+
Jens Becker (Inhaber) Apfelweinhandlung in der Brückenstraße 21. Sachsenhausen-Süd, Frankfurt. Aufgenommen am 04.04.2018.

Gastro-Kolumne

Eine Woche im prickelnden Cider-Fieber

  • schließen

„Cider is the new Beer“: Schlagzeilen wie diese waren bereits vor einigen Jahren in US-amerikanischen Zeitungen zu lesen. Inzwischen haben die perlenden Apfelweine längst andere Länder erobert.

„Cider is the new Beer“: Schlagzeilen wie diese waren bereits vor einigen Jahren in US-amerikanischen Zeitungen zu lesen. Inzwischen haben die perlenden Apfelweine längst andere Länder erobert. Ob Cider wirklich das neue Bier ist, wollen auch Sascha Euler und Christian Daam wissen. Die Betreiber des „Naïv“, einer Mischung aus Bar und Restaurant in der Fahrgasse, waren bisher für ihre breite Auswahl an Gerstensäften bekannt. Unter dem Motto „Craft Cider meets Craft Beer“ steht bei ihnen am Donnerstag, 12. April, ein Tasting auf dem Programm. Es gehört zu den Veranstaltungen in und um Frankfurt, die während der „Cider Week“ laufen. Diese Reihe dauert vom 7. bis zum 13. April, findet also direkt vor der „Cider World“ statt – der Publikumsmesse im Gesellschaftshaus des Palmengartens.

Bei der Premiere im vergangenen Jahr konnten die Teilnehmer zwischen fünf Veranstaltungen wählen. „Diesmal umfasst das Programm bereits 16 Menüs, Verkostungen und Präsentationen, die Frankfurt für eine Woche mit dem Apfelweinfieber infizieren sollen“, sagt Michael Stöckl , Mitinitiator der „Cider Week“ und „Cider World“. Der Startschuss fällt mit dem sogenannten Pre-Opening: der „Irish Cider Night“ heute, Freitag, 6. April, um 19.30 Uhr. Bei der „Bottleparty“ im Grandhotel Hessischer Hof fließt Prickelndes aus Irland und Luxemburg sowie Frankfurter Apfelweine. „Außerdem können sich die Gäste zu irischer Folkmusik von Norman Hartnett alias Stormin Norman regionale Häppchen schmecken lassen.“

Danach geht es Schlag auf Schlag weiter, mit Bembelkegeln im „Homburger Hof“ (Eckenheim) und dem Apfelweinabend in der „Gerbermühle“ (Oberrad), bei dem Kultkelterer Jörg Stier durchs kulinarische Programm führt. Dass Cider auch mit Leckereien aus anderen Ländern harmoniert, zeigt „Sidra y Tapas“ in der „Mainlust Desche-Otto“ (Schwanheim). Schließlich sind die Spanier längst auf den Geschmack der perlenden Spezialitäten gekommen.

Bei der „Cider Week Tour“ hingegen können sich Stöffche-Fans an die Fersen von Christian Setzepfand heften. „Der Stadtführer macht in Alt-Sachsenhausen mehrmals Station und erzählt dabei Historisches und Amüsantes über das Viertel“, sagt Stöckl. Weil er sowohl Initiator als auch Apfelweinsommelier ist, moderiert er ein Event im „360° BBQ Store“ in Fechenheim. Dort erfahren die Teilnehmer, welche Sorte zu welchem Fleisch passt: Zum Cider-Flank etwa der kräftige, gerbstoffbetonte Irish Cider von Dan Kelly.

Eine Reise durch „Die weite Welt des Apfelweins“ erwartet dagegen die Gäste von Frank Winkler . Im „Lorsbacher Thal“ (Alt-Sachsenhausen) kann man Cider aus acht Ländern probieren. Damit kontrastiert die „Stöffche-Verkostung“ in der Apfelweinhandlung von Jens Becker (Alt-Sachsenhausen). Anspruchsvollen Gaumen wiederum dürften die feinen Cidres aus der Bretagne im „Sachsenhäuser Apfelweinkontor“ gefallen.

Die Idee für die „Cider Week“ ist übrigens in den USA entstanden. „Es gibt ähnliche Veranstaltungen in New York und in Chicago“, sagt Stöckl. Er und seine Geschäftspartnerin Christine Isensee-Kiesau wünschen sich für die kommenden Jahre eine noch regere Teilnahme nicht nur von Händlern und Gastronomen aus der Apfelweinbranche. „Wir möchten beispielsweise auch kulturelle Einrichtungen wie Kinos, Theater und Museen ansprechen.“ Auch wenn diese auf den ersten Blick nichts mit dem Thema zu tun haben: „Es hat ja noch niemandem geschadet, einen bisschen über den Tellerrand zu blicken.“

Verlosung

FNP-Leser können 5 x 2 Tickets gewinnen für „Die weite Welt des Apfelweins“ (11.4., 19.30 Uhr, Lorsbacher Thal), „Stöffche Verkostung“ (12.4., 18 Uhr, Apfelweinhandlung Jens Becker) und „Perlende Cidres“ (13.4., 19.30 Uhr, Apfelweinkontor). Wer teilnehmen möchte, wählt bis Sonntagabend, 8. April, 23 Uhr, die Telefonnummer

01 37-8 08 40 16 58

wartet einen kurzen Moment und gibt dann Namen, Anschrift und Telefonnummer an. Ein Anruf an diese Nummer kostet 0,50 Euro; aus dem Mobilfunknetz ist es deutlich teurer. Ihre Daten werden nur zur Gewinner-Ermittlung verwendet.

Teilnahme per SMS: Schicken Sie uns eine SMS mit dem Kurztext „FNP win ciderweek“ (ohne Anführungszeichen), gefolgt von einem Leerzeichen sowie Name und Adresse an die Nummer 52020. Eine SMS an diese Nummer kostet 0,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare