Elektroauto an einer Ladestation vor einer Palme und blauem Himmel.
+
Viele Hotels stellen ihren Gästen inzwischen E-Fahrzeuge zur Verfügung. Dahinter steckt ein Start-up aus Frankfurt.

Städtetrips und Langzeiturlaub

Mit dem E-Auto ans Meer – Start-up aus Frankfurt will Urlaub nachhaltig machen

  • Sophie Vorgrimler
    VonSophie Vorgrimler
    schließen

Am Urlaubsort fehlt es oft noch an Angeboten zur umweltfreundlichen Mobilität. Ein Frankfurter Start-up will das ändern.

Frankfurt – Das Thema Nachhaltigkeit hat alle Gesellschaftsbereiche erreicht, längst auch das Reisen. Bei der Anreise gewinnt der Zug vor dem Flug oder dem Auto an Popularität, besonders für Geschäftsreisende. Nur: Wie es dann vor Ort weitergeht, ist oft noch nicht geklärt. Deshalb möchte das junge Unternehmen Beyond Bookings aus Frankfurt am jeweiligen Zielort E-Mobilität fördern. Das Start-up will als Schnittstelle zwischen Hotels, ihren Gästen und E-Fahrzeuganbietern fungieren.

„Geschäftsleute müssen vom Hotel zur Tagung, Tagestouristen wollen Sehenswürdigkeiten entdecken. Urlaubsgäste wollen Rügen erkunden, oder einen weiteren Ausflug in den Bergen machen“, beschreibt Co-Gründer und Geschäftsführer Alexander Blancke die indirekte Zielgruppe von Beyond Bookings und sagt: „Sanfter Tourismus und Mikromobilität sind am boomen.“

Corona kam für die Tourismusbranche und die Gründer von Beyond Bookings äußerst ungelegen. Zwei Tage nachdem die Frankfurter im März 2020 mit ihrer Idee an den Markt gegangen waren, kam der Lockdown. Es gab Reisebeschränkungen, viele Hotels wurden vorübergehend geschlossen.

Start-up aus Frankfurt vermittelt E-Autos an Hotels: „Herausforderndes“ Jahr

Seit das Reisen wieder möglich ist, müssen Hotels besonders intensiv um Gäste werben. Beyond Bookings vermittelt individuelle E-Flotten an Hotels, wenn diese ihren Gästen einen Mehrwert bieten wollen – zum Beispiel eben diesen: den Übernachtungsgästen E-Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen.

Auch wenn ein „herausforderndes“ Jahr hinter dem jungen Start-up liegt, hat es mit seiner Idee Fuß fassen können: Mehrere kleinere Hotels und vier Hotel-Ketten nutzen das Angebot des Frankfurter Unternehmens bereits, um ihre Kundinnen und Kunden vor Ort umweltfreundlich mobil zu machen. Der Deal ist: Beyond Bookings verleiht E-Autos, E-Fahrräder und E-Roller, organisiert E-Ladestationen, Versicherung und Wartung.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die beruflich alle aus der Hotelbranche kommen, stellen dafür nach Bedarf für den Standort eine Flotte zusammen. „Wir haben ein gutes Netzwerk. Die Hoteliers müssen sich um nichts mehr kümmern, sich nicht lange mit dem Thema auseinandersetzen, keine Angebote einholen und Verträge abschließen“, beschreibt Blancke den Service. Auf Wunsch können die Fahrzeuge im Design des Hotels als fahrende Werbung gestaltet werden. Versichert sind die Fahrzeuge über das ebenfalls noch junge Unternehmen Hepster, gewartet werden sie von Get Bike Service.

Ökobilanz hängt mit Qualität zusammen: Start-up aus Frankfurt bietet E-Autos an

Für Gäste – Städtetrips, Geschäftsreisen, in den Bergen oder am Meer – ist das Angebot vor Ort ebenfalls unkompliziert: Sie finden direkt vor dem Hotel ein E-Bike, einen E-Roller oder ein E-Auto, zusätzliche Organisation ist nicht notwendig. „Große Firmen wollen immer häufiger, dass ihre Reise einen grünen Stempel hat“, sagt Blancke.

Wann E-Fahrzeuge wirklich sauberer sind, hängt mit der Qualität zusammen, besonders der der Akkus. Wesentlich verbessert ist die Ökobilanz, wenn diese mit Ökostrom geladen werden und kaputte Akkus richtig entsorgt werden.

So sind die CO2-Emissionen der Akku-Herstellung für ein E-Bike schon dann beglichen, wenn dafür 165 Pkw-Kilometer eingespart werden, heißt es auf der Webseite des Umweltbundesamtes. Einer Studie des ADAC bescheinigt E-Autos nach rund 40.000 Kilometern klimafreundlicher, als Verbrenner-Autos sein zu sein, sofern sie mit Biostrom betankt werden. „Wenn die E-Roller, E-Bikes und E-Autos hochwertig sind, rechnet sich die Nutzung für die Natur, deshalb sind unsere E-Fahrzeuge alle zertifiziert“, sagt Blancke. „Billige Produkte mit geringer Haltbarkeit haben kaum oder keinen Nutzen für die Natur.“

Mehr Geschichten über Mut, Neugier und Menschen, die sich nicht mit dem Status quo zufriedengeben, lesen Sie im neuen FR-Magazin „Zukunft hat eine Stimme“. Per Onlinebestellung über www.geschichte.fr-abo.de oder im ausgewählten Zeitschriftenhandel.

Frankfurt: Start-up bietet E-Autos für private und Geschäftsreisende an

Umweltfreundliche Mobilität ist eine Option für private Urlauber und Geschäftsreisende, um nicht auf Kosten der Natur und zu Lasten des Klimawandels* zu reisen. Neben diesem Kerngeschäft bietet Beyond Bookings den Hoteliers aber auch einen anderen Service. Das Ziel: den Leerstand in vielen Unterkünften zu verringern. „Vor Corona lag der bei durchschnittlich 30 Prozent“, sagt Blancke. Zeiträume, in denen in Hotels absehbar ungenutzte Räume haben werden, können sie für das Start-up freigeben.

Beyond Bookings verwandelt diese in Gutscheine, die unter anderem auf Gutscheinportalen erworben werden können. Die Gutscheine sollen potentielle Urlauber durch die Vergünstigung von anderen Zeiträumen oder verlängerten Wochenenden überzeugen. „Leerstand kostet Geld und Ressourcen“, sagt Blancke, „Einige nutzen diesen Tausch auch, um die E-Fahrzeuge zu finanzieren“, sagt Blancke. (Sophie Vorgrimler)

Ein anderes Start-up aus Frankfurt sorgte zuletzt bei der Höhle des Löwen für Aufsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare