Straßenparty in der Hermann-Brill-Siedlung

Fest für mutige Nachbarn

Angefangen hat es als kleine Feier auf einer Wiese zwischen den Wohnblocks. Seit 2010 ist es zu einem veritablen Straßenfest der sozialen Einrichtungen in Sindlingen geworden: das Nachbarschaftsfest in der Hermann-Brill-Siedlung.

Hier ist immer was los: Thomas Alazar gibt im „Nachbarschaftstreff“, früher Quartiersbüro geheißen, muttersprachlichen Unterricht für eritreische Kinder, die in Deutschland aufwachsen. Samir Zeyani betreut mit Amar Lahlioui und dem Jugendclub Sindlingen-Süd Kinder, die gern Fußball auf dem 2013 hergerichteten Fußballfeld in der Wohnsiedlung spielen. Christa Neuser, Monika Calzolari und Christa Sepe helfen bei den regelmäßigen Frühstücksrunden, im Seniorentreff „Frischhalteclub“ und bei allem, was anfällt. Christa Sepe organisiert Aktivitäten für Senioren – von Bewegungsangeboten über Gedächtnistraining, Spielgruppen und Handarbeiten, die alle im „Nachbarschaftstreff“ stattfinden, bis hin zu Ausflügen und Theaterbesuchen. Eines bedauern die Organisatorinnen: Viele der Älteren, die die Angebote der „aktiven Nachbarschaft“ nutzen, kommen nicht aus der unmittelbaren Umgebung, also aus der Hermann-Brill-Straße. „Es gibt wohl viele Vorbehalte“, vermuten die Frauen. „Es gehört auch Mut dazu, zu einer Gruppe zu gehen, in der man niemanden kennt“, sucht Marja Glage einen Grund.

Das Nachbarschaftsfest ist eine Möglichkeit, das zu ändern. „Wir versuchen dann, unsere Angebote bekannter zu machen“, sagt Monika Calzolari. „Es gibt Speisen verschiedener Kulturen. Man lernt seine Nachbarn kennen, kommt ins Gespräch, und das ist das Ziel“, sagt Thomas Alazar: „Wir leben zusammen und kooperieren.“

Seit Februar ist das Organisationsteam mit der Planung beschäftigt. Es werden Kuchen- und Beilagenspenden gebraucht und Helfer für die Ausgabe und den Aufbau. Christa Sepe bereitet die Einsätze vor. Marja Glage übernimmt die administrativen Dinge. Die Männer kümmern sich darum, dass es genügend Helfer gibt, um auch Stände der Wohnungsbaugesellschaften, Kitas und der anderen Teilnehmer aufzubauen.

Der Erlös des Festes soll gespendet werden ans Aufnahmeheim der Arbeiterwohlfahrt für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Unterliederbach.

Das Nachbarschaftsfest beginnt am Samstag, 9. Mai, um 14 Uhr in der Hermann-Brill-Straße. Es gibt Musik, ein Quiz, ein Fußballturnier und eine Kletterwand für Kinder. Teilnehmer sind: ABG Frankfurt Holding, Nassauische Heimstätte, „Wohnserviceteam“, Energiesparservice Caritas, Young Caritas, Zentrum für Weiterbildung mit Orientierungsmobil, die Schulsozialarbeit der Meisterschule sowie das „Kindermuseum unterwegs“. Weiterhin beteiligen sich die Kita St. Kilian, das Kinderzentrum Pfingstbornstraße, die eritreische Gemeinde, der Caritas-Frischhalteclub, der Jugendclub Sindlingen-Süd, das Kinder- und Jugendhaus, der Präventionsrat, der Verein Buchstütze und der FC Viktoria.

(hno)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare