+
Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar 2022 soll der Umbau der Commerzbank-Arena beginnen. 

Commerzbank-Arena 

Eintracht Frankfurt will Stadion ausbauen - und könnte damit den HSV überholen

Eintracht Frankfurt will die Commerzbank-Arena ausbauen. Damit könnte das Stadion der SGE zahlenmäßig sogar den HSV überholen.

Frankfurt - Das Waldstadion, das derzeit Commerzbank-Arena heißt, soll auf bis zu 60 000 Plätze ausgebaut werden. Das Stadion fasst 51.500 Zuschauer. Der Ausbau kostet nach Franks Angaben rund zehn Millionen Euro. 

Die Fußball AG von Eintracht Frankfurt soll für die Nutzung der Arena für die Heimspiele ihrer Bundesligakicker sowie des Trainingsgeländes jährlich acht Millionen Euro Kaltmiete an die Stadion Frankfurt Management GmbH überweisen. Die Gesellschaft ist eine Tochtergesellschaft der Stadt. 90 Prozent der Betriebskosten übernimmt die Eintracht, die restlichen zehn Prozent entfallen auf die Stadt Frankfurt.

Stadion von Eintracht Frankfurt: Commerzbank-Arena statt Waldstadion

Die Vergabe des Caterings und die Vermarktung der Namensrechte an der WM-Arena obliegen Eintracht Frankfurt. Vor allem die Namensrechte sind lukrativ. Seit 1. Mai 2005 trägt das Waldstadion den Namen Commerzbank-Arena. Bis 2015 zahlte das Bankhaus dafür rund 30 Millionen Euro. Der Schriftzug der Bank prangt auf dem Stadionrund. 2015 wurde der Vertrag über die Namensrechte mit der Commerzbank verlängert; über die Konditionen ist nichts bekannt.

Die Eintracht besitzt das Recht zur Untervermietung des Waldstadions an Dritte für weitere Veranstaltungen, wie Konzerte, Businessevents und sonstige Sportveranstaltungen. 20 Prozent der Veranstaltungen darf laut Frank die Stadt Frankfurt vermarkten. Eintracht Frankfurt verpflichtet sich zu umfangreichen Investitionen für den Ausbau und die Erneuerung der digitalen Infrastruktur des Stadions. 

Eintracht Frankfurt: Stadion soll ausgebaut werden

Die Zusammenarbeit der Stadt und ihrer Tochtergesellschaften mit der Fußball AG von Eintracht Frankfurt soll gemäß des Vertragsentwurfs bis zum 30. Juni 2035 dauern. Mit dem Hamburger Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) ist die Stadt in Verhandlungen wegen des Urheberrechts. Die Architekten müssen Änderungen am Bauwerk zustimmen. Nach den Plänen von gmp wurde das Stadion anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 von 2002 bis 2005 als reines Fußballstadion ohne Leichtathletikanlage neu errichtet.

Stadion in Frankfurt: Eintracht könnte den HSV überholen

Mit dem derzeiten Fassungsvermögen von 51 500 Zuschauern liegt das Waldstadion in Frankfurt, dessen Ursprünge auf das Jahr 1925 zurückgehen, auf Platz zehn der größten Fußballstadien in Deutschland. Mit knapp 60.000 Zuschauern könnte es auf Platz 7 vorrücken und das Hamburger Volksparkstadion überholen. 

Der Ausbau der Arena soll 2022 während der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar beginnen, die im Winter stattfindet (von Montag, 21. November, bis Sonntag, 18. Dezember 2022) und bis spätestens zu Beginn der Bundesliga-Saison 2023/2024 beendet sein.

Eintracht Frankfurt: Beschluss über Ausbau vom Stadion steht noch aus

All diese Punkte hat Frankfurts Sportdezernent Frank in eine Magistratsvorlage aufgenommen, die nun erst vom Magistrat und später von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden muss. Der seit 2005 bestehende Vertrag zum Betrieb der Commerzbank-Arena zwischen der städtischen Sportpark Stadion Frankfurt am Main Gesellschaft für Projektentwicklungen mbH (SSF) und dem bisherigen Betreiber (Stadion Frankfurt Management GmbH) endet am 30. Juni 2020. 

Die Geschichte der Arena gibt es im Überblick auffnp.de*: Das Frankfurter Waldstadion im Wandel der Zeit*

Im Jahr 2017 wurde der Verkauf der Arena diskutiert: Stadt will Waldstadion nicht an Eintracht verkaufen*

Im Waldstadion Frankfurt stehen große Veränderungen an. Ein neuer Caterer bringt einige Veränderungen mit sich. Aber das wird nicht alles sein.

tre

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare