1. Startseite
  2. Frankfurt

Er verleiht dem Adler goldene Flügel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alexandra Flieth

Kommentare

An seinem Goldschmiedetisch entstehen viele der Kunstwerke von Ralf Kellenberger zunächst auf dem Papier. So auch der Eintracht-Siegelring, den man ab 489 Euro bei ihm kaufen kann. FOTO: michael faust
An seinem Goldschmiedetisch entstehen viele der Kunstwerke von Ralf Kellenberger zunächst auf dem Papier. So auch der Eintracht-Siegelring, den man ab 489 Euro bei ihm kaufen kann. © Michael Faust

Schmuckdesigner aus Sachsenhausen gibt Eintracht Frankfurt einen besonderen Glanz

Das besondere Blau, mit dem Ralf Kellenberger (39) die Wände seines Ateliers gestrichen hat, ist inspiriert von einem Ton eines Farbsystems, das der Schweizer Architekt Le Corbusier (1887 - 1965) einst zur architektonischen Farbgestaltung entwickelte. Überhaupt ist der Raum des diplomierten Schmuckdesigners in der Großen Rittergasse 33 formal mit ausgewählten Einrichtungsgegenständen gestaltet, die eine Geschichte erzählen. Da gibt es die dänischen Vintage-Design-Möbel, einen Schrank mit vielen Schubladen, der einmal in einem alten Schreibwarengeschäft in Höchst gestanden hat, wie er erzählt, aber auch Gegenstände, die die eigene Familiengeschichte spiegeln wie die alte Rechenmaschine des Großvaters, der selbst ein Architekt war und von dem eine gerahmte Fotografie an der Wand hängt.

Erinnerung an die Schweiz

Das Abbild des Großvaters befindet sich direkt unterhalb einer großen Wanduhr, die vor langer Zeit den Reisenden in einem Bahnhof in Genf die Zeit zeigte. In der Stadt in der Schweiz lebten und arbeiteten die Eltern von Ralf Kellenberger. Seine Mutter ist ebenfalls eine diplomierte Schmuckdesignerin, sein Vater ein Edelsteinfasser. Nun führt der Sohn die Familientradition fort, hat sich 2019 selbstständig gemacht - nachdem er mehr als zehn Jahre für ein internationales Modelabel als leitender Schmuckdesigner tätig war. Für dieses zog er einst von Pforzheim in die Mainmetropole, bereiste von Frankfurt aus die Welt und suchte nach neuen Inspirationen für seine Entwürfe, die er für das Modelabel realisierte. "Das waren vier Kollektionen pro Jahr", erzählt er.

Irgendwann sei es jedoch an der Zeit gewesen, seine eigene Schmuckmarke zu gründen. Und Frankfurt sei eine Stadt, in der er sich heimisch fühle. "Ich mag besonders gerne Alt-Sachsenhausen. Als ich die Möglichkeit hatte, hier die Räume zu bekommen, habe ich mich gefreut."

Es sei das schönste Viertel Frankfurts und vor allem eines, in dem viel Potenzial stecke. "Ich wollte nicht an einen Ort, der mittendrin ist mit viel Laufkundschaft", sagt Kellenberger.

Sein Atelier gebe ihm und seinen Kunden nach Terminvereinbarung die Zeit, in Ruhe über den gewünschten Schmuck zu sprechen. Es ist ein Ort, der entdeckt werden kann, so wie viele Orte, die er selbst früher einmal in anderen Ländern aufgesucht hat. Zum Beispiel in New York, erzählt der Schmuckdesigner weiter, wo er in Gegenden war, an denen man keine besonderen Läden erwartet habe. "Da hat man an einer Tür auf eine goldene Klingel gedrückt, wurde eingelassen und plötzlich war da im ersten Stock ein unglaubliches Geschäft."

Als Schmuckdesigner entwirft Kellenberger seine Preziosen noch ganz klassisch am Goldschmiedetisch in Form von Zeichnungen. Für die eigentliche Umsetzung arbeitet er mit Schmuckexperten wie Goldschmieden und Schmuckgießereien aus Pforzheim zusammen. Kellenberger lässt sich für seine Kollektion von der Ornamentik alter Gegenstände inspirieren, die er unter anderem auf Flohmärkten findet. Ausgeführt werden seine Entwürfe in Edelmetallen bevorzugt in rhodiniertem Silber und 18-karätigem Gelbgold.

Gold gibt's nur auf Anfrage

Ralf Kellenberger ist auch Lizenzpartner von Eintracht Frankfurt und hat einen Siegelring entworfen, dessen Mittelpunkt natürlich ein Adler ist. Auf der einen Seite des massiv ausgeführten Entwurfes, den es in Silber oder 18-karatigem Gold gibt, steht noch der Schriftzug "Im Herzen von Europa". Auf der anderen Seite die Jahreszahl 1899, dem Gründungsjahr des Vereins.

Den Ring in Silber gibt es für 489 Euro. Die Ausführung in Gold nur auf Anfrage. Das schönste aber sei die Freude, wenn ein bestellter Ring abgeholt werde, erzählt der Schmuckdesigner und lächelt.

Er ist überzeugt davon, dass man alles, was man macht, mit Liebe und Leidenschaft machen sollte. Deswegen lautet sein Leitspruch, den er ebenfalls in Entwürfe seiner Schmuckkollektion mit integriert hat: "It's all about the love" - Im Leben dreht sich alles um Liebe. Alexandra Flieth

Auch interessant

Kommentare