Trio mit Bembel und Blumen: Die neue Oberräder Apfelweinprinzessin Maren I., die neue Apfelweinkönigin Sabrina I. und Katharina I., die ehemalige Apfelweinkönigin des Stadtteils (von links).
+
Trio mit Bembel und Blumen: Die neue Oberräder Apfelweinprinzessin Maren I., die neue Apfelweinkönigin Sabrina I. und Katharina I., die ehemalige Apfelweinkönigin des Stadtteils (von links).

Stöffche-Festival in Oberrad

Drei Majestäten für den Ebbelwei

  • vonGernot Gottwals
    schließen

Sabrina I. wird Oberrad zwei Jahre lang als neue Apfelweinkönigin repräsentieren. Zur Seite steht ihr die neue Prinzessin Maren I. Bei den Kelterern herrscht ebenfalls majestätische Frauen-Power vor: Beim Stöffche-Festival des Stadtteils wurden junge Lokalmatadorinnen zu „Ebbelwei-Königinnen“ gekürt.

Kann Maren Prinzessin? Klar kann sie, schließlich hat sie es schon einmal bewiesen. Da stellte sie zusammen mit Adrian I. das Kinderprinzenpaar und regierte souverän durch die Frankfurter Fastnachtskampagne 2008/2009. Wohl deshalb bekam sie gestern frühzeitig Mut von prominenter Stelle zugesprochen: „Hallo! Schön, du bist unsere neue Prinzessin. Ich bin die Dani.“ Keine Geringere als Dani I., selbst Oberräderin und Prinzessin der jüngsten Frankfurter Fastnachtskampagne, sprach Maren auf diese Weise an.

Auch das Bundesebbelwei-Königspaar Andy I. und Betsy I. aus Hanau-Steinheim und viele andere der etwa 350 Gäste und Tester beim Ski-Club Oberrad im Bürgertreff Depot hatten eine Botschaft an die neue Oberräder Majestät: Du schaffst das! Für Dani I. liegt die vergangene Kampagne allerdings nur wenige Wochen zurück, für Maren I. sind ein paar Jahre mehr: „Irgendwie habe ich doch das Gefühl, als komme das alles noch mal ganz neu auf mich zu“, bekannte sie. Da halfen ein paar E-Mails von Sabrina I., der neuen Apfelweinkönigin, die ihr wichtige Tipps gab: Immer gelassen bleiben, an den vielen Spaß in der Amtszeit denken und den ein oder anderen Apfelwein zur Beruhigung genießen.

Anonymisierte Weine

Diesen Grundsatz nahm sich auch Sabrina I. selbst zu Herzen. Sie inspizierte den Parcours aus 14 Stöffche-Sorten, die anonymisiert auf Tester warteten. Der Vorjahressieger Reinhold Scondo, Michael Koch und Dieter Gaul vom Skiclub Oberrad und viele andere Kelterer aus der Stadt und ihrer Umgebung traten an. „Unser Rechtsanwalt Thomas Rohrbach hat die zu testenden Apfelweine eigenhändig mit anonymen Nummern versehen, damit alles mit Recht und Ordnung zugeht“, betonte Steffen Marly, Sprecher des Ski-Clubs.

„Mild, fruchtig und trotzdem angenehm spritzig, das könnte schon mal ein sehr interessanter Kandidat sein“, fand Sabrina I., als sie einen Apfelwein aus der Mitte des Parcours testete. Die neue Königin, die mit bürgerlichem Namen Schwab heißt, bis gestern zwei Jahre lang Prinzessin war und im Mittelfeld der Spielvereinigung Oberrad Fußball spielt, kann Melanie sehr gut verstehen: „Vor zwei Jahren war ich auch so richtig aufgeregt. Nun bin ich nur noch etwas nervös, der Sprung von der Prinzessin zur Königin ist dann doch nicht mehr ganz so groß.“

„Ich danke Katharina I. für die tolle Zeit, die wir zusammen hatten und lade schon mal alle zum Oberräder Stadtteilfest am 6. Juni ein“, sagte Sabrina I. bei ihrer Inthronisation an die Adresse ihrer Vorgängerin. Voraussichtlich werden Königin und Prinzessin sechs größere Auftritte haben, zu denen auch der Empfang der ehrenamtlichen Hoheiten durch den Hessischen Ministerpräsidenten zählt. Auch auf dem Sachsenhäuser Brunnenfest wird das Duo vertreten sein, gestern übermittelte schon mal die Brunnenkönigin Jennifer I. ihre Glückwünsche.

„Eine große Ehre“

„Für mich ist es eine große Ehre, Oberrad zu vertreten“, bedankte sich Maren I. bei ihrer Inthronisation. Sie ist die Tochter von Roland Hanselmann, dem Präsidenten des Ski-Clubs, und seit ihrem fünften Lebensjahr leidenschaftliche Tänzerin bei der Frankfurter Fassenacht. Mit der Königin verbindet sie das Interesse für den Schoppen und den Fußball: So besucht Maren möglichst viele Spiele der Eintracht und drückt ihr die Daumen im Abstiegskampf.

Den Titel der Oberräder Ebbelweiköniginnen konnte übrigens eine Gruppe von Lokalmatadorinnen mit dem klangvollen Namen „Abbelsinen“ für sich entscheiden, die mit ihrem vollmundigen Stöffche Reinhold Scondo auf den zweiten Platz verwiesen.

(got)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare