1. Startseite
  2. Frankfurt

SGE-Imbiss eröffnet: Hier stehen „Hintisworscht“ & Co. auf der Karte

Erstellt:

Von: Sabine Schramek

Kommentare

Bei Miguel gibt es sie schon: Die Eintracht-Special-Edition-Dose von Pepsi Cola. Offiziell soll sie erst in den kommenden Tagen auf den Markt kommen. FOTO: rainer rüffer
Bei Miguel in Frankfurt gibt es sie schon: Die Eintracht-Special-Edition-Dose von Pepsi Cola. Offiziell soll sie erst in den kommenden Tagen auf den Markt kommen. © Rüffer

In Sachsenhausen gibt es jetzt den Imbiss für alle Fans von Eintracht Frankfurt. Auch die Spieler selbst besuchen den Laden im SGE-Stil.

Frankfurt – Wer spät des Nachts Hunger hat, landet früher oder später in der sogenannten Dönerkurve in der Paradiesgasse im Kneipenviertel. Jetzt hat hier am Wochenende "Adlers Worscht" aufgemacht - Hommage an Eintracht Frankfurt.

Ein kräftiger knallroter Adler mit verschränkten Flügeln, Schwanz- und Kopffedern aus Pommes, der auf einer gegrillten Bratwurst sitzt, ist der neueste Hingucker an der Grenze zwischen Alt-Sachsenhausen und Brückenviertel am Ende der Dönerkurve. Kein Geringerer als Ex-Eintracht-Kicker Aymen Barkok (24), der nach dem Europacup-Sieg der Frankfurter Eintracht gerade zu Mainz 05 gewechselt ist, hat an der Ecke Paradiesgasse und Wallstraße gegenüber vom Affentorplatz „Adlers Worscht“ aufgemacht. „Er will Frankfurt etwas zurückgeben“, sagt Berater und Organisator Amani, der am Tag nach der Eröffnungsfeier nach dem Rechten sieht. „Unglaublich, wie gut es anläuft.“

Neuer Imbiss in Frankfurt eröffnet: Mehr Eintracht geht kaum

Mehr Eintracht geht kaum. Ob "Adlersworscht", "Veggie Meier", "Mit dem Jürgen", "Scharfer Peter Fischer", "Barkok", "Hintisworscht" oder "Europas beste Mannschaft", für jeden gibt's die richtige Wurst mit und ohne Pommes, als Currywurst, Hot Dog oder vegan. Scharfe Jalapeños, cremige Guacamole, Chili Cheese und Saucen den Namen "Samourai" (scharf) und "Andalouse" (mediterran) gibt es neben Kraut und Röstzwiebeln. Miguel brutzelt in der nagelneuen Küche und strahlt. "Manche kommen auch für 'Rot-Weiß' - Pommes mit Ketchup, Mayonnaise und Zwiebel -, 'Greenkeeper' -Pommes mit Guacamole und Tomaten -, 'Adler Spezial' - Pommes mit Chili Cheese Sauce und Jalapeños oder den 'Hot Chandler', unser Hotdog mit Senf, Röstzwiebeln, Gurken, Pommes, Brot und einem Getränk."

Softdrinks gibt es, allerdings keinen Alkohol. Dafür gibt es etwas, was sonst noch nirgends zu finden ist: Die Eintracht-Special-Edition-Dose von Pepsi Cola. „Die kommt erst offiziell in einer Woche auf den Markt“, verrät Amani. Gegessen wird an Bänken unter Dach direkt vor dem Laden und es schmeckt den Gästen. Weitere Plätze wollen die bisher sechs Mitarbeiter auch direkt um die Ecke anbieten. „Noch warten wir auf das Go der Stadt dafür“, erzählen sie.

Das Fleisch für die Wurst kommt direkt aus einer Schlachterei in Büdingen. Barkok wolle auf jeden Fall nur Frisches aus der Region anbieten, so der Sprecher. Das gelte auch für die Sattmacher, etwa frisches Brot vom Bäcker, erzählen die gut gelaunten Mitarbeiter. Weitere Helfer werden noch gesucht.

Sachsenhausen: SGE-Spieler beim neuen Eintracht-Frankfurt-Imbiss gesichtet

Der Eckladen ist komplett renoviert worden und strahlt in SGE-Farben. Mattschwarzer Fußboden und Wände, weiße Decke und Rot an der Theke und in einigen glänzenden Kacheln. „Die Fenster vorne wollen wir noch erneuern, auch da warten wir noch auf die Genehmigung“, so Amani. Vor der offiziellen Eröffnung gab es bereits eine Woche lang einen Testlauf. Der Andrang war groß, „Worscht“ hat in der Dönerkurve offensichtlich gefehlt. Eintracht-Fans und Nachteulen, Partygänger und Nachbarn kommen vorbei, um sich einen „Scharfen Peter Fischer“ oder einen „Veggi Meier“ zu gönnen.

Über Fußball wird genauso viel geredet, wie übers Wetter und Gott und die Welt. „Wir haben sogar schon Stammgäste, die schon drei- oder viermal wiedergekommen sind“, erzählt Miguel und streut noch Extra-Zwiebeln auf eine Portion Pommes. Die Chance, hier einen Eintracht-Spieler zu sehen, ist ebenfalls da. Am Eröffnungsabend wurden Innenverteidiger Evan N‘Dicka und die Eintracht-Neulinge Jérôme Onguéné und Faride Alidou gesichtet, Präsident Peter Fischer soll sich auch schon angekündigt haben, erzählt Amani stolz.

Neuer Eintracht-Imbiss „Adlers Worscht“: „Für die Fans. Für die Stadt. Für alle.“

"Adlers Worscht" ist unter der Woche jeden Tag von 12 Uhr bis 2 Uhr nachts und an Wochenenden bis 5 Uhr früh geöffnet. Zu übersehen ist es nicht. An der Außenwand über der Terrasse steht in großen Buchstaben "Für die Fans. Für die Stadt. Für alle." Für Alt-Sachsenhausen ist es auf jeden Fall ein Gewinn. (Sabine Schramek)

Vor Kurzem wurden die Gehälter der Eintracht-Frankfurt-Spieler veröffentlicht. Auch wenn alle auf allgemein hohem Niveau sind, unterscheiden sie sich doch sehr.

Auch interessant

Kommentare