1. Startseite
  2. Frankfurt

Planungen für Sperrung des Mainkais in Frankfurt: Viele Fragen noch offen

Erstellt:

Von: Dennis Pfeiffer-Goldmann

Kommentare

Stau in der Schweizer Straße in Frankfurt.
Bei der Sperrung des Mainkais in Frankfurt soll es nicht wieder zu langen Staus wie hier in der Schweizer Straße kommen. © Michael Faust

Die Sperrung des Mainkais in Frankfurt soll zeitweise stattfinden. Für Lastwagen soll es eine separate Umfahrung geben. Der Zeitpunkt ist noch unklar.

Frankfurt -Wenn der Mainkai in Frankfurt zeitweise gesperrt wird, soll es eine separate Umfahrung für Lastwagen geben. Das kündigt Mobilitätsdezernent Stefan Majer (Grüne) an. Wann die Sperrung kommt und wie die Umleitung aussehen soll, lässt der Stadtrat aber weiterhin offen.

Nach dem gescheiterten Versuch von 2019/20, die Uferstraße in Höhe der Altstadt komplett zu sperren, will die Römerkoalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt den Mainkai nun zeitweise sperren. Über Nacht von 19 bis 6 Uhr soll die Straße zwischen Untermain- und Alter Brücke Radfahrern und Fußgängern vorbehalten, ebenso am Wochenende und während der Ferien.

Planung für Sperrung des Mainkais in Frankfurt: Zeitpunkt noch unklar

Der Beschluss, den die Koalition Ende Januar im Stadtparlament fasste, sieht vor, dass die Sperrung ab diesem Jahr laufen solle. Ab wann genau, haben die Koalitionäre aber offen gelassen, es nur "baldmöglichst" gefordert. Außerdem haben sie von Majer ein Umleitungskonzept gefordert, dass er "zeitnah" im Ausschuss für Mobilität präsentieren solle.

Geschehen ist das bisher allerdings noch nicht, auch Details zum Umleitungskonzept hat das Dezernat bisher nicht genannt. Nach der ersten testweisen Sperrung befürchten besonders Anwohner in Sachsenhausen, dass der Ausweichverkehr erneut durch ihre Wohnviertel drängt. Sowohl Dezernent Majer wie auch sein Persönlicher Referent und designierter Nachfolger Wolfgang Siefert betonen aber stets, dass sie das verhindern wollten. Auch die FDP drängt darauf, dass weder Anwohner in Sachsenhausen noch in der Innenstadt zusätzlich belastet werden.

Sperrung des Mainkais in Frankfurt wird geplant: Konzept ist noch in Arbeit

Da noch immer keine Details bekannt sind, hat AfD-Fraktionsvize Markus Fuchs in der jüngsten Fragestunde der Stadtverordneten nachgehakt. Ihn interessiert, ob die Stadt die Sperrung auch durchzieht, falls es doch zu einer Zusatzbelastung in einem Stadtteil komme - und wie hoch eine solche zusätzliche Belastung sein dürfe. Stefan Majer antwortet darauf nur indirekt: "Für die bereits für dieses Jahr geplanten temporären Sperrungen des Mainkais wird ein Umleitungskonzept erarbeitet, welches dann aufgrund der Erfahrungen für eine dauerhafte Sperrung gegebenenfalls noch optimiert werden kann." Sprich: Sollte es zu Problemen kommen, will das Dezernat offenbar nachsteuern.

Das wurde auch 2019 schon so gehandhabt, wenn auch in überschaubarem Ausmaß: Nachdem sich in der nachmittäglichen Stoßzeit besonders viel Rückstau über die Untermainbrücke in die Innenstadt bildete, verlängerte die Stadt die Grünphase der Linksabbiegerampel zum Schaumainkai hin. Außerdem wurde die Linksabbiegespur von der Schweizer Straße in die Gartenstraße ein wenig verlängert.

Planung für Sperrung des Mainkais in Frankfurt: Eigene Umleitung für Lastwagen

Offen ist allerdings noch, wo entlang diesmal der umgeleitete Verkehr rollen soll. Nördlich des Mainkais wäre die Achse Berliner und Battonnstraße die nächste Möglichkeit, die allerdings ebenfalls häufig staubelastet ist, besonders an der Kreuzung Kurt-Schumacher-Straße. Südlich sind der Schaumainkai und die Achse Walter-Kolb- und Gartenstraße die nächsten Optionen. Verkehrliche Nachteile sind hier jedoch bislang fehlende Abbiegemöglichkeiten. So ist es nicht möglich, direkt aus Richtung Hauptbahnhof kommend in Sachsenhausen nach Osten abzubiegen. Ebenso fehlen Abbiegemöglichkeiten vom Sachsenhäuser Ufer direkt nach Norden über den Main.

Nur ein einziges Detail für die geplante Verkehrsführung während der Sperrung nennt Stefan Majer: "Des Weiteren ist insbesondere für den Wirtschafts- und Schwerverkehr ein eigenes Umleitungskonzept geplant." Fuhrunternehmer, Handwerkskammer und Industrie- und Handelskammer hatten kritisiert, dass durch die Sperrung längere Wege und Fahrzeiten für den Wirtschaftsverkehr entstünden. Für diesen ist der Mainkai eine sehr wichtige Achse, etwa zwischen West- und Osthafen. (Dennis Pfeiffer-Goldmann)

Anfang des Jahres sorgte die geplante Sperrung des Mainkais in Frankfurt für viel Kritik aus Wirtschaft und Auto-Lobby.

Auch interessant

Kommentare