1. Startseite
  2. Frankfurt

Rettungseinsatz an Schule in Frankfurt: Mehrere Verletzte durch Reizgas

Erstellt:

Kommentare

An einer Schule im Frankfurter Westen wird am Dienstag (19. Juli) Reizgas versprüht. Fünf Menschen kommen ins Krankenhaus.

Frankfurt - An einer weiterführenden Schule in Frankfurt-Höchst sind am Dienstagmittag (19. Juli) mehrere Menschen durch Reizgas verletzt worden. Die Frankfurter Berufsfeuerwehr teilte auf Twitter mit, es gebe 20 Betroffene, fünf von ihnen habe der Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Rettungswagen
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Die Polizei sagte der FAZ, gegen 11.30 Uhr habe es einen Notruf gegeben, weil Schüler über Reizungen der Atemwege und an den Augen geklagt hätten. Ein Schüler soll demnach mit Pfefferspray gesprüht haben. An einer IGS in der Palleskestraße in Frankfurt kam es in der Folge zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst. Letzter behandelte acht Menschen wegen Augenreizungen, hieß es zunächst auf Twitter.

Polizei ermittelt zu Reizgasaustritt an Schule in Frankfurt

Die Feuerwehr kontrollierte und belüftete das Gebäude. Zu den Hintergründen und näheren Umständen des Reizgasaustritts wurde zunächst nichts bekannt. Die Polizei will den Vorfall nun genauer untersuchen. Schon im vergangenen Spätsommer hatten zwei Jugendliche an einer anderen Frankfurter Schule mit Pfefferspray hantiert und fünf Mitschüler verletzt. (ag)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion