1. Startseite
  2. Frankfurt

Das Feiertagsgesetz

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seinem Text nach ist das hessische Feiertagsgesetz streng: „Die gesetzlichen Feiertage werden als Tage der Arbeitsruhe und seelischen Erhebung nach Maßgabe dieses Gesetzes geschützt.

Seinem Text nach ist das hessische Feiertagsgesetz streng: „Die gesetzlichen Feiertage werden als Tage der Arbeitsruhe und seelischen Erhebung nach Maßgabe dieses Gesetzes geschützt.“ An den Feiertagen – dazu zählen auch Sonntage – sind deshalb öffentliche Tanzveranstaltungen von 4 bis 12 Uhr verboten. Am Karfreitag sind von 0 Uhr an neben Tanzpartys auch Sportveranstaltungen untersagt sowie „öffentliche Veranstaltungen unter freiem Himmel sowie Aufzüge und Umzüge aller Art, wenn sie nicht den diesen Feiertagen entsprechenden ernsten Charakter tragen“.

Auch interessant

Kommentare