Symbolbild
+
Symbolbild

Bisher keine Todesfälle

Experten warnen: Hohes Gripperisiko in Hessen

Wiesbaden - Seit Jahresbeginn sind rund 180 Fälle von Grippeinfektionen nachgewiesen worden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) schätzt das Risiko deutlich erhöht ein, derzeit in Hessen zu erkranken. Todesfälle seien bislang nicht bekannt.

Deutschlandweit ist die aktuelle Grippesaison laut RKI in der Weihnachtswoche 2016 losgegangen. In den Ländern könne der jeweilige Zeitpunkt um ein oder zwei Wochen verschoben sein. Auch nach dem Beginn einer Grippewelle sei eine Impfung sinnvoll, vor allem für ältere Menschen, chronisch Kranke und Schwangere.

Die Impfung brauche zwar etwa vierzehn Tage, bis sie anschlage, erklärte eine RKI-Sprecherin. Aber: „In zwei Wochen wird die Grippewelle sicherlich noch nicht vorbei sein.“ Durch die Impfung wird man entweder vor einer Infektion oder vor einem schweren Krankheitsverlauf geschützt. dpa

Warum Hühnersuppe so heilsam ist

Bei der jamaikanischen Hühnersuppe Jerk-Chicken-Pot kommen unter anderem Süßkartoffeln, Ananas und Bananen in den Topf. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Bei der jamaikanischen Hühnersuppe Jerk-Chicken-Pot kommen unter anderem Süßkartoffeln, Ananas und Bananen in den Topf.  © Karl-Josef Hildenbrand
Hermann Haberberger lässt sich bei den Suppenrezepten von seinen Reisen inspirieren: So kocht er asiatische, kreolische oder jamaikanische Variationen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Hermann Haberberger lässt sich bei den Suppenrezepten von seinen Reisen inspirieren: So kocht er asiatische, kreolische oder jamaikanische Variationen. © Karl-Josef Hildenbrand
Mit Nudeln und frischem Gemüse wird die asiatische Hühnersuppe etwas gehaltvoller. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Mit Nudeln und frischem Gemüse wird die asiatische Hühnersuppe etwas gehaltvoller.  © Karl-Josef Hildenbrand
Asiatische Hühnersuppen sind in Hermann Haberbergers Suppenbar besonders gefragt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Asiatische Hühnersuppen sind in Hermann Haberbergers Suppenbar besonders gefragt.  © Karl-Josef Hildenbrand
Hermann Haberberger betreibt in Würzburg die Suppenbar "Souperior". Seine Spezialität sind frisch gekochte Hühnersuppen in allen Variationen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Hermann Haberberger betreibt in Würzburg die Suppenbar "Souperior". Seine Spezialität sind frisch gekochte Hühnersuppen in allen Variationen.  © Karl-Josef Hildenbrand

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

Quelle: extratipp.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare