Ein Flugzeug startet abends am Flughafen Frankfurt. Im Hintergrund ist der Vollmond zu sehen.
+
Für Anwohner am Flughafen Frankfurt könnten die kommenden Nächte lauter werden als sonst: Die Flugsicherung startet dort Vermessungsflüge. (Archivbild)

Flugsicherung

Flughafen Frankfurt: Jetzt müssen Anwohner nachts mit Lärm rechnen

  • Kerstin Kesselgruber
    VonKerstin Kesselgruber
    schließen

Für Anwohner am Flughafen Frankfurt könnten die kommenden Nächte lauter werden als sonst. Die Flugsicherung startet Vermessungsflüge.

Frankfurt/Langen – Am Flughafen Frankfurt* finden in den kommenden Nächten Vermessungsflüge statt. Vom Donnerstag (19.08.2021) bis voraussichtlich Sonntag (22.08.2021) soll ein Messflugzeug überprüfen, wie präzise die für sichere Landungen auf der Nordwest-Landebahn erforderlichen Signale sind. Das teilte die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Dienstag (17.08.2021) in Langen mit.

Die Flüge finden zwischen 23 und 3 Uhr in der Nacht statt, also in der Zeit des Nachtflugverbots, das von 23 bis 5 Uhr gilt. Untersucht würden beide Betriebsrichtungen, also Anflüge sowohl aus dem Osten als auch aus dem Westen kommend. Soweit möglich sollen dabei Überflüge von Ortschaften vermieden werden. Laut könnte es für Anwohnerinnen und Anwohner des Flughafens Frankfurt aber trotzdem werden.

Fluglärm am Flughafen Frankfurt: Überflüge von Ortschaften vermeiden

Zum Einsatz kommt laut DFS „ein kleineres Turbo-Prop-Flugzeug vom Typ Beechcraft Super King Air 350“. Kommt es bei den Messungen zu technischen oder wetterbedingten Verzögerungen, werden die Flüge an einem späteren Ersatztermin fortgeführt, hieß es von der DFS. Dieser Zeitraum läge dann zwischen dem 27. und 29. August 2021.

Die Vermessung des Instrumentenlandesystems wird von der internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) in regelmäßigen Abständen vorgeschrieben. Deshalb finden diese Flüge rund um den Flughafen Frankfurt alle paar Monate statt*. (kke/dpa) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare