Ingrid zu Solms-Stiftung

Dirigentin Eun Sun Kim erhält Kulturpreis

  • schließen

Sie leitete an der Oper Frankfurt Vincenco Bellinis „La sonnambula“ (Die Schlafwandlerin) sowie konzertante Aufführungen von Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ und verabschiedet sich am

Sie leitete an der Oper Frankfurt Vincenco Bellinis „La sonnambula“ (Die Schlafwandlerin) sowie konzertante Aufführungen von Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ und verabschiedet sich am kommenden Samstag auch schon wieder aus der Mainmetropole. Doch zuvor nahm die 34-jährige südkoreanische Dirigentin Eun Sun Kim noch eine Auszeichnung entgegen.

Nach der neunten Vorstellung der Oper „La Sonnambula“ überreichte ihr Ingrid Gräfin zu Solms-Wildenfels den mit 5 000 Euro dotierten Kulturpreis der Ingrid zu Solms-Stiftung. „Dass meine Arbeit anerkannt wird, ist schon eine Freude für mich“, sagt die Dirigentin, die mit ihrem Mann und einem Stiefsohn in Wien lebt. „Mir war nicht bewusst, dass mich eine Stiftung seit so langer Zeit so intensiv beobachtet hat“, so die Frau, die ursprünglich nicht Dirigentin, sondern Komponistin werden wollte.

Überrascht war sie darüber, „wie präzise Gräfin zu Solms-Wildenfels wusste, welche Arbeit ich mache“, findet Eun Sun Kim, die 2005 nach Deutschland kam und perfekt die Sprache beherrscht: „Ich war fleißig“, scherzt sie. Zwei Monate verbrachte sie in Frankfurt, nun geht es wieder nach Wien

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare