„Fashion Week“: Frankfurt ist der perfekte Ort für die Welt der Mode
+
Die bislang in Berlin angesiedelte Modemesse Fashion Week zieht im kommenden Jahr nach Frankfurt um.

Kommentar

Frankfurt ist der perfekte Ort für die Welt der Mode

  • Simone Wagenhaus
    vonSimone Wagenhaus
    schließen

Die Mainmetropole bekommt die „Frankfurt Fashion Week“. Warum die Stadt nicht nur Finanzen, sondern durchaus auch Mode kann. Ein Kommentar.

Frankfurt hat Berlin die Fashion Week, die berühmteste Modewoche neben London, Paris, Mailand und New York, weggeschnappt. Damit wird die Wirtschaftsmetropole Frankfurt zur neuen internationalen Modemetropole. Das wurde auch Zeit. Denn: Frankfurt kann Mode – und Frankfurt ist eine internationale Stadt. Und: Frankfurt muss neue Wege einschlagen, um den Wegzug der IAA auszugleichen. 

Kaum eine Stadt der Welt wird so sehr zum bloßen Finanzplatz degradiert wie Frankfurt. Als gäbe es nichts als Hochhäuser, in denen Banker und Börsianer dem kalten Kapital hinterherjagen in biederen Anzügen von der Stange. Oft vergessen wird dabei, dass Frankfurt auch eine Stadt der Kreativen ist. 

„Frankfurt Fashion Week“ soll Mode in der Stadt wieder groß machen

Frankfurt kann Mode. Erinnert sei an dieser Stelle an den Modekreis, der Mitte der 1980er Jahre gegründet wurde, um das Thema Mode in der Stadt wieder groß zu machen. 35 Jahre später sind Dutzende von Designern am Main ansässig, manche, etwa Gabriele Hennig und René Storck, genießen internationales Renommee.

Und es gibt in der Stadt selbst, aber auch darüber hinaus die Kundschaft, die sich Couture leisten kann. Frankfurt kann Mode nicht nur im Atelier: Am Main entsteht mit der „Textilwirtschaft“ die wichtigste deutsche Modezeitschrift, in Nachbarschaft zur Messe. Die ist anders als in Berlin zentral gelegen und gut per Bahn und Flugzeug zu erreichen. Hinzu kommt, dass Frankfurt zu den führenden Messestandorten Deutschlands zählt. Auch in Sachen Mode. 

„Frankfurt Fashion Week“: Der perfekte Ort für die Welt der Mode

Bereits jetzt finden dort mehr als 60 Textilveranstaltungen im Jahr statt, gut 24 000 Unternehmen aus der Textilwirtschaft stellen jährlich auf dem Messegelände aus. Nun das Sahnehäubchen/Trostpflaster – je nach Perspektive – Fashion Week

Neue Wege zu suchen, die durch den Weggang der IAA verlorenen Umsätze auszugleichen, ist genau der richtige und vor allem schicke Schritt gewesen. Allen voran Messechef Detlef Braun und Premium-Group-Geschäftsführerin Anita Tillmann, aber auch Wirtschaftsdezernent Markus Frank und Kämmerer Uwe Becker (beide CDU) haben alles richtig gemacht – und einen Überraschungscoup gelandet. Man kommt nicht sofort auf Frankfurt, aber es ist der perfekte Ort für die Welt der Mode.

Von Simone Wagenhaus

Mysterium und Massenattraktion: Die Modewelt fasziniert Millionen Menschen. Mode beeinflusst letztlich jeden von uns - ob bewusst oder unbewusst. FNP-Journalistin und Mode-Bloggerin Deliah Eckhardt war auf der Berliner Fashion Week unterwegs und berichtet von ihren Erlebnissen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare