+
Opernintendant Stephan Pauly (v.l.) mit Klaus Albert Bauer, Ingrid Hengster, Nicole Schmitt-Ludwig und Thomas Bücker.

Erst wählen, dann genießen

  • schließen

Alle zwei Jahre treffen sich die Freunde der Alten Oper zur Mitgliederversammlung und lassen es sich richtig gut gehen. Jüngst war es wieder soweit.

Alle zwei Jahre treffen sich die Freunde der Alten Oper zur Mitgliederversammlung und lassen es sich richtig gut gehen. Jüngst war es wieder soweit. „Nuit des Artistes“ hieß es im Großen Saal des Musentempels, wo sich 640 Mitglieder eingefunden hatten. Unter ihnen waren auch Rüdiger von Rosen , Chef der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft und bei den Freunden der Alten Oper in der Funktion des Schatzmeisters, und Lutz Raettig , Sprecher des Präsidiums, Stadtrat und Aufsichtsratschef der Morgan Stanley Bank AG. Bei Seesaibling, Kalbsfilet und Zitronentarte wurden sie von Artisten der Spitzenklasse – woher sonst als aus dem Variete-Theater „Tigerpalast“ – sowie von den Ausnahmemusikern des Ensemble Modern unterhalten. Roter Faden war die große Zeit des Zirkus’ in Paris vor ziemlich genau 100 Jahren.

Doch bevor das Abendprogramm begann, galt es die Tagesordnung abzuarbeiten. Dabei standen Neuwahlen an, bei denen Stephan Paxmann , Vorstand der TME AG, neu in den Vorstand berufen wurde. Dr. Ingrid Hengster , Vorstandsmitglied der KfW, und Dr. Thomas Bücker , Partner der Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer, sowie Karl von Rohr , Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank, ergänzen das Kuratorium der Freunde der Alten Oper.

(es)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare