1. Startseite
  2. Frankfurt

Fette Beute knapp verpasst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefan Fritschi

Kommentare

Sieg und Niederlage für Maintals Topspieler Aqeel Rehman.
Sieg und Niederlage für Maintals Topspieler Aqeel Rehman. © Christian Klein (Foto Klein)

Es hätte ein perfektes Wochenende werden können für das Maintaler Squash-Team in der Bundesliga Süd.

In Kempten führte der Tabellensechste schon 2:0, doch er musste noch ein verlorenes Unentschieden (2:2/7:9) quittieren. Zu Hause war der SC Yellow Dot mit 3:1 über Königsbrunn erfolgreich. Auch Frankfurt erreichte daheim dieses Ergebnis (gegen Güdingen). Bei der SI Stuttgart glückte jedoch nicht mal ein Spielgewinn.

Beim SC Kempten ging der SC Yellow Dot Maintal durch Johannes Dehmer-Saelz in Führung. Es folgte, so der Erste Vorsitzende Andreas Omlor, „eine 80-minütige Schlacht“ zwischen Kai Weigand und Pasquale Ruzicka, die der Maintaler zu seinen Gunsten entschied. Im Topmatch konnte Aqeel Rehman gegen Jamie Haycoks jedoch nur bedingt Paroli bieten und verpasste es letztlich klar, den entscheidenden Satz zu erzwingen. Armin Hameed konnte im finalen Match gegen den jungen Schweizer Luca Wilhelmi nur im ersten Satz mithalten – und brach dann ein.

Die Spiele: Jaymie Haycocks (England) – Aqeel Rehman (Österreich) 11:6, 9:11, 11:9, 11:5, Luca Wilhelmi (Schweiz) – Armin Hameed 11:8, 11:1, 11:1, Pasquale Ruzicka – Kai Weigand 10:12, 11:9, 13:15, 15:13, 6:11, Jürgen Martin – Johannes Dehmer-Saelz 10:12, 5:11, 11:9, 7:11.

Die Siegchancen Maintals verbesserten sich spürbar, da die Nummer eins vom Königsbrunner SC, Niklas Becker, verletzungsbedingt fehlte. Somit musste beim schwäbischen Club aufgerückt werden. „Erneut waren es unsere Youngster, die überzeugten“, stellte Omlor zufrieden fest. So punkteten Dehmer-Saelz und Kai Weigand souverän. Rehman machte gegen Florian Mühlberger alles klar, da schmerzte Hameeds Niederlage nicht.

Die Spiele: Rehman – Florian Mühlberger 11:6, 11:8, 11:9, Hameed – Simon Vaclahovsky 11:5, 4:11, 7:11, 10:12, Weigand – Tim Vaclahovsky 12:10, 11:9, 11:5, Dehmer-Saelz – Jürgen Remitschka 11:2, 11:7, 11:13, 11:3.

Ohne Ausländer und ihren besten Deutschen Florian Silbernagl stand der SC Monopol Frankfurt vor einer unlösbaren Aufgabe beim Zweiten Sport-Insel Stuttgart. Im schwäbischen Böblingen agierte Sandro Ehlers in den Sätzen eins und zwei nervös – davon erholte er sich nicht. Im Duell der Volley-Spieler startete Julian Wollny furios und konnte den ersten Satz für sich entscheiden. Dann übernahm aber Patrick Gässler die Kontrolle. Trotz eines starken Beginns und guter spielerischer Leistung blieb Johannes Voit erfolglos. Einen weiteren Frankfurter Satzgewinn konnte Kai Wetzstein gegen seinen früheren „Schüler“ Yannick Omlor erringen, insgesamt durfte der „Lehrer“ doch erkennen, dass seine Arbeit auf fruchtbaren Boden gefallen ist.

Die Spiele: Valentin Rapp – Johannes Voit 11:8, 11:4, 11:2, Yannik Omlor – Kai Wetzstein 13:11, 11:8, 6:11, 11:9, Patrick Gässler – Julian Wollny 9:11, 11:5, 11:7, 11:6, Ben Petzoldt – Sandro Ehlers 11:1, 11:3, 11:8.

Gegen den SC Güdingen agierte Ehlers konzentrierter. Auch Julian Wollny konnte dieses Mal voll überzeugen. Ein Topmatch lieferten sich Voit und Ashley Davies – der Brite musste allerdings aufgeben, nachdem er im zweiten Satz umgeknickt war. Die Niederlage von Wetzstein fiel nicht mehr ins Gewicht.

Die Spiele: Voit – Ashley Davies (England) 14:12, 11:9, 11:0, Wetzstein – Bradley Masters (England) 8:11, 11:8, 5:11, 7:11, Wollny – Marcus Pfister 11:5, 11:7, 11:2, Ehlers – Nils Kempf 11:7, 11:9, 8:11, 11:8.

(fri)

Auch interessant

Kommentare