+
Noch steht das Grillplatz-Schild und glühen die Kohlen. Ab Mitte Oktober ist damit im Heinrich-Kraft-Park aber Schluss.

Heinrich-Kraft-Park

Feuer aus: Grillplatz wird geschlossen

Noch gut zwei Monate, dann ist der Grillplatz im Heinrich-Kraft-Park Geschichte. Er werde am 16. Oktober geschlossen und am Tag danach geräumt, teilte die Stadt gestern mit.

Noch gut zwei Monate, dann ist der Grillplatz im Heinrich-Kraft-Park Geschichte. Er werde am 16. Oktober geschlossen und am Tag danach geräumt, teilte die Stadt gestern mit. Sie kommt damit einer Forderung vieler Anwohner und auch des Ortsbeirats 11 (Fechenheim, Riederwald, Seckbach) nach. Der hatte ein Grillverbot bereits Ende Juni 2015 beantragt.

Hintergrund der Beschwerden von Anwohnern und Ortsbeirat sind die Zustände auf dem eigentlich als Waldspielpark deklarierten Gelände im Heinrich-Kraft-Park – berichtet wurde von „3000 bis 4000 Leuten“, die sich dort bei schönem Wetter träfen, von „Volksfeststimmung“, „riesigen Müllbergen“, die sich montags türmten und zu allem Überfluss davon, dass längst nicht nur am Grillplatz, wo es erlaubt ist, gegrillt wird. Ein weiteres Problem war die Notdurft, die wegen der defekten Toilettenanlage in den Büschen verrichtet wird.

„Viele Fechenheimer sagen: Wir gehen gar nicht mehr in den Park. Das ist uns zu chaotisch hier“, berichtete Ortsvorsteher Werner Skrypalle (SPD) im Mai gegenüber der FNP. Und auch die nach einem Treffen mit Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne) im Vorjahr eingesetzten Parkwächter sind nach Ansicht der Fechenheimer wirkungslos geblieben, seien schlichtweg machtlos gegen die grillende Menschenmenge.

Sie werden aber von heute an noch eine zusätzliche Aufgabe bekommen: Sie sollen jetzt jedes Wochenende Flyer mit dem Hinweis auf die baldige Schließung des Grillplatzes verteilen. Zudem wird ein großes Schild aufgestellt, das Parkbesucher auch unter der Woche über die anstehenden Maßnahmen informiert.

Auch das Grünflächenamt sieht, dass der Waldspielpark „zunehmend und zuletzt in einem nicht mehr tolerierbaren Maß zum Grillen“ genutzt worden sei, heißt es in der Mitteilung. Nach dem Rückbau der Grillplätze werde die Fläche zunächst neu angesät. Der Park werde behutsam und nachhaltig saniert, so dass den Fechenheimern künftig wieder eine naturnahe Fläche zur Verfügung stehe.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare