Eine Dekorateurin mal ganz anders

M axime Strogusch ist im zweiten Lehrjahr zur Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing.

M axime Strogusch ist im zweiten Lehrjahr zur Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing. Früher hieß der Beruf Schauwerbegestalterin oder Dekorateurin. Die 22-Jährige arbeitet in Dreieich bei Tom Geist, einem der angesehensten Event- und Messebauer im Rhein-Main-Gebiet. Sie ist für die schönen Dekorationen zuständig, die man auf Messen, in Schaufenstern oder auf hochwertigen Veranstaltungen sieht. Bei vielen Projekten hat die Offenthalerin schon mitgewirkt. So war sie mit ihren Kollegen zuständig für die Kulisse bei „Ein Herz für Kinder“, dem Sport Bild-Award und der Bambi-Verleihung.

Nun stand Maxime Strogusch als erste Auszubildende selbst im Fokus und vor der Kamera von Nikita Kulikov bei der Kampagne „Kleider machen Leute“. Maßschneider Stephan Görner und PR- und Event-Spezialist Sven Müller setzten in ihrer Serie den Beruf der Dekorateurin in Szene.

Görner: „Bei der Kampagne werden jedes Jahr zwölf Menschen mit außergewöhnlichen Berufen in Maßanzügen oder -kostümen fotografiert. Zusammen mit Frau Strogusch haben wir für das Foto-shooting die passende Garderobe gewählt, nämlich einen dunkelgrünen Glencheck-Blazer, einen grünen Rock und eine Damenbluse mit floralem Muster.“ „Anerkennung, Wertschätzung und Respekt gegenüber diesen Frauen und Männern ist die Botschaft bei unserer Kampagne, denn ohne diese Menschen würde eine Großstadt gar nicht funktionieren“, ergänzt Görner.

Maxime Strogusch freut sich über das schicke Outfit und wird bei der Charity-Gala am 11. November in einer Doppelfunktion stehen. Tagsüber baut sie mit und für Tom Geist die Dekoration für die Gala im Gesellschaftshaus Palmengarten und abends genießt sie das Showprogramm als Ehrengast.

Sven Müller, Organisationschef der Veranstaltung stellt gerade das Programm für die lange modische Nacht zusammen. Schirmherr ist erneut der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Eine Eintrittskarte inkl. Champagner-Empfang, 3-Gang-Menü und erlesene Weine kostet 250 Euro im Ballsaal. Auf der Empore mit den gleichen Leistungen 195 Euro. Eine VIP-Modenschau, verschiedene Bands und ein DJ runden das Programm ab. Und natürlich sind auch alle Amateurmodelle in ihren Maßanzügen oder Kostümen vertreten, denn schließlich dürfen sie den feinen Zwirn behalten.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare