So sieht die neue Rhein-Main-Card aus. Sie ist ab 1. März erhältlich.
+
So sieht die neue Rhein-Main-Card aus. Sie ist ab 1. März erhältlich.

RMV-Ticket und Vergünstigungen

Neue RheinMainCard bietet Ermäßigungen für Touristen

Frankfurt - Die neue „RheinMainCard“ soll Hessen für Touristen und Ausflügler attraktiver machen. Zwei Tage lang können Nutzer mit der Karte im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) umher fahren und erhalten zudem Ermäßigungen in über 40 Sehenswürdigkeiten. 

Für eine Person kostet das neue Angebot 22 Euro, für eine Gruppe bis zu fünf Personen 46 Euro, wie die Stadt Frankfurt und der Rhein-Main-Verkehrsverbund am Donnerstag mitteilten. Vergünstigungen bietet die „RheinMainCard“ unter anderem im Hessenpark, in den Rüsselsheimer Opelvillen, im Museum Wiesbaden, im Frankfurter Palmengarten und im Schloss Erbach, aber auch in verschiedenen Thermen. 

Aschaffenburg und Bingen liegen zwar außerhalb des RMV-Tarifgebiets, Schiff und Fähre können aber auch genutzt werden. Am Fahrkarten-Automaten gibt es die „RheinMainCard“ allerdings nicht. Sie ist in vielen Städten an Tourismusinformationen oder anderen Verkaufsstellen zu haben.

Für Nutzer des Frankfurter Nahverkehrs gibt es übrigens auch allgemein gute Nachrichten: Bald sollen S-Bahnen, U-Bahnen und Straßenbahnen auch nachts durchgängig fahren. dpa/lhe

Fotos: Bäppi zeigt die schönsten Ecken Frankfurts

Bäppi zeigt jungen schwulen Flüchtlingen die Frankfurter Altstadt.
Bäppi zeigt jungen schwulen Flüchtlingen die Frankfurter Altstadt mit den vielen Museen. © Janine Drusche
Der Stadtverordnete zeigt auf den Tagungsraum im Kaisersaal des Römers. 
Der Stadtverordnete zeigt auf den Tagungsraum im Kaisersaal des Römers.  © Janine Drusche
Mitten auf dem Römerberg finden sich viele Sehenswürdigkeiten und Statuen. „Und bald sogar im Condit Couture meine eigene Praline“, sagt Bäppi.  
Mitten auf dem Römerberg finden sich viele Sehenswürdigkeiten und Statuen. „Und bald sogar im Condit Couture meine eigene Praline“, sagt Bäppi.   © Janine Drusche
Den Frankfurter Dom darf man in Frankfurt nicht verpassen. Bäppi möchte auch den Flüchtlingen einen Besuch in der ehemaligen Stiftskirche anbieten.
Den Frankfurter Dom darf man in Frankfurt nicht verpassen. Bäppi möchte auch den Flüchtlingen einen Besuch in der ehemaligen Stiftskirche anbieten. © Janine Drusche
An der Staufenmauer geht es bei Bäppis Stadtführung vorbei... 
An der Staufenmauer geht es bei Bäppis Stadtführung vorbei...  © Janine Drusche
...um am Ende auf der Einkaufsmeile Zeil zu landen.
...um am Ende auf der Einkaufsmeile Zeil zu landen. © Janine Drusche

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Quelle: extratipp.com

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare