Das Höchster Schloss ist gestern zu Ehren des irischen Nationalfeiertags grün angestrahlt worden. Im vergangenen Jahr hatte sich der Höchster Vereinsring erstmals an der Aktion zum St. Patrick's Day beteiligt.
+
Das Höchster Schloss ist gestern zu Ehren des irischen Nationalfeiertags grün angestrahlt worden. Im vergangenen Jahr hatte sich der Höchster Vereinsring erstmals an der Aktion zum St. Patrick's Day beteiligt.

Höchst: St. Patrick's Day

Ein Gruß in Grün an die Freunde in Tralee

  • Holger Vonhof
    vonHolger Vonhof
    schließen

Vereinsring beteiligte sich an weltweiter Aktion

In grünem Licht erstrahlte gestern Abend das Alte Höchster Schloss. Es reihte sich damit ein in ein weltumspannendes Netz, denn zum St. Patrick's Day, dem irischen Nationalfeiertag, wurden Sehenswürdigkeiten in aller Welt in grünes Licht getaucht, von den Niagara-Fällen über das Opernhaus von Sydney und der Christusstatue in Rio de Janeiro bis zum Riesenrad im Wiener Prater. In Wolfsburg wurde gar der erste in Irland gebaute VW-Käfer grün illuminiert.

Legendäres Schlossfest

Die Iren feiern am 17. März den offiziellen Gedenktag ihres Nationalheiligen St. Patrick (siehe Info-Box) -, und ihre Nationalfarbe ist bekanntlich Grün, genauer gesagt Smaragdgrün. Dank einer Idee des irischen Tourismusverbands leuchten seit 2010 auf der ganzen Welt Sehenswürdigkeiten grün - das Höchster Schloss ist seit vorigem Jahr dabei. Und das hat seinen Grund: Höchst ist seit dem legendären Schlossfest 2009 mit der irischen Stadt Tralee als Partner Austragungsort des deutschen Vorentscheids zur "Rose of Tralee", einer Wahl, bei der Iren aus aller Welt jährlich eine junge Frau zu ihrer Repräsentantin küren, die für die Verbundenheit der irischen "Communities" überall in der Welt eintritt. Der Titel kommt von einem irischen Volkslied über eine unglückliche Liebe; die "Rose of Tralee" bleibt unerreicht - und, wie es im Lied heißt, ist es "not her beauty alone that won me", es ist nicht die Schönheit allein, die bei der Wahl zählt: Gesucht werden kommunikative junge Frauen mit Herz und Hirn, die ein Jahr lang mit ihrer Schärpe Irland in der Welt repräsentieren.

Wegen Corona ist die Durchführung des Festivals - es findet im Sommer statt - in diesem Jahr fraglich. "Bis Mitte Mai ist in Irland alles zu", sagt Bernd Scheu, Vorstandsmitglied des Höchster Vereinsrings und Organisator der Vorwahl zur "Germany Rose" in Höchst. "Die Iren dürfen sich nur fünf Kilometer von Zuhause wegbewegen." Umso wichtiger war es ihm, den Freunden in Tralee und im County Kerry, die 2017 noch einmal zum Schlossfest in Höchst waren und üblicherweise auch jedes Jahr zum Weihnachtsmarkt nach Höchst kommen, grüne Grüße auf die Insel zu schicken. Das setzte, wie im vergangenen Jahr, Herbert Menge um: Der Veranstaltungstechniker des Höchster Schlossfests hat über die Jahre selbst seine Liebe zu Irland entdeckt und war zum Festival "Rose of Tralee" selbst schon mit einer Delegation in Irland.

Und gestern ehrte noch ein ganz besonderer Gast die Höchster Aktion: Der irische Generalkonsul John Lynam, der im Oktober 2019 seinen diplomatischen Dienst in Frankfurt antrat und ein "Irland-Haus" am Main plant, dankte den Höchster Freunden. Holger Vonhof

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare