+

Einfach mal den Mund halten!

Schweigen ist Gold: Die schrägsten Promi-Zitate 2014

Seit mehr als sieben Jahren fühlt der EXTRA TIPP den Promis und den Politikern unter der Rubrik „Besser nicht gesagt“ auf den Zahn. Wir überprüfen Zitate und erklären, warum die Promis das besser nicht gesagt hätten. Das sind die zehn schillerndsten Zitate 2014.

Region Rhein-Main – In jedem Jahr gibt es Dauerkandidaten wie Heidi Klum, die sich mit Aussprüchen über Gewicht, Liebe und Aussehen fast monatlich für unsere Rubrik qualifiziert. In diesem Jahr gab es eine Sondersituation. Die WM in Brasilien hat eine Reihe von kuriosen Statements produziert. Auch ganz weit vorne: Lothar Matthäus, der sich ganz sicher war, dass Argentinien Weltmeister wird. Und hier unsere Auswahl für 2014:

Die schrägsten Promi-Zitate 2014

Armin Veh: „Für die Liga ist das nicht okay.“ Der damalige Eintracht-Trainer Armin Veh als Moralapostel. Er monierte Mitte April, dass Bayern München gegen Augsburg nur eine B-Elf aufgestellt hat, um Spieler zu schonen. Und Veh? Der nahm bereits vorher zahlreiche Leistungsträger aus dem Team beim Spiel gegen die Bayern, weil ihnen eine Gelbsperre drohte.
Armin Veh: „Für die Liga ist das nicht okay.“ Der damalige Eintracht-Trainer Armin Veh als Moralapostel. Er monierte Mitte April, dass Bayern München gegen Augsburg nur eine B-Elf aufgestellt hat, um Spieler zu schonen. Und Veh? Der nahm bereits vorher zahlreiche Leistungsträger aus dem Team beim Spiel gegen die Bayern, weil ihnen eine Gelbsperre drohte. © dpa
Peter Beuth: „Wenn die Regierung von Präsident Wladimir Putin nicht aktiv an der Aufklärung des Flugzeugabsturzes mitwirkt, ist die WM 2018 in Russland unvorstellbar.“ Hessens Innenminister Peter Beuth spricht im Juli Tacheles – und wird ungehört bleiben. Würde dieser Logik gefolgt, hätte es nie eine WM 1978 in Argentinien geben dürfen bei den Gräueltaten der damaligen Militär-Junta.
Peter Beuth: „Wenn die Regierung von Präsident Wladimir Putin nicht aktiv an der Aufklärung des Flugzeugabsturzes mitwirkt, ist die WM 2018 in Russland unvorstellbar.“ Hessens Innenminister Peter Beuth spricht im Juli Tacheles – und wird ungehört bleiben. Würde dieser Logik gefolgt, hätte es nie eine WM 1978 in Argentinien geben dürfen bei den Gräueltaten der damaligen Militär-Junta. © dpa
Kevin-Prince Boateng: „Sie haben nicht die Typen in der Mannschaft, die alle mitreißen können.“ Ein Zitat über die deutsche Mannschaft von Ghanas Nationalspieler Kevin-Prince Boateng aus dem unerschöpflichen Reservoir rund um die WM.
Kevin-Prince Boateng: „Sie haben nicht die Typen in der Mannschaft, die alle mitreißen können.“ Ein Zitat über die deutsche Mannschaft von Ghanas Nationalspieler Kevin-Prince Boateng aus dem unerschöpflichen Reservoir rund um die WM. © dpa
Sebastian Edathy: „In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, übrigens eine lange Tradition. Man muss daran kein Gefallen finden, man darf es aber.“ EX-SPD-Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy versuchte mit dieser Erklärung eine Rechtfertigung dafür zu finden, dass er sich tausende Nacktbildchen von Jungens angeschaut hat. Denn die Staatsanwaltschaft sieht es nicht so, dass man da alles darf.
Sebastian Edathy: „In der Kunstgeschichte hat der männliche Akt, auch der Kinder- und Jugendakt, übrigens eine lange Tradition. Man muss daran kein Gefallen finden, man darf es aber.“ EX-SPD-Bundestagsabgeordneter Sebastian Edathy versuchte mit dieser Erklärung eine Rechtfertigung dafür zu finden, dass er sich tausende Nacktbildchen von Jungens angeschaut hat. Denn die Staatsanwaltschaft sieht es nicht so, dass man da alles darf. © dpa
Heidi Klum: „Mir ist es wichtig, dass die Mädchen vor allem gesund sind und sich gut ernähren. Zu dünn hat bei uns keine Chance.“ Germany-Next-Topmodel-Macherin Heidi Klum über die Models in ihrer Show. Ohne Worte.
Heidi Klum: „Mir ist es wichtig, dass die Mädchen vor allem gesund sind und sich gut ernähren. Zu dünn hat bei uns keine Chance.“ Germany-Next-Topmodel-Macherin Heidi Klum über die Models in ihrer Show. Ohne Worte. © dpa
Anton Hofreiter: „Wer wie Hoeneß das Gemeinwesen bestiehlt, dem wird dagegen kumpelhaft der Arm um die Schulter gelegt. Diese Doppelmoral der Wirtschaftsbosse ist abstoßend.“ Grünen-Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter kritisierte die Steuersünder hart. Im Mai musste er zugeben, dass er jahrelang die Steuern für seine Zweitwohnung in Berlin nicht gezahlt hat.
Anton Hofreiter: „Wer wie Hoeneß das Gemeinwesen bestiehlt, dem wird dagegen kumpelhaft der Arm um die Schulter gelegt. Diese Doppelmoral der Wirtschaftsbosse ist abstoßend.“ Grünen-Fraktionsvorsitzender Anton Hofreiter kritisierte die Steuersünder hart. Im Mai musste er zugeben, dass er jahrelang die Steuern für seine Zweitwohnung in Berlin nicht gezahlt hat. © dpa
Hans-Jürgen Irmer: „Homosexualität ist nicht normal.“ Mit einer solchen Einstellung geht Hessens CDU-Fraktionsvize Hans-Jürgen Irmer durchs Leben. Das ist sehr gewagt im 21. Jahrhundert, aber vielleicht ist es ja auch Irmer, der nicht mehr ganz normal ist.
Hans-Jürgen Irmer: „Homosexualität ist nicht normal.“ Mit einer solchen Einstellung geht Hessens CDU-Fraktionsvize Hans-Jürgen Irmer durchs Leben. Das ist sehr gewagt im 21. Jahrhundert, aber vielleicht ist es ja auch Irmer, der nicht mehr ganz normal ist. © dpa
Lothar Matthäus: „Ich weiß, dass seine Frau in London auf Wohnungssuche ist. Ich gehe davon aus, dass Nürnberg ihn mit gutem Gewinn verkaufen wird. Adresse: Arsenal London.“ Fußballrekordnationalspieler Lothar Matthäus klärte Anfang April darüber auf, wohin der Nürnberger Stürmer Josip Drmic wechseln wird. Problem: Drmic hatte zu diesem Zeitpunkt gar keine Frau. Er spielt heute für Bayer Leverkusen.
Lothar Matthäus: „Ich weiß, dass seine Frau in London auf Wohnungssuche ist. Ich gehe davon aus, dass Nürnberg ihn mit gutem Gewinn verkaufen wird. Adresse: Arsenal London.“ Fußballrekordnationalspieler Lothar Matthäus klärte Anfang April darüber auf, wohin der Nürnberger Stürmer Josip Drmic wechseln wird. Problem: Drmic hatte zu diesem Zeitpunkt gar keine Frau. Er spielt heute für Bayer Leverkusen. © dpa
Karl Obermaier: „Das ist kompletter Unsinn.“ Zu dieser Feststellung kam der damalige ADAC-Geschäftsführer Karl Obermair auf die Nachfrage, ob die Abstimmung zur Wahl des Lieblingsautos der Deutschen manipuliert gewesen sei. Doch die Abstimmung war dann aber doch verschoben und Obermair musste im April gehen.
Karl Obermaier: „Das ist kompletter Unsinn.“ Zu dieser Feststellung kam der damalige ADAC-Geschäftsführer Karl Obermair auf die Nachfrage, ob die Abstimmung zur Wahl des Lieblingsautos der Deutschen manipuliert gewesen sei. Doch die Abstimmung war dann aber doch verschoben und Obermair musste im April gehen. © dpa
Roland Koch: „Bilfinger ist nicht in freiem Fall. Wir haben es lediglich mit durch den Markt bedingten Veränderungen zu tun.“ Bilfinger-Vorstandsvorsitzender Roland Koch beschwichtigte Anfang Juli noch die Situation in seinem Konzern. Ein paar Wochen später trat er nach einer abermaligen Gewinnwarnung zurück.
Roland Koch: „Bilfinger ist nicht in freiem Fall. Wir haben es lediglich mit durch den Markt bedingten Veränderungen zu tun.“ Bilfinger-Vorstandsvorsitzender Roland Koch beschwichtigte Anfang Juli noch die Situation in seinem Konzern. Ein paar Wochen später trat er nach einer abermaligen Gewinnwarnung zurück. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare