Symbolbild
+
Symbolbild

Osteuropäer als billige Schwarzarbeiter

Bewährungsstrafe für Chef einer Frankfurter Reinigungsfirma

Frankfurt - Er ließ mehr als 30 Osteuropäer ohne Arbeitserlaubnis putzen und machte sie zu Scheinselbstständigen, die weder bei der Renten- noch bei der Krankenversicherung angemeldet waren.

Das Landgericht Frankfurt hat den 45-jährigen Geschäftsführer eines Reinigungsunternehmens wegen Hinterziehung von Sozialabgaben in Höhe von knapp 170.000 Euro zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten verurteilt. Die Schwarzarbeiter stammten aus Staaten, die keine EU-Mitglieder waren und daher überhaupt nicht legal beschäftigt werden konnten. Dass das Urteil am Montag dennoch mit einer Bewährungsstrafe endete, verdankte der 45-Jährige seiner Aussagefreude: Er legte vor Gericht ein umfassendes Geständnis ab. dpa

Anders ging es da diesem Geldwäscher, der mal eben 100.000 Euro zur Bank brachte.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare