Als Volksschule am Harheimer Weg gestartet unterrichtet die August-Jaspert-Schule seit 1969 die Grundschüler in Bonames.
+
Als Volksschule am Harheimer Weg gestartet unterrichtet die August-Jaspert-Schule seit 1969 die Grundschüler in Bonames.

FNP-Serie vor 75 Jahren

Die Schule für das rasant wachsende Bonames

  • VonFriedrich Reinhardt
    schließen

Seit 75 Jahren gibt es die FNP - viel hat sich seitdem verändert. Wie sah es damals in den Stadtteilen aus und wie an selber Stelle 2021? Heute blicken wir auf die Volksschule Bonames.

Grüner ist es an der ehemaligen Volksschule Bonames geworden. Hecken und Bäume säumen den Grünstreifen zum Harheimer Weg. Auch der Schulhof ist umringt von Büschen und wenn die Grundschüler der August-Jaspert-Schule auf dem Hof spielen oder im Schulgarten gärtnern, dann im Schatten von Bäumen.

Als die Volksschule Bonames 1953 eröffnet wurde, war sie ein Solitär, stand einsam auf weiter Wiese, davor und dahinter, rechts und links, kein Haus weit und breit.

Nicht weil der schreckliche Zweite Weltkrieg alles in Schutt und Asche gelegt hätte, wie in der Innenstadt oder in Oberrad. "Bonames ist von Bombenangriffen weitestgehend verschont geblieben", erzählt Horst Ulmer, Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins. Das ist einer der Gründe, warum es keine Fotos aus der unmittelbaren Nachkriegszeit aus Bonames gebe.

Allein auf weiter Flur entstand die Volksschule, weil der Stadtteil damals einfach deutlich kleiner war. Der rasante Wachstum sollte Bonames damals noch bevor stehen.

Im Jahr 1950 wohnten 2659 im Stadtteil. Nur zehn Jahre später waren es schon 4725. Zum Vergleich: Als Bonames 1910 nach Frankfurt eingemeindet wurde, hatte es 1261 Einwohner und es sollte 40 Jahre dauern bis sich die Zahl auf 2659 Einwohner verdoppelte. So schnell wie zwischen 1950 und 1960 sollte Bonames nie wieder wachsen. Es waren Boom-Jahre für den Stadtteil, in der etwa die Siedlung Bonames-Nord entstand, auch das Wohnwagenlager Bonames an der Grenze zum Frankfurter Berg, von dem der Großteil bis 1996 noch zu Bonames gehörte.

In dieser Zeit entstand auch die Volksschule Bonames. Benannt wurde sie nach August Jaspert (1871-1941). Der Lehrer, Rektor, Stadtrat und Landtagsabgeordnete gründete das Schullandheim Wegscheide. Den Namen trägt die Schule heute noch, auch wenn die Volksschule in eine Grundschule umgewandelt wurde, nach dem 1969 in Nieder-Eschbach die Otto-Hahn-Gesamtschule eröffnete. 1977 wurde die August-Jaspert-Schule noch einmal erweitert, denn die Einwohnerzahl stieg weiter. Heute leben rund 6500 Menschen in Bonames. msr

Die nächste Folge

Morgen sehen Sie auf der Nord-West-Seite, wie es in Hausen vor 75 Jahren aussah. Alle bisher erschienen Folgen finden Sie gebündelt auf www.fnp.de/stadtteilgeschichte

Viel Grün vor der Fassade.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare