+
Die Dippemess startet in Frankfurt

Welche Attraktionen? Wo Parken?

Dippemess gestartet - aber Riesenrad hängt in Österreich fest

Die Dippemess in Frankfurt hat begonnen - allerdings ohne Riesenrad. Alle Informationen zum Fest, Parkplätzen und den Öffnungszeiten gibt es hier.

Update, 20.17 Uhr: Oberbürgermeister Peter Feldmann hat die Dippemess eröffnet. „Heute ist die Dippemess ein Volksfest für die ganze Familie. Viele Besucher verbinden ihre schönsten Kindheits- und Jugenderinnerungen mit unserer Dippemess“, so Feldmann.

Verzichten müssen die Besucher diesmal allerdings auf das Riesenrad - es hänge in Österreich fest, teilte die Stadt mit. Aufgrund logistischer Probleme des Betreibers, darunter Personalmangel, könne es nicht abgebaut und nach Frankfurt transportiert werden. Ersatz sei wegen "Kurzfristigkeit und der aktuellen Hochsaison der Volksfeste" nicht gefunden worden.

Erstmeldung, 6. August, 15.41 Uhr: Die Dippemess ist das größte Volksfest im Rhein-Main-Gebiet und zieht zahlreiche Besucher aus Frankfurt und der Region an. Ab dem 6. September 2019 drehen sich auf dem Festplatz am Ratsweg wieder die Fahrgeschäfte und es riecht nach Popcorn, gebrannten Mandeln und Bratwurst. Die Herbst-Dippemess gilt als beschaulicher und familientauglicher als die Dippemess im Frühjahr. Alles, was Sie zur Dippemess in Frankfurt wissen müssen:

Dippemess in Frankfurt - Zeitraum und Öffnungszeiten

Die Dippemess im Herbst lockt vom 6. bis 15. September 2019 Besucher an. Eröffnet wird das Volksfest freitags mit dem traditionellen Bierfass-Anstich. Geöffnet ist die Dippemess in Frankfurt von Montag bis Donnerstag jeweils von 14 bis 23 Uhr, am Freitag und Samstag von 14 bis 24 Uhr und am Sonntag von 12 bis 23 Uhr. Am letzten Tag der Dippemess (15. September) findet um 22 Uhr das bunte Abschluss-Feuerwerk statt.

Anreise zur Dippemess in Frankfurt

Wer die Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg in Frankfurt besuchen will, sollte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Parkplätze gibt es direkt am Festplatz keine (mehr zur Parkplatzsituation in der Kettelerallee bei fnp.de*). Die Dippemess ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden: Zu erreichen ist der Festplatz über die Haltestelle „Eissporthalle/Festplatz“, die von der Tramlinie 12, der U-Bahn-Linie U7 und den Buslinien 38 und 103 angefahren wird.

Der Veranstalter, die Tourismus und Congress GmbH, rechnet mit 300.000 bis 400.000 Besuchern* - ähnliche Besucherzahlen gab es auch in den vergangenen Jahren.

Attraktionen und Fahrgeschäfte auf der Dippemess in Frankfurt

Auf der Dippemess in Frankfurt gibt es Fahrgeschäfte für jeden Geschmack: Vom Riesenrad über eine Go-Cart-Bahn, Rundfahrgeschäfte und einen Irrgarten bis hin zum Auto-Scooter und einer zweistöckigen Geisterbahn ist alles dabei, was das Volksfestbesucher-Herz begehrt.

Auch Kinder kommen auf der Dippemess nicht zu kurz. Für sie gibt es eine spezielle Kinderachterbahn, ein Kinderkarussell oder einen Verkehrskindergarten mit fahrenden Autos. Auch ein Nostalgie-Kinderkarussell, ein Kinder-Mini-Scooter und ein Trampolin wird es auf der Dippemess geben.

Neben den Fahrgeschäften gibt es nach Angaben des Veranstalters 34 Imbiss- und Spezialitätengeschäfte, 17 Mandeln- und Süßwarengeschäfte sowie 25 Spiel-, Los- und Schießstände und zwölf Verkaufsstände, alles in allem sind 117 Stände angekündigt.

Kindertag und Familientag auf der Dippemess im Herbst

Am Dienstag, den 10. September 2019 ist Kindertag auf der Dippemess in Frankfurt. Das bedeutet: Von 14 bis 18 Uhr gibt es für alle Kinder bis 12 Jahre zwei Fahrtickets zum Preis von einem. Die teilnehmenden Fahrgeschäfte sind durch das Schild „Kinderfest - wir machen mit!“ gekennzeichnet.

Der Familientag auf der Dippemess in Frankfurt ist am Donnerstag, den 12. September 2019. Nach Veranstalterangaben werden an diesem Tag die Fahrpreise an den Karussells familienfreundlich halbiert - und zwar den kompletten Tag lang.

Dippemess in Frankfurt - Geschichte bis ins 14. Jahrhundert

Die Frankfurter Dippemess gibt es seit dem 14. Jahrhundert. Damals hieß sie „Maamess“ und war ein mittelalterlicher Markt für Haushaltswaren. Verkauft wurden vor allem Keramiksschüsseln und -behälter - der Frankfurter Begriff „Dippe“ gab dem Markt bald seinen Namen: Dippemess.

Weil immer neue Jahrmarktsbuden und Fahrgeschäfte dazukamen, wurde die Dippemess in den 1960er Jahren von der Innenstadt auf den Festplatz am Ratsweg verlegt - und der Jahrmarkt wurde mit der Zeit zu Frankfurts größtem Volksfest. Doch die Dippemess hat ihre Wurzeln trotz allem nicht vergessen: Auf dem Händlermarkt stehen auch heute noch die Händlerstände, die der Ursprung des beliebten Volksfests sind.

Dippemess in Frankfurt - nächste Termine

Die nächste Dippemess im Frühjahr findet in Frankfurt vom 2. bis 26. April 2020 statt, dann wird 675 Jahre Dippemess gefeiert. Die nächste Dippemess im Herbst ist für den Zeitraum vom 11. bis 20. September 2020 terminiert.

Von Tanja Banner/dpa 

*fnp.de und fr.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare