Fußball

Eintracht-U17 hat alles im Griff

  • schließen

Die B-Jugendfußballer von Eintracht Frankfurt belegen in der U17-Bundesliga Süd/Südwest weiter den fünften Tabellenplatz. Das 2:0 (2:0) der Eintracht gegen den Karlsruher SC wird wohl auch für

Die B-Jugendfußballer von Eintracht Frankfurt belegen in der U17-Bundesliga Süd/Südwest weiter den fünften Tabellenplatz. Das 2:0 (2:0) der Eintracht gegen den Karlsruher SC wird wohl auch für die unterlegenen Badener keine unangenehmen Folgen mehr haben, sie haben drei Spieltage vor dem Saisonende weiter sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone, wo Kaiserslautern und Freiburg so gut wie die SV Elversberg definitiv abgestiegen ist.

Die Eintracht versuchte es gegen den Tabellenviertletzten mit einer Art Überrumplungstaktik. Ein frühes Tor sollte helfen, das erwarteten Defensivkonzept der Gäste auszuhebeln. Und so kam es auch: Luca Uth flankte nach einer Ecke, Fynn Otto traf per Kopf zum 1:0 (13.).

Mitte der ersten Halbzeit kam der KSC dann etwas besser ins Spiel, doch Lukas Schwarz scheiterte an Eintracht-Keeper Alexander Stubben. Auf der Gegenseite eroberte die Eintracht nach einer halben Stunde den Ball schnell zurück und Ali Loune köpfte das 2:0. Zwei der vier Startelf-Spieler aus dem jüngeren B-Jugend-Jahrgang hatten damit getroffen.

Nach der Pause hatte die Eintracht die Partie jederzeit im Griff. „Vor allem in den ersten 20 Minuten haben wir sehr druckvoll gespielt. In der zweiten Halbzeit ist es uns schwerer gefallen, bei eigenem Ballbesitz Torchancen zu erspielen“, fasste Eintracht-Trainer Anouar Ddaou zusammen.

(rst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare