Erfolgreiche Fußballfrauen trainieren am Brentanobad

Der Kunstrasen im Stadion am Brentanobad war noch feucht und die Sonne blitzte vereinzelt durch die letzten Nebelschwaden. Zwanzig Spielerinnen des 1.

Der Kunstrasen im Stadion am Brentanobad war noch feucht und die Sonne blitzte vereinzelt durch die letzten Nebelschwaden. Zwanzig Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt trafen sich bei frostigen Temperaturen mit ihren Trainern, um sich auf das nächste Spiel vorzubereiten.

Nach einer kurzen Aufwärmphase mit Laufen und Dehnübungen begann das eigentliche Training. Die Spielerinnen des siebenfachen deutschen Meisters teilten sich in drei Gruppen auf. Während die Torfrauen mit ihrem Trainer verschiedene Spielsituationen vor dem Tor übten, machte eine zweite Gruppe Ausdauertraining. Hierbei mussten sie sprinten und Runden um den Platz laufen. Die letzte Gruppe hatte Pass-Training. Dann schlossen sich die Gruppen zusammen und alle schossen nacheinander mehrfach mit dem rechten und dem linken Fuß aufs Tor.

Nach Trainingsende gaben einige Spielerinnen Autogramme und beantworteten Fragen. Ana-Maria Crnogorcevic, die Stürmerin und Verteidigerin mit der Nummer 21, spielt schon seit 15 Jahren Fußball, vier davon beim FFC. In dieser Zeit hat sie noch nie ein Eigentor geschossen, bekam aber schon eine rote Karte und wurde mehrere Male hart gefoult. Nach einem Spiel trifft sie sich am liebsten mit Freunden oder ruht sich auf der Couch aus.

Der 1998 von Siegfried Dietrich gegründete FFC steht in der Bundesliga zurzeit auf einem Spitzenplatz und will im Halbfinale in der Champions-League gewinnen.

Private Kant Schule, Klasse 4a

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare