1. Startseite
  2. Frankfurt

Ein dreifaches Hoch auf die Showgirls

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Enrico Sauda

Kommentare

Tänzer und Schauspieler Wango Deligiannis schlüpft seit Jahren in die Rolle der Vanessa P. Mit seinen Showgirls feiert er heute Abend den Geburtstag der illustren Gruppe.
Tänzer und Schauspieler Wango Deligiannis schlüpft seit Jahren in die Rolle der Vanessa P. Mit seinen Showgirls feiert er heute Abend den Geburtstag der illustren Gruppe. © Sauda

Wango Deligiannis schlüpft seit Jahren in die Rolle der Vanessa P.

Der Tänzer und Schauspieler Wango Deligiannis schlüpft seit Jahren in die Rolle der Vanessa P. 2002 hatte er die Idee, eine Bühne zu schaffen auf der sich Travestiekünstler, Dragqueens, Dragkings und verschiedene andere Künstler präsentieren und ausprobieren können - die "Showgirls" waren geboren. Enrico Sauda hat mit ihm über Auftritte, High Heels und den Geburtstagskuchen gesprochen.

20 Jahre Showgirls - haben Sie sie damals für die Ewigkeit gegründet?

Na ja, was ist denn schon für die Ewigkeit? Ich war schon seit zehn Jahre im Show Geschäft etabliert, als ich auf die Idee gekommen bin, die Showgirls zu gründen. Ich wollte immer einen Ort schaffen, an dem Künstler sich ausprobieren dürfen und ihr "erstes Mal" auf der Bühne zeigen, ohne vorher ein Casting durchlaufen zu haben und so weiter. Mein Plan ging auf und schon nach kürzester Zeit waren die "Showgirls" ein "Place to be" in der Hausener Brotfabrik.

Das Konzept war also das richtige?

Das Konzept der Mischung von Newcomern und alten Hasen machte die Show perfekt. Nach und nach entstanden Eigenproduktionen wie die "Bettshow", "Showgirls Deluxe", "Burlesque Dinner" und die legendäre "Showgirls Grand Prix Show". Eine Persiflage auf den Eurovision Song Contest. Mit einem Augenzwinkern, weil wir alle ESC Fans sind. Das Weiterentwickeln von Ideen für die Shows, das "sich immer wieder neu erfinden" haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass wir jetzt unser 20-Jähriges feiern.

Warum haben Sie die Showgirls ins Leben gerufen?

Es war mir wichtig, dass Künstler die neu in der Branche sind, eine Bühne haben. Ich wusste aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist seine Kunst, ohne Vorsprechen, Demobänder und Castings auf eine Bühne zu bringen. Also gründete ich eine Kleinkunst Plattform, in der PUT Eventbühne auf dem Gelände der Brotfabrik. Zu der Zeit gab es alles Mögliche an Travestie Lokalen und Shows, aber es war immer wie ein Nachtclub aufgezogen und es war teuer. Ich wollte etwas Neues schaffen. Und es ist mir gelungen.

Was war der schönste Auftritt?

Es gibt nicht wirklich "den" schönsten Auftritt. Jeder einzelne ist einzigartig. Es gab natürlich Momente mit den "Showgirls Deluxe", die unvergesslich sind. Zum Beispiel der als "No Angels" im Kurhaus Wiesbaden, oder der Gewinn des Showgirls Grand Prix. Auch die Präsentation des Buches "20 Jahre Travestie", der Kalender mit Illustrationen von den Showgirls Sisters oder unsere Partywagen auf dem Frankfurter CSD für mehr Gerechtigkeit für die Lgbtiq-Szene, sind Momente, die definitiv in Erinnerung bleiben. Und das sind nur einige.

Wie feiern Sie heute Abend? Wird das eine besondere Show?

Klar! Die Show wird deshalb schon besonders, weil es unser 20-Jähriges ist. Wir werden es, was die Künstler angeht, klein halten. Weil wir uns auf das Wesentliche konzentrieren wollen, weil wir auf eine Zeitspanne von sagenhaften 20 Jahren zurückblicken und uns erinnern wollen. Und gleichzeitig schaffen wir neue Erinnerungen. Am liebsten würde ich alle "Showgirls" der letzten 20 Jahre auftreten lassen und einladen, aber es wären zirka 80 Künstler. Da bräuchte ich die Jahrhunderthalle oder gar die Festhalle an der Messe.

Die Showgirls gibt es seit zwei Jahrzehnten, Sie stehen aber seit drei Jahrzehnten auf der Bühne - was macht Ihr Leben als Künstler aus?

Ich genieße immer jeden einzelnen Auftritt in vollen Zügen. Trotzdem habe ich noch Lampenfieber und bin aufgeregt, bevor ich auf die Bühne gehe. Das gehört einfach dazu. Es macht mir Spaß, an Ideen für Performances zu spinnen und mich immer neu zu erfinden. Außerdem ist es spannend, nach neuen Talenten zu suchen. Social Media macht es heute einfacher, Kontakte herzustellen. Der große Vorteil ist, dass man entspannter an Situationen und Shows rangeht. Die Hysterie hat so ein bisschen nachgelassen. Was nicht bedeutet, dass ich nicht hysterisch sein kann (lacht).

Wie lang hat's gedauert, bis Sie auf High Heels laufen konnten?

Das mit den High Heels fing schon sehr früh an. Als Klein-Wango mit den High Heels der Mutter durch die Wohnung stolzierte. Ich sage immer, ich bin mit High Heels auf die Welt gekommen. Üben war praktisch unnötig, ich habe die High Heels angezogen und konnte laufen.

Es ist nicht immer nur schön im Showgeschäft - was war denn Ihre schlimmste Erfahrung?

Meine schlimmste Erfahrung hatte ich, als wir für ein großen Auftritt über zwei Tage auf einem Festival keine Gage bekamen und der Veranstalter, der mit falschen Namen Verträge abgeschlossen hatte, nicht mehr zu finden war. Irgendwie spooky und wie im Film und sehr, sehr ärgerlich.

Welche Halbwertszeit haben Ihre Kostüme?

Es gibt solche und solche. Manche Kostüme habe ich schon 20 Jahre und die sind super in Schuss. So ein Paillettenkleid ist nunmal zeitlos. Das geht immer. Wenn man eine Performance plant, die öfter aufgeführt werden soll, schaut man natürlich, dass das Kostüm qualitativ gut genäht ist. Das hält dann auch mal 20 Jahre. Wenn man dann noch rein passt. Zu bestimmten Jahreszeiten, wie Weihnachten und Silvester, finde ich aber auch Glitzerkleider im Laden.

Gibt es einen Geburtstagskuchen heute Abend?

Ich hatte eher an Schnaps für alle gedacht, aber ich lasse mich gerne von unseren Fans überraschen. Zum Zehnjährigen wurden mir eine Regenbogentorte mit Marzipan, High Heels und Lippenstift geschenkt. Das war mega.

Was wünschen Sie sich zum kleinen Jubiläum?

Ich wünsche mir weiterhin tolle Ideen und Harmonie. Neue Locations, Neue Künstler, Neue Shows. Alle Zuschauer, die sich ein "Showgirls" 2.0 wünschen, werde ich enttäuschen müssen. Wir werden weiterhin die "Showgirls" Frankfurt sein. 2.0 war gestern.

Machen Sie mal Reklame: Was ist das Tolle an Ihren Shows, warum sollte jemand mindestens eine davon im Leben gesehen haben?

Unsere Shows sind immer wieder neu, immer wieder anders. Ein spektakuläres, buntes Varieté. Ein Knallbonbon voller Lebensfreude und Lebenslust. Wer Travestie aus und mit Leidenschaft live erleben möchte, ist bei uns an der richtigen Adresse. Musik, die das Herz tanzen lässt und Comedy, die die Lachmuskeln stählt. Eine Show die Brücken schlägt, von Trash über Tanz zu Schlager, und Brücken baut, zwischen Menschen verschiedenen Alters und Geschlechts. Jeder braucht mal einen Abend gefüllt mit reiner Freude, Lachen, Singen. Abschalten vom Alltag und rein ins pure Vergnügen. Ein Kurzurlaub für die Seele.

Das Geburtstagsfest

Die Feier steigt heute ab 19.30 Uhr im Galli Theater, Hamburger Allee 45.

Auch interessant

Kommentare