+
Peter Feldmann (SPD) spricht am 10.11.2017 im Saalbau Bornheim in Frankfurt am Main (Hessen) auf dem Nominierungsparteitag der SPD für die Oberbürgermeisterwahl 2018 . Die Frankfurter SPD will auf dem Parteitag den amtierenden OB Feldmann nominieren. Foto: Fabian Sommer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Oberbürgermeisterwahl in Frankfurt

Feldmann erneut zum OB-Kandidaten gewählt

Mit einer großen Mehrheit ist Peter Feldmann erneut zum SPD-Kandidaten für den Posten des Frankfurter Oberbürgermeisters gewählt worden.

Mit einer großen Mehrheit ist Peter Feldmann erneut zum SPD-Kandidaten für den Posten des Frankfurter Oberbürgermeisters gewählt worden. Der 59 Jahre, der seit 2012 im Amt ist, erhielt bei einem Parteitag am Freitagabend 229 von 236 abgegeben Stimmen. In seiner Bewerbungsrede verwies er auf die seiner Ansicht nach positive Bilanz seiner bisherigen Amtszeit. Er kündigte für den Fall seiner Wiederwahl unter anderem einen weiteren Stopp von Mieterhöhungen bei öffentlichen Wohnbaugesellschaften sowie eine Senkung der Fahrpreise für Busse und Bahnen an.

Mit 98,3 Prozent hat die Frankfurter SPD Peter Feldmann zu ihrem Kandidaten für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar 2018 gewählt. Von 233 Delegierten stimmten 229 mit Ja, einer mit Nein. Es gab drei Entaltungen.

Erstmals attackierte er auch seine CDU-Gegenkandidatin Bernadette Weyland wegen deren kritischer Haltung zum geplanten neuen Wohngebiet am nordwestlichen Stadtrand. Er warf ihr vor, sie wolle lieber die Frankfurter Stadtteile „mit Beton zuschütten“.

(mu/red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare