Kuschelig-bunt: Die "gorgeous"-Modedesignerinnen Eileen von Schüssler (li.) und Katja Helmreich sind auch Freundinnen.
+
Kuschelig-bunt: Die "gorgeous"-Modedesignerinnen Eileen von Schüssler (li.) und Katja Helmreich sind auch Freundinnen.

Faire Mode aus Frankfurt

Dieses Kaschmir-Duo ist schlichtweg "gorgeous"

  • vonEnrico Sauda
    schließen

Eileen Schüssler und Katja Helmreich haben ihre Fans auch unter den Promis.

Prächtig, herrlich, wunderschön - das bedeutet das englische Wort "gorgeous" im Deutschen. Und so heißt auch das Modelabel von Eileen von Schüssler und Katja Helmreich . Fans sind RTL-Urgestein Frauke Ludowig , Moderatorin Susan Atwell , Autorin und Moderatorin Katja Burkhardt sowie Influencerin Galia Berner . "Wir waren schon lange befreundet, haben beide je drei Kinder und sind aus unseren vorherigen Berufen ausgestiegen", erzählt von Schüssler. "Als die Kinder groß genug waren, haben wir gemeinsam etwas auf die Beine gestellt", sagt Helmreich.

Die Frauen, beide Jahrgang 1971, begannen ihren Aufstieg mit Pop-Up-Stores in Frankfurt, Berlin, München. "Uns ist damals aufgefallen, dass es sehr wenige farbenfrohe Kaschmir-Marken gab", erinnert sich von Schüssler. Und schon war die Marktlücke gefunden. Bei einem Messebesuch fanden sie einen geeigneten Produzenten aus Nepal - und prompt war das Label "gorgeous" geboren. Beide achten darauf, dass ihre Mode fair produziert wird. "Wir sind auch schon einige Male in Nepal gewesen", versichert von Schüssler. "Wir wollen auch zu unseren Produkten stehen", argumentiert Katja Helmreich, die zuvor als Produktmanagerin in der Sportbranche tätig war. "Unsere Ware ist zwar höherpreisig. Doch heutzutage gehört das Wissen dazu, wo genau die Ware herkommt und wie sie hergestellt wird. Denn am Ende des Tages stehen wir dahinter und nicht irgendein Konzern."

Bald startete das Kaschmir-Duo durch, ging 2015 zur Fashion Week nach Berlin. "Heute gibt's uns immer noch", doch die Fashion Week hat Berlin inzwischen an Frankfurt verloren. Ob die für diesen Sommer geplante erste Ausgabe der Messe in der Mainmetropole stattfindet, ist wegen Corona noch unklar. "Aber wenn, dann sind wir sicher dabei", sagt Helmreich. "Die Messe wäre sicher sehr bereichernd für die Stadt", sagt von Schüssler.

Von Anfang an war den Freundinnen klar, wer welchen Part im Business übernimmt: Von Schüssler, die früher im Marketing bei der Fraport AG arbeitete, kümmert sich um die Finanzen, Helmreich um den Vertrieb. Das Design machen sie gemeinsam.

Farbenfreude und Tragbarkeit, darauf legt "gorgeous" viel Wert. Momentan arbeiten die beiden Frauen aus Bad Homburg im Living-Hotel an der Mailänder Straße, stecken die Köpfe zusammen und skizzieren die neue Kollektion unterm Stichwort "Homeoffice". Hintergrund: Ihre Büroräume sind derzeit wegen eines Wasserschadens nicht nutzbar. Und weil sie zu Hause am Küchentisch nicht so arbeiten können, wie sie es gewohnt sind, zog es sie nach Sachsenhausen. Corona hat auch ihrem Label anfangs finanziell übel mitgespielt, "da hatten wir richtige Probleme", sagt von Schüssler, "doch wir haben es dann doch gut überstanden". Doch jetzt geht's um Fragen, ob ein Pullover "nur" zum Rock oder auch auf dem Spielplatz oder beim Ausgehen getragen werden kann. Eine Männer-Kollektion wollte das Duo auch schon entwickeln. Aber: "Männer sind nicht so farbenfroh. Es macht mehr Spaß, für Frauen kreativ zu sein." es

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare