Restaurantgäste können vom 15. Stock einen spektakulären Blick über Frankfurt genießen. Visualisierung: Büro Cyrus Moser
+
Restaurantgäste können vom 15. Stock einen spektakulären Blick über Frankfurt genießen. Visualisierung: Büro Cyrus Moser

Hotel-Szene

Schlemmen mit Skyline-Blick – Neues Hotel in Frankfurt will „Messlatte auf höchstes Niveau“ heben

  • Matthias Bittner
    VonMatthias Bittner
    schließen

Restaurant und Bar mit bestem Blick auf die Skyline in Frankfurt: Spanische Gesellschaft betreibt das "One Forty West"-Restaurant im 15. Stock.

Frankfurt – Der Name sagt alles: "Oben". Zwar ist das Restaurant nicht im obersten Stockwerk im kombinierten Wohn- und Hotelturm "One Forty West" an der Senckenberganlage. Immerhin aber ist es in der 15. Etage. Besucher haben von hier aus beim gepflegten Abendessen einen atemberaubenden Blick über Frankfurt und die Skyline. Wer keinen Hunger hat, aber einen Drink zu sich nehmen möchte, sollte die Skybar gleich nebenan aufsuchen. Der Blick ist ebenfalls spektakulär, vor allem von der Terrasse aus.

Restaurant und Skybar betreibt die spanische Hotelgesellschaft Meliá Hotels International, die in dem 140 Meter hohen Gebäude an der Schnittstelle von Bockenheim und Westend das Meliá Frankfurt City, das Mitte Juni eröffnet hat. Restaurant und Skybar sind öffentlich zugänglich. Im Restaurant steht mediterrane Küche auf der Speisekarte.

431 Zimmer und Suiten zwischen Bockenheim und Westend: Neue Messlatte für Hotels in Frankfurt

"Die Eröffnung des Meliá Frankfurt City verspricht, die Messlatte für Hotels in Frankfurt auf das höchste Niveau zu heben. Wir sind begeistert, mit Meliá Hotels & Resorts unsere international anerkannteste Marke nach Frankfurt und in ein so ikonisches Gebäude zu bringen. Wir sind überzeugt, dass es ein großer Erfolg werden wird", sagt Kai Lamlé, Managing Director Central Europe & Middle East von Meliá Hotels International.

Das Haus hat 431 Zimmer und Suiten belegt die Etagen eins bis 23 im Turm, die meisten davon haben auch einen Balkon. Um den Aufenthalt für Gäste so angenehm wie möglich zu machen, steht ihnen der Service "The Level" zur Verfügung. Zimmer dieser Kategorie beginnen ab der 17. Etage und haben exklusiven, personalisierten Service, beispielsweise eine separate Rezeption und Lounge.

Das Hotel eignet sich zudem für Tagungen, es bietet auf 1400 Quadratmetern eine hochmoderne Tagungs- und Veranstaltungsfläche mit moderner Ausstattung und Technik. Natürlich gibt es auch einen Fitness- und Wellnessbereich für das tägliche Training oder zur Entspannung.

Frankfurt um ein Hotel reicher: „AfE-Turm“ der Goethe-Universität musste weichen

Entworfen hat das 140 Meter hohe und rund 270 Millionen Euro teure Gebäude das Frankfurter Architekturbüro Cyrus Moser im Auftrag von Investor Commerz Real Investment GmbH. 41 Stockwerke hat der Wolkenkratzer. Es gibt vier Untergeschosse und 279 Stellplätze.

Stilprägend sind vor allem die spiralförmig um das Gebäude herum angeordneten Balkone. Und der Turm ist ein sogenannter Hybrid, der sich durch zwei Nutzungen unter einem Dach auszeichnet. Es gibt 99 Eigentumswohnungen und 94 Mietwohnungen sowie das Hotel. Wer eine Wohnung kaufen will, muss allerdings das nötige Kleingeld haben: Die Preise beginnen bei 13.000 Euro pro Quadratmeter.

In die Schlagzeilen war das Gelände zunächst 2014 geraten, als der berühmte "AfE-Turm" der Goethe-Universität Frankfurt, in dem Jahrzehnte lang kritische Gesellschaftstheorien gelehrt worden waren, gesprengt wurde. Tausende Schaulustige verfolgten das Spektakel. Die Bilder davon machten nicht nur in Deutschland, sondern weltweit die Runde. Anschließend hatte es mehrere Monate gedauert, bis die Trümmer der Sprengung beseitigt waren.

Spanische Hotelgesellschaft betreibt bereits drei Hotels in Frankfurt

Das "One Forty West" ist Teil des so genannten Senckenberg-Viertels. Dazu zählen außerdem ein 99 Meter hoher Büroturm (99 West), ein sechsgeschossiges Bürogebäude (21 West) und eine Kindertagesstätte.

Ursprünglich sollten die Bauarbeiten bereits im dritten Quartal vergangenen Jahres fertig sein; daraus wurde aber nichts. Jetzt steht die Fertigstellung aber kurz bevor. Baubeginn war 2016.

Meliá Hotels International ist das führende Hotelunternehmen in Spanien und das drittgrößte in Europa. In Frankfurt betreibt die Gesellschaft bereits drei Hotels, das Meliá Frankfurt City ist das fünfte und das erste der Marke Meliá Hotels & Resorts.

Um nochmals auf das Restaurant "Oben" zurückzukommen: Wer hier keinen Platz bekommt, kann sein Glück auch im "Neu-Frankfurt" im Erdgeschoss des "One Forty West" probieren, hier gibt es ein Mittagsbuffet und internationale Gerichte à la carte. Guten Appetit! (Matthias Bittner)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare