1. Startseite
  2. Frankfurt

Unfall auf A3 bei Frankfurt: Auto überrollt Ersthelfer – und fährt weg

Erstellt:

Von: Julius Fastnacht, Alexander Gottschalk, Sebastian Richter

Kommentare

Polizisten ermitteln den Unfallhergang des tödlichen Zusammenstoßes am Sonntagmorgen (8. Mai) auf der A3 am Flughafen Frankfurt.
Polizisten ermitteln den Unfallhergang des tödlichen Zusammenstoßes am Sonntagmorgen (8. Mai) auf der A3 am Flughafen Frankfurt. © 5vision.media

Ein Mann tot, elf weitere Menschen verletzt: Nach dem schweren Unfall auf der A3 am Frankfurter Flughafen werden immer neue Einzelheiten bekannt.

Update vom Montag, 9. Mai 2022, 14.55 Uhr: Verknüpft mit einem Zeugenaufruf hat die Polizei am Montagnachmittag (9. Mai) neue Erkenntnisse zum tödlichen Unfall auf der A3 am Flughafen Frankfurt öffentlich gemacht. Den Angaben nach soll bei dem Zusammenstoß am frühen Sonntagmorgen (8. Mai) ein weiteres, bislang unbekanntes Auto beteiligt gewesen sein. Es besteht der Verdacht der Fahrerflucht.

Was sind die Hintergründe? Durch den Zusammenstoß des VW-Transporters mit dem zuerst verunfallten Seat schleuderte einer der Ersthelfer auf den rechten Fahrstreifen. Gemäß Polizei erfasste daraufhin ein bislang unbekannter Kleinwagen den Mann, schleifte ihn wenige Meter mit und überrollte ihn schließlich.

Nachdem er kurz auf dem Standstreifen angehalten hatte, fuhr der Wagen dann allerdings weiter auf der Fahrspur in Richtung A67 – und ließ das Unfallgeschehen einfach hinter sich. Der überrollte Ersthelfer kam mit schweren Verletzungen in eine Klinik.

Unfall auf der A3 am Flughafen Frankfurt: Polizei sucht Kleinwagen

Die Polizei gab auch eine mögliche Beschreibung des gesuchten Autos heraus:

Ermittelt wird wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung. Wer Hinweise zum gesuchten Auto geben oder generell Zeugenaussagen zum Unfallhergang machen kann, den bittet die Polizeiautobahnstation Frankfurt sich unter der Rufnummer 069 - 755 46400 zu melden.

Unfalltragödie auf A3 am Flughafen Frankfurt: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Tötung

Update vom Montag, 9. Mai 2022, 12.00 Uhr: Im Fall des schweren Unfalls auf der A3 am Flughafen Frankfurt, bei dem am frühen Sonntagmorgen (8. Mai) elf Menschen verletzt wurden und ein 33-Jähriger starb, ermitteln die Behörden jetzt wegen fahrlässiger Tötung. Das bestätigte die Polizei Frankfurt am Montag (9. Mai) auf Anfrage.

Bei dem fatalen Zusammenstoß in der Einflugschneise des Flughafens Frankfurt war ein VW-Transporter in eine ungesicherte Unfallstelle gerast. Der 39 Jahre alte Fahrer des Transporters soll alkoholisiert gewesen sein. Er soll die Unfallstelle zu spät bemerkt haben. Die Ermittlungen richten sich gegen ihn.

Nach einem verheerenden Unfall steht ein Autowrack auf der A3 am Flughafen Frankfurt.
Nach einem verheerenden Unfall steht ein Autowrack auf der A3 am Flughafen Frankfurt. © 5vision.media

Update vom Sonntag, 8. Mai 2022, 20.22 Uhr: Die Polizei hat weitere Ermittlungsdetails zu der Unfalltragödie veröffentlicht, die sich am frühen Sonntagmorgen (8. Mai) auf der A3 am Flughafen Frankfurt ereignet hat. Gegen 4.30 Uhr fuhr dort ein VW-Transporter in eine ungesicherte Unfallstelle. Jüngsten Erkenntnissen nach wurden elf Menschen verletzt, sechs von ihnen schwer. Zudem verlor ein 33 Jahre alter Ersthelfer sein Leben. Es folgte ein stundenlanger Großeinsatz auf der Autobahn.

Vorausgegangen war dem tödlichen Unglück ein Auffahrunfall, wie die Frankfurter Polizei berichtet. Beim Spurwechsel kollidierten zwei Autos, besetzt mit zwei Männern (20 und 44 Jahre alt) sowie einem Mann und einer Frau (38 und 42 Jahre alt). Beide Pkw knallten erst in die Schutzplanke und kamen dann mitten auf Fahrbahn der A3 zum Stehen – ein Wagen stand entgegen der Fahrtrichtung, der andere schleuderte durch die Wucht des Aufpralls gut 150 Meter nach vorn.

Unfalltragödie auf A3 am Flughafen Frankfurt: Alkohol soll im Spiel gewesen sein

„Augenblicke später“ hielt laut Polizei ein Mercedes Vito auf dem Seitenstreifen an und drei Männer (21, 33 und 38 Jahre alt) stiegen aus. Sie liefen zum hinteren der beiden Autos, um dessen Insassen zu helfen. Kurz darauf krachte ein nachfolgender VW-Transporter in das Unfallfahrzeug und erfasste die drei Ersthelfer, die um die Unfallstelle herum standen. Einer der Männer wurde dabei tödlich verletzt und starb noch auf der Autobahn.

In dem VW Transporter saßen laut Polizei fünf Männer zwischen 27 und 39 Jahren. Einer der Insassen sei noch nicht identifiziert. Gefahren haben soll den Transporter ein 39-Jähriger. Er habe die Unfallstelle zu spät bemerkt, hieß es. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann alkoholisiert gewesen sein.

Die A3 war am Flughafen Frankfurt mehrere Stunden komplett gesperrt. Erst ab 12.25 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Aufgrund der vielen Trümmerteile gestaltete sich die Fahrbahnreinigung aufwendig. Drei der vier verunfallten Fahrzeuge sind laut Polizei „komplett beschädigt“, alle vier wurden abgeschleppt. Ein Gutachter war vor Ort und soll nun letzte Details klären.

Tödlicher Unfall auf A3 am Flughafen Frankfurt: Auto prallt wohl in Unglücksstelle

Update vom Sonntag, 8. Mai, 13 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall auf der A3 am Flughafen Frankfurt kann die Polizei langsam ein genaueres Bild dessen zeichnen, was sich am frühen Sonntagmorgen (08. Mai) auf der Autobahn abgespielt hat. Einer Mitteilung zufolge war es gegen 4.30 Uhr zwischen der Abfahrt Kelsterbach und dem Mönchhof-Dreieck zunächst zu einem Auffahrunfall gekommen. Auf dem Mittelstreifen in Fahrtrichtung Köln sollen zwei Autos kollidiert sein.

Ein dritter unbeteiligter Wagen hielt laut Polizei auf dem Standstreifen an. Einer oder mehrere Insassen sollen ausgestiegen und auf die Fahrbahn getreten sein, um den Verunfallten zu helfen. In diesem Moment sei ein viertes nachfolgendes Auto von hinten in die Unfallstelle geprallt. Ein Mensch verstarb. Zur Zahl der Verletzten und deren Zustand könne man gegenwärtig keine Angaben machen, hieß es am Mittag aus dem Polizeipräsidium Frankfurt.

Schwerer Unfall auf der A3: Mehrere Autos krachen nahe dem Flughafen Frankfurt ineinander.
Schwerer Unfall auf der A3: Mehrere Autos krachen nahe dem Flughafen Frankfurt ineinander. © KeutzTVNews

Tödlicher Unfall auf A3 am Flughafen: Sperrungen werden aufgehoben

Zuvor war von mindestens zwölf Verletzten die Rede gewesen (siehe unten). Die Unfallopfer wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot auf der A3 am Flughafen Frankfurt im Einsatz, genauso wie ein Polizeihubschrauber und ein Unfallgutachter. Die umfangreichen Sperrungen würden jetzt sukzessive aufgehoben, teilte die Polizei gegen 12.30 Uhr mit. Es laufen Reinigungsarbeiten.

Unfall auf A3 nahe dem Flughafen Frankfurt: Ein Toter und zahlreiche Verletzte

Erstmeldung vom Sonntag, 8. Mai, 6.23 Uhr: Frankfurt – Auf der A3 in der Nähe des Flughafens Frankfurt ist es am frühen Sonntagmorgen (8. Mai) zu einem tödlichen Unfall gekommen. Die Straße ist aktuell voll gesperrt, wie die Polizei Frankfurt auf Nachfrage berichtet. Die Feuerwehr Frankfurt berichtet von mindestens 12 Verletzten, sowie einer toten Person. Laut Polizei sind 9 Menschen schwer verletzt worden. Außerdem sind bei dem Unfall zwei Hunde gestorben.

Die Maßnahmen sind noch immer im Gange, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Inzwischen sind die Fahrzeuge abgeschleppt, so eine Sprecherin der Polizei Frankfurt auf Nachfrage. Ein genauer Zeitpunkt für die Aufhebung der Sperrung steht noch nicht fest, die Einsatzkräfte arbeiten auf Hochtouren. (Stand: 11.17 Uhr).

Nach dem schweren Unfall auf der A3 nahe des Flughafen Frankfurt ist die Lage weiterhin unübersichtlich.
Nach dem schweren Unfall auf der A3 nahe des Flughafen Frankfurt ist die Lage weiterhin unübersichtlich. © KeutzTVNews

Tödlicher Unfall auf der A3 am Flughafen Frankfurt: Hintergründe unklar

Bisher bekannt ist, dass der Unfall sich gegen 4.30 Uhr kurz vor der Abfahrt Kelsterbach ereignet hat. Mehrere Fahrzeuge sind dort zusammengestoßen. Details zu den Hintergründen sind weiterhin unklar. (spr)

Zuletzt ist es auf der A5 in Richtung Frankfurt zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion