15 Uhr wochentags: Gähnende Leere im Offenbacher Hauptbahnhof.
+
15 Uhr wochentags: Gähnende Leere im Offenbacher Hauptbahnhof.

Traurige Zustände in einer 120.000-Einwohner-Stadt

Hat Offenbach den hässlichsten Hauptbahnhof?

  • Axel Grysczyk
    VonAxel Grysczyk
    schließen

Offenbach –  Der Offenbacher Hauptbahnhof kämpft seit Jahren gegen die Bedeutungslosigkeit. Der Kampf scheint verloren. Ein letztes Geschäft in einem Nebengebäude zieht aus. Von Axel Grysczyk

Lesen Sie dazu auch:
Total versifft: Unterführung am Südbahnhof verkommt völlig

Räuber schlägt 19-Jährige in Offenbach nieder

Wenn der Offenbacher Hauptbahnhof reden könnte, dann würde er erzählen, wie traurig er ist. Dass er keine Geschäfte hat, kaum Besucher, nur sechs Gleise und sogar Öffnungszeiten (geschlossen von ein bis 4.30 Uhr). Statt Trubel und Hektik herrscht Tristesse. Während vom Frankfurter Hauptbahnhof der TGV abfährt, um bis ans Mittelmeer zu rasen, und mehrere ICE-Züge pro Stunde sich auf ihren Weg durch die ganze Republik machen, gibt es vom Offenbacher Hauptbahnhof als einzige nationale Verbindung den Freizeitexpress Frankenland, der in 2.20 Stunden nach Bamberg fährt. Aber was den Offenbacher Hauptbahnhof wohl am traurigsten macht, ist, dass diesen Zustand niemand ändert.

Nach dem Bau der S-Bahn ist die Station Offenbach-Marktplatz zum heimlichen Hauptbahnhof geworden. Die Bahn argumentiert: Damit ist Offenbach optimal ans Schienennetz angebunden, weil Bahnreisende in 15 Minuten am Frankfurter Hauptbahnhof sind und von dort überall nach Europa reisen können. Bereits vor anderthalb Jahren hatte der EXTRA TIPP bei der Bahn nachgefragt, was mit den damals schon über ein Jahr leer stehenden Geschäften im Hauptbahnhof passiert. Antwort: „Wir sind dran!“ Passiert ist nichts. Die Geschäfte stehen nun seit über zwei Jahren leer.

FOTOS: So traurig ist der Offenbacher Hauptbahnhof

Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof.
Einblicke in den Offenbacher Hauptbahnhof. © Oliver Haas

Der bedeutungslose Bahnhof mitten im Herz einer Großstadt kämpft mit den Merkmalen des Niedergangs: Um den Bahnhof sammeln sich Autoreifen und Müll und ab und zu hält wenigstens ein Taxi vor dem Bahnhof. Parkplätze gibt es sowieso kaum.

Bahn rüstet sich gegen Gewalttäter

Pfefferspray und Handschellen am Gurt eines Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Foto: Monika Skolimowska
Pfefferspray und Handschellen am Gurt eines Sicherheitsdienst-Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Foto: Monika Skolimowska © Monika Skolimowska
Polizeischutz bei der Bahn: Zwei Beamte patrouillieren in einem ICE. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv
Polizeischutz bei der Bahn: Zwei Beamte patrouillieren in einem ICE. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv © Daniel Reinhardt
Mit Mini-Kameras ausgestattete Sicherheitsmitarbeiter im Berliner Bahnhof Alexanderplatz. Foto: Paul Zinken
Mit Mini-Kameras ausgestattete Sicherheitsmitarbeiter im Berliner Bahnhof Alexanderplatz. Foto: Paul Zinken © Paul Zinken
Ein Sicherheitsmitarbeiter der Bahn trägt eine neue Mini-Kamera. Foto: Paul Zinken/Archiv
Ein Sicherheitsmitarbeiter der Bahn trägt eine neue Mini-Kamera. Foto: Paul Zinken/Archiv © Paul Zinken
Von Fußballfans verwüstet: Abteil eines Regionalzuges in Braunschweig. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Von Fußballfans verwüstet: Abteil eines Regionalzuges in Braunschweig. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © Julian Stratenschulte
Die Bahn will mehr für die Sicherheit ihres Personals tun. Foto: Jan Woitas/Archiv
Die Bahn will mehr für die Sicherheit ihres Personals tun. Foto: Jan Woitas/Archiv © Jan Woitas
Eingeschlagene Scheibe im Abteil eines Regionalzuges: Fußballfans hatten mehrere Waggons verwüstet. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Eingeschlagene Scheibe im Abteil eines Regionalzuges: Fußballfans hatten mehrere Waggons verwüstet. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © Julian Stratenschulte
Körperkamera der Bundespolizei: Auch die Bahn testet die Mini-Kameras. Foto: Paul Zinken/Archiv
Körperkamera der Bundespolizei: Auch die Bahn testet die Mini-Kameras. Foto: Paul Zinken/Archiv © Paul Zinken
Herausgerissene Deckenteile liegen in einem verwüsteten Abteil. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv
Herausgerissene Deckenteile liegen in einem verwüsteten Abteil. Foto: Julian Stratenschulte/Archiv © Julian Stratenschulte

Für den traurigen Offenbacher Hauptbahnhof gibt es immer mal wieder Hoffnung. Da gibt es einen Vorstoß zum barrierefreien Ausbau, immer mal wieder eine politische Initiative für eine Aufwertung und unregelmäßig eine Ankündigung der Bahn, dass sich etwas ändern werde. Passiert ist nichts. Und so lange bleibt’s, wie es ist: Traurig.

Das könnte Sie auch interessieren: Ekelhaft: Ordnungsamt schließt drei verdreckte Gaststätten

Fotos: Tunnelsperrung nervt Fahrgäste in Frankfurt

Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr
Überfüllte Haltestellen ärgern zurzeit viele Fahrgäste des RMV. © jdr

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare