„Kunst privat!“

Dem Fachsimpeln soll eine Foto-Ausstellung folgen

Dichten Sie mir bloß keine Affäre an“, bat Verleger Joachim Unseld , als man ihn am Wochenende beim Parcours „Kunst privat!“ angeregt mit der in Paris

Dichten Sie mir bloß keine Affäre an“, bat Verleger Joachim Unseld , als man ihn am Wochenende beim Parcours „Kunst privat!“ angeregt mit der in Paris lebenden Künstlerin Yvonne Behnke plaudern sah. Das Kunstevent, bei dem hessische Unternehmen ihre Sammlungen präsentieren, feierte am Wochenende sein zehnjähriges Bestehen.

Unseld schaute bei der Vermögensverwaltung Ceros vorbei, die in ihren Büroräumen einen Kunst-Mix meist regionaler Künstler zeigte. „Der Sammler und Geschäftsführer Markus Ross ist ein alter Freund von mir“, erzählte der Verleger. Schnell waren er und die in Idstein aufgewachsene Wahl-Pariserin am Fachsimpeln, vor allem deren grafisches Acryl-Werk auf Holz führte zu Assoziationen. „Es erinnert mich an Embryonen und Kondome“, meinte Unseld spontan. Die schöne Künstlerin nahm es mit Humor. Ihre Werke seien „grundsätzlich“ ohne Titel und dementsprechend groß der Deutungsspielraum.

Wer dem Chef der Frankfurter Verlagsanstalt Kunst als Wertanlage oder Objekt der Begierde verkaufen will, beißt allerdings auf Granit: „Ich bin kein Sammler, das ist nichts für mich. Sammler sind nie zufrieden“, sagte Unseld. Stattdessen hat der 61-Jährige derzeit eigene Ambitionen; endlich will er seine Schwarz-Weiß-Fotografien aus den 70er und 80er Jahren ausstellen. Damals lichtete der Sohn von Suhrkamp-Verlegerlegende Siegfried Unseld berühmte Autoren wie Samuel Beckett und Max Frisch ab. „Die Fotoschau der Autoren muss in Frankfurt sein, einen musealen Raum für 100 Arbeiten im Format 40 mal 50 Zentimeter suche ich noch.“

Sein erstes Foto habe er übrigens im Alter von zwölf Jahren verkauft: „Nelly Sachs besuchte uns zu Hause. Ich machte ein Foto von ihr. Als bekanntwurde, dass sie den Literaturnobelpreis bekommen sollte, gab es praktisch keine Aufnahmen von ihr. So konnte ich meine an den ,Stern‘ verkaufen“, berichtete Joachim Unseld von seinem Erfolg.

(fai)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare