Auf der Bad Vilbeler Wasserburg wird dieses Jahr wieder gespielt: Das Theaterstück "Die Unendliche Geschichte" nach Michael Endes Roman nimmt Kinder mit auf eine aufregende Reise nach Phantásien. foto: eugen sommer
+
Auf der Bad Vilbeler Wasserburg wird dieses Jahr wieder gespielt: Das Theaterstück "Die Unendliche Geschichte" nach Michael Endes Roman nimmt Kinder mit auf eine aufregende Reise nach Phantásien.

Endlich Frühling

Die Kultur erwacht zu neuem Leben

Die Blumen blühen, die Vögel zwitschern, der Frühling ist da. Wo Sie die Natur in diesem Jahr am schönsten erleben können, welche Abenteuer vor der eigenen Haustür warten und wie Sie Wohnung und Garten mit kleinen Tricks in Wohlfühloasen verwandeln, erfahren Sie in unserer Serie "Endlich Frühling". In der heutigen Folge verrät Stefanie Wehr, wie und wo in diesem Sommer Kultur erlebt werden kann.

Rhein-Main-Gebiet -Der Sommer kommt, die Temperaturen steigen langsam und mit ihnen die Hoffnung auf lauschige Konzertabende an frischer Luft. So abwegig, wie es in Pandemie-geplagten Ohren klingen mag, ist das gar nicht: Die Veranstalter haben die vergangenen Monate nicht geschlafen, sondern sich einiges einfallen lassen, Hygienekonzepte natürlich inklusive.

Glücklich über den Saisonstart sind die Theatermacher der Bad Vilbeler Burgfestspiele. Die Festspiele können starten, nachdem der Starttermin immer wieder verschoben wurde. Die Festspiele 2020 wurden in dieses Jahr verlegt, der Spielplan konnte aber nicht komplett übernommen werden. Statt der großen Oper "Hoffmanns Erzählungen" stehen die Revue "Comedian Harmonists", die Komödie "Der nackte Wahnsinn" und das Musical "Sister Act" auf dem Programm.

Die Premiere des Kindertheaterstücks "Die Unendliche Geschichte" nach dem Buch von Michael Ende ist schon über die Bühne gegangen, das Stück ist aber erst ab 28. Juni regulär im Nachmittagsprogramm zu sehen. Kinder ab sechs Jahren kommen auf ihre Kosten, wenn der Junge Bastian und sein Freund Atréju auf abenteuerliche Reise gehen, um das Land Phantásien, in dem die Träume der Menschen wahr werden, vor dem Untergang zu retten. Zuvor, ab 3. Juni, wird das "Dschungelbuch" gezeigt. Das Theater in der Wasserburg wird nicht voll besetzt sein, weil Abstand zwischen den Plätzen gehalten werden muss.

Wer mal wieder eine gute Live-Show genießen will, sollte einen Blick aufs Programm der Zitadelle Mainz werfen. Die Open-Air-Konzertreihe "Kultur verbindet - Zitadelle Live" bietet von Anfang Juni bis Ende August 2021 ein attraktives Kulturprogramm mit lokalen, regionalen sowie nationalen Acts. Start ist am Samstag, 5. Juni mit "Let's Burlesque" - eine Mischung aus Musik, Tanz, Artistik und jeder Art von Sinnlichkeit von der Wiesbadener Showmakerin Evi & das Tier mit ihrer Band The Glanz. Am Tag darauf folgt der Klavierkabarettist Lars Reichow mit seinem Programm "Ich". Im Juli folgen etwa Mundstuhl (9.7.), Eckart von Hirschhausen (18.7.) und Bülent Ceylan (24.7.), im August gibt es eine Fußball-Lesung mit Philipp Köster, Chefredakteur des Magazins "11 Freunde" (19.8.). Zu hören sind die besten Texte aus dem Magazin.

Musikalisch rockt auf der Mainzer Zitadelle ein vielseitiges Programm von Jazz bis Pop: Ein Jazz-Gipfeltreffen ist für 14. Juli anberaumt, wenn das "Gutenberg Jazz Collective" auf den Kontrabassisten Larry Grenadier und den Schlagzeuger Jeff Ballard trifft. Die Ruhrpott-Popband "Frida Gold" kommt mit ihrem vierten Album "Wach" am Samstag, 31. Juli, nach Mainz.

Eine kulturelle Grundversorgung ist auch auf der Burg in Dreieichenhain geboten. Zwar fällt das Theaterprogramm dieses Jahr erneut aus. Doch auf der Parkterrasse wird Musik - etwa vom Ukulele Orchestra of Great Britain (30.6./1.7.) -, Kabarett - etwa Walter Renneisen (4.7.), Vince Ebert (24.7.) - und Theater zu sehen sein. Denn was wären die Burgfestspiele Dreieichenhain ohne eine Aufführung der Frankfurter Volksbühne? Michael Quast und Compagnie bringen den Tartüff zur Aufführung (10.7.).

Nach draußen wagt sich auch das Staatstheater Darmstadt: Ab Ende Mai finden viele Produktionen open air statt. Die erste Outdoor-Premiere wird die Kinderoper "Das Städtchen Drumherum" von Elisabeth Naske sein. Die Premiere ist am Sonntag 30. Mai um 15 Uhr auf der Unteren Terrasse, links vor dem Theater. Das Hessische Staatsballett entwickelt derzeit eine Performance vor dem Staatstheater. Die Termine werden bald bekannt gegeben.

Musikalisch interessant und hoffentlich auch sommerlich lauschig wird die Open-Air-Reihe "Sommerwiese", die von 23. Juni bis Ende August auf den Platz vor der Jahrhunderthalle in Frankfurt-Höchst lockt. Diese ist Kooperationspartner der Frankfurter Brotfabrik. Angekündigt sind etwa "Jeremias" aus Hannover ("Du musst an den Frühling glauben"), die die Reihe am 23. Juni eröffnen, außerdem die Hamburger Sängerin Anna Depenbusch (4. Juli), die ihre mal verträumten, mal komischen Lieder des Albums "Echtzeit" vorstellt, der Folkpop-Sänger "L'Aupaire" (7. Juli) und die elektronischen Sound-Mixer "Rey und Kjavik" (17. Juli).

Klassikfreunde kommen dieses Jahr wieder beim Rheingau-Musik-Festival (26.6. bis 5.9.) auf ihre Kosten, vergangenes Jahr war es ausgefallen. Des Festival proklamiert "Zeit für Musik" und bietet 200 hochkarätige Konzerte von Klassik bis Jazz. Die Auftaktkonzerte am 26. und 27. Juni mit dem HR-Sinfonieorchester sind schon ausverkauft. Für die meisten anderen Termine gibt es - unüblich für das in normalen Jahren schnell ausgebuchte Programm - noch Karten.

Spielorte sind wie gehabt neben dem Kurhaus Wiesbaden die ehrwürdige Basilika des Klosters Eberbach in Eltville und das Schloss Johannisberg in Geisenheim. Ein erstes Highlight ist das Händelfest am 1. Juli mit dem Händel-Experten Hervé Niquet, und seinem Ensemble "Le Concert spirituel". Jazz kommt beim Rheingau-Musik-Festival auch nicht zu kurz: Till Brönner wird am 3. Juli mit seiner Band beim Strandkorb Open Air in der Wiesbadener BRITA-Arena auftreten. In der zur Strandbar umgewandelten Location stellt der Jazzer sein 2020 erschienenes Album "On Vacation" vor.

Wer sich lieber (noch) nicht unter Leute wagen mag, kann sich in der virtuellen Welt die Zeit verschönern. Eine witzige Show, für die man nicht das Sofa verlassen muss, ist online gestartet: Die "Backstage-Safari" des Comedy-Duos Badesalz. Darin nehmen Henni Nachtsheim und Gerd Knebel die Zuschauer mit auf Erlebnisreise hinter die Kulissen der Jahrhunderthalle. Sie schlüpfen in die Rollen der Mitarbeiter, die skurrile Geschichten zu erzählen haben.

Badesalz schlüpfen in die Rollen der Garderobe-Damen und anderer Mitarbeiter der Jahrhunderthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare