+
Jyrki Tsutsunen (li.) und Simon Horn bereiten Joghurt mit Ameisen und Birke vor.

Gastronomie

Finnisches Wald-Menü überrascht im "NM57"

  • schließen

Ameisen, Birken und Pinienzapfen standen jüngst im „NM57“ auf der Speisekarte. Ein sechsgängiges Menu mit allen, was der finnische Wald so zu bieten hat, schuf der Koch

Ameisen, Birken und Pinienzapfen standen jüngst im "NM57" auf der Speisekarte. Ein sechsgängiges Menu mit allen, was der finnische Wald so zu bieten hat, schuf der Koch Jyrki Tsutsunen. An Frankfurt schätzt er Grüne Soße, Handkäs’ mit Musik und natürlich den Ebbelwei.

Für den "richtigen" Klang sorgten übrigens die beiden DJs Illari Larjosto und Bunel, die im Wald Geräusche gesammelt hatten, die sie abspielten.

Tsutsunen ist in Frankfurt längst kein Unbekannter mehr, bekochte er doch unter anderem bereits Gäste im "Seven Swans". "Die Idee zur Zusammenarbeit kam uns, als Finnland Partnerland der Buchmesse war", erklärt Simon Horn, Chef des "Margarete" an der Braubachstraße, dessen Dependance auf Zeit das "NM57" an der Neuen Mainzer ist. (es)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare