennclub das Ergebnis akzeptieren sollte.»

Manuel Stock, Fraktionschef der Grünen:

«Mich hat gefreut, dass die Kampange der Rennsportfreunde nicht gefruchtet hat.»

Oliver Bierhoff, Projektleiter und Nationalmannschaftsmanager:

«Das NEIN der vielen Frankfurter bei diesem Bürgerentscheid war ein JA für die Zukunft des Fußballs in Deutschland.»  

Manfred Louven, Präsident des Renn-Clubs:

«Das Qorum von 125000 Stimmen war eine brutal hohe Latte und ist undemokratisch. Wir haben mehr Stimmen als die Grüne.»  

Maunel Stock, Fraktionschef der Grünen im Römer:

«Der Weg für den DFB und den Bürgerpark ist frei. Mich hat gefreut, dass die Kampagne nicht gefruchtet hat.»  

Michael Prinz zu Löwenstein, CDU-Fraktionschef:

«Das Ergebnis ist eindeutig.»  

Rebekka Unrath, Sprecherin der Bürgerinitiative «Pro Rennbahn»:

«Wir sind stolz und froh, dass wir den ersten Bürgerentscheid durchsetzen konnten. Wir akzeptieren das Ergebnis und wollen uns jetzt an der Gestaltung des Bürgerparks beteiligen, der nun ebenfalls auf dem Rennbahngelände entstehen soll.»  

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare