1. Startseite
  2. Frankfurt

„Hier liegt alles in Trümmern“: Unbekannte sprengen Geldautomat - Hubschrauber über Frankfurt

Erstellt:

Von: Erik Scharf

Kommentare

In Frankfurt sprengen Unbekannte einen Geldautomaten. Die Polizei fahndet mit einem Hubschrauber nach den Tätern.

Frankfurt - Erst war es ein lauter Knall, wenig später das dröhnende Geräusche eines Hubschraubers, der im Nordwesten von Frankfurt die Menschen am Mittwoch (23. November) in den Tag starten ließ. Im Stadtteil Praunheim haben bislang unbekannte Täter gegen 4.30 Uhr einen Geldautomaten der Frankfurter Sparkasse gesprengt.

Auf Fotos ist die massive Zerstörung der Filiale durch die Druckwelle der Explosion zu sehen. Sämtliche Türen und Glasscheiben gingen zu Bruch. „Hier liegt alles in Trümmern“, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der dpa. Seinen Angaben zufolge drangen zwei maskierte Täter am frühen Morgen in die Bank ein. Kurz darauf kam es zur Explosion.

Geldautomat in Frankfurter Sparkasse gesprengt: Täter flüchten auf Motorroller

Die beiden Unbekannten flüchteten mit einem Motorroller. Die Polizei setzte zur Verfolgung der Automatensprenger einen Hubschrauber ein, ersten Angaben zufolge sind die Täter aber noch flüchtig. Über die Höhe des Sachschadens ist noch nichts bekannt, ebenso ist noch unklar, ob die Täter Geld an sich nehmen konnten. Zuerst hatte die hessenschau berichtet.

Die Druckwelle der Explosion richtet in einer Filiale der Frankfurter Sparkasse massive Schäden an.
Die Druckwelle der Explosion richtet in einer Filiale der Frankfurter Sparkasse massive Schäden an. © Chris Lorenz/5vision.media

Die Täter werden von der Polizei folgendermaßen beschrieben:

Immer wieder Automatensprengungen in und um Frankfurt

Hinweise zur Automatensprengung in Praunheim nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069/ 755 - 52199 entgegen.

In den vergangenen Wochen und Monaten kam es rund um Frankfurt immer wieder zu Automatensprengungen. Zuletzt verbuchte die Polizei aber auch Erfolge bei der Ermittlung der Täter. Eine filmreife Verfolgungsjagd mit Mitgliedern eine Bande von mutmaßlichen Automatensprengern endete im Mai nahe Frankfurt an der A5 in der Wetterau. (esa)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion